Kolumne von Björn Junker

Chartchecks: Gold, Silber & Co. vor wichtigen Trendentscheidungen

Die Charttechnik hat einigen Einfluss auf die kurzfristige Tendenz bei vielen Rohstoffpreisen. Bei Gold, Silber, Platin und Palladium sind derzeit Entwicklungen zu beobachten, die den jeweiligen Preisen neue Impulse versetzen könnten. Der Goldpreis schleicht weiterhin um sein Jahreshoch, das bei 1.791 Dollar notiert ist. Der gestern erfolglose Ausbruchsversuch zeigt, dass die Bullen derzeit nicht die Kraft zu haben scheinen, die Feinunze über diese wichtige charttechnische Widerstandsmarke zu heben. Gelänge dies, wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Allzeithoch getan, das bei 1.921 Dollar notiert ist. Trader halten angesichts der zurzeit knappen Handelsspanne beim Goldpreis zudem einen Blick auf Unterstützungsmarken. Diese sind oberhalb 1.752 Dollar und bei 1.736/1.741 Dollar angesiedelt – zwei eher jüngere Marken also, bevor mit 1.716/1.726 Dollar ein Bereich in den Blick käme, der schon in den Monaten zuvor verschiedentlich in den Kursverlauf eingegriffen hat.

Der Blick zum Silberpreis: Die Aufwärtsbewegung der Feinunze ist zuletzt knapp unterhalb der oberen Begrenzung des Bollinger-Bandes ins Stocken geraten. Zwischen 34,76 Dollar und 35,39 Dollar hat sich in den vergangenen Tagen ein Widerstand aufgebaut. Im Gegensatz zum Gold hat der Silberpreis also sein Jahreshoch, notiert bei 37,50 Dollar, noch nicht testen können. Eine jüngste charttechnische kleine Korrekturbewegung stoppte bei 33,34 Dollar und damit knapp oberhalb einer Unterstützung, die um 33,29 Dollar beginnt. Die beiden Handelsmarken sollten von Silber-Tradern weiter im Auge behalten werden.

Der Platin-Future befindet sich dagegen nach einer abgeschlossenen Konsolidierung wieder in einer kurzfristigen Aufwärtsbewegung. Nach einer Rallye von 1.385 Dollar auf 1.716 Dollar war dieser Mitte September bis auf 1.596 Dollar zurück gefallen. In einem volatilen Handel zeigte sich bei 1.596/1.621 Dollar eine breite Unterstützung über mehrere Tage, die Basis für die jüngste Aufwärtsbewegung des Futures ist, der bei 1.647 Dollar ein erstes neues Kaufsignal prozyklischer Art gegeben hat. Die genannten Marken sind als Unterstützung anzusehen. Die breite Jahrestopzone unterhalb von 1.739 Dollar, die um 1.706 Dollar beginnt, könnte ein mögliches Ziel für den Future sein. Ein erneuter Test dieser Zone hat bisher aber nicht stattgefunden.

Ein Blick noch auf den Palladiumpreis: Dessen Future hat seine jüngste Konsolidierung von 705 Dollar auf 617 Dollar noch nicht gänzlich überwunden, auch wenn die Notierung stark schwankend wieder in den Bereich unterhalb einer Widerstandszone um 657/665 Dollar geklettert ist. Ein Anstieg hierüber würde den Trendpfeil wieder klar nach oben weisen lassen. Gelingt dies nicht, könnten Unterstützungsmarken oberhalb von 617 Dollar und bei 604/606 Dollar die nächsten Zielmarken für das Metall sein.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.