Brien Lundin, Herausgeber des renommierten Gold Newsletter, widmet sich in einer aktuellen Ausgabe seiner Publikation vom 3. Oktober auch der Aktie des Explorers Northern Freegold Resources (WKN A0LC5T). Seiner Ansicht nach ist das Papier im aktuellen Markt sehr günstig bewertet. Northern Freegold habe erst vor kurzem die Ergebnisse metallurgischer Tests für zwei der wichtigsten Lagerstätten – Revenue und Nucleus – seines Projekts Freegold Mountain im Yukon veröffentlicht. Diese, so Lundin, seien sehr positiv ausgefallen. Auf Revenue würden sich die Gewinnungsraten auf 92% für Kupfer, 74% für Gold, 81% für Molybdän und 59% für Silber belaufen. Dies seien im Vergleich zu anderen Projekten in der Region sehr gute Werte.

Damit sei die erste Phase der metallurgischen Tests auf Revenue abgeschlossen, erklärte der Experte. In der zweiten Phase werde das Unternehmen versuchen, die Gewinnungsraten und Konzentratgehalte noch weiter zu verbessern und die mögliche Verarbeitung des Wolframs untersuchen, das ebenfalls auf Revenue identifiziert worden sei.

Auf der Nucleus-Lagerstätte hätten metallurgische Tests mit durchschnittlichen Gewinnungsraten von 97% für Gold und 51% für Silber ebenfalls solide Ergebnisse erbracht, so Lundin. Und auch hier würden die Ergebnisse mit ähnlichen Projekten in der Region übereinstimmen. Nucleus und Revenue verfügen nach Aussage des Experten bereits über eine Ressource von gut 6 Mio. Unzen Goldäquivalent. 2,3 Mio. Unzen davon würden von Nucleus und 3,7 Mio. Unzen Goldäquivalent von Revenue stammen.

Darüber hinaus stehen noch die Ergebnisse eines Bohrprogramms aus, das Northern Freegold im Sommer auf Nucleus durchgeführt habe, um die Ausdehnung der Lagerstätte in die Tiefe zu testen. Eine vorläufige Studie zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit des Projekts (PEA) soll laut Lundin Anfang 2013 veröffentlicht werden. Auf Revenue bestehe das Potenzial, die Größe der Lagerstätte mit weiteren Bohrungen zu verdoppeln. Dafür aber müsse Northern Freegold 4 bis 5 Mio. Dollar aufnehmen, wenn man die Bohrungen selber vornehmen wolle. Und das sei im derzeitigen Finanzierungsumfeld für Explorer nicht einfach.

Eine andere Möglichkeit wäre laut Brien Lundin ein Joint Venture mit einem größeren Partner. Das hält der Experte angesichts der guten Ergebnisse der metallurgischen Tests jetzt für machbar.

Angesichts dessen erscheine ihm Northern Freegold Resources selbst im aktuellen Marktumfeld als sehr günstig. Auf dem aktuellen Niveau werde das Unternehmen gerade einmal mit 4,50 Dollar pro Unze Goldäquivalent bewertet. Und das in einem Markt, in dem der Goldpreis über der Marke von 1.700 USD pro Unze liege.

Lundins Fazit ist, dass das Unternehmen von den Marktverwerfungen des vergangenen Jahres mit gezogen wurde und so nicht genug Kapital aufnehmen konnte, um die Bohrprogramme wie gewünscht durchführen zu können. Doch nun verfüge Northern Freegold über einen guten Plan für die kommenden Monate und er sei sehr zuversichtlich, dass der Wert, den Northern Freegold in Zukunft nachweisen werde, deutlich über der derzeitigen Marktkapitalisierung des Unternehmens liegen werde, erklärt der Experte abschließend.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing