Kolumne von Martin Siegel

Edelmetalle im Haussetrend

Der Goldpreis zieht im gestrigen New Yorker Handel steil von 1.755 auf 1.778 $/oz an. Heute Morgen kann sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter befestigen und notiert aktuell mit 1.782 $/oz um etwa 26 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien verzeichnen weltweit kräftige Gewinne und bestätigen die Wiederaufnahme des Aufwärtstrends der Edelmetalle.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Bundesbank verweigert weiterhin, die deutschen Goldreserven bei der Fed in New York zu prüfen. Das im Frühjahr vom Rechnungshof angeforderte Gutachten, das in wenigen Wochen erstellt werden sollte, wurde bislang nicht angefertigt und "schwierige Rechtsfragen" als Erklärung abgegeben. Philipp Mißfelder, der Vorsitzende der Jungen Union, der mit der "Bild"-Zeitung nach New York fuhr und die Prüfung des deutschen Goldes forderte, ist "in Sachen Goldreserven nicht mehr zu sprechen" (Handelsblatt). Die Abgeordnete Erika Steinbach, die Mitte August in einer parlamentarischen Anfrage an die Bundesregierung wissen wollte, wann das deutsche Gold zum letzten Mal körperlich geprüft wurde, ist jetzt mit einer Antwort vollständig zufrieden, dass es eine jährliche Buchinventur gibt.
Kommentar: Durch das Verhalten der Bundesbank dem Rechnungshof gegenüber und dem Verhalten der Parlamentarier wird man als Beobachter zur Annahme gezwungen, dass mit den deutschen Goldreserven bei der Fed irgendetwas nicht mit rechten Dingen zu geht.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis steigt der Goldpreis gegen den nachgebenden Dollar auf ein neues Allzeithoch (aktueller Preis 44.286 Euro/kg, Vortag 43.830 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift "Smart-Investor", Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber zieht an (aktueller Preis 34,75 $/oz, Vortag 34,08 $/oz). Platin kann kräftig zulegen (aktueller Preis 1.664 $/oz, Vortag 1.635 $/oz). Palladium erholt sich (aktueller Preis 639 $/oz, Vortag 629 $/oz). Die Basismetalle stabilisieren sich. Nickel verbessert sich um 2,0 %.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex steigt um 3,0 % oder 5,6 auf 192,2 Punkte. Bei den Standardwerten ziehen Agnico Eagle 3,8 % und Kinross 3,7 % an. Bei den kleineren Werten gewinnen Goldgroup 10,3 %, Orezone 7,7 % und Jaguar 7,0 %. Volta fallen 9,1 % und Belo Sun 5,7 % zurück. Bei den Silberwerten ziehen Sabina 9,7 %, Silvercorp 8,1 % und Hecla 6,1 % an.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel leicht verbessert. Anglogold kann um 1,8 % zulegen.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen fester. Bei den Produzenten steigen Saracen 10,0 %, Unity 7,7 % und Oceana 6,6 %. Bei den Explorationswerten haussieren Cortona 20,5 %, Castle 12,0 % und ABM 7,1 %. Gegen den Trend fallen Noble 15,2 % (Vortag +37,5 %), und Doray nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung um 9,8 %. Bei den Metallwerten verbessert sich Discovery 7,5 %.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,2 % auf 132,59 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Castle (+12,0 %), Saracen (+10,0 %) und Unity (+7,7 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Noble (-15,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester von 65 Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.12 verbessert sich der Fonds um 0,02 % und bleibt damit hinter dem Xau-Vergleichsindex zurück, der um 3,2 % zulegen kann. Dabei leidet der Fonds vor allem unter den starken Gewinnmitnahmen der australischen Goldminenaktien zum Monatsende. Auch seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 11,5 % etwas schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 7,1 % nachgibt. Trotz der aktuell etwas schwächeren Entwicklung bleibt der Fonds auf Sicht von 3 Jahren in der absoluten Spitzengruppe aller Goldminenfonds. Das Fondsvolumen reduziert sich durch leichte Abflüsse von 18,2 auf 18,0 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 11,5 % (Xau-Vergleichsindex -10,0 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 0,8 % auf 55,12 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Sabina (+9,7 %), Silvercorp (+8,1 %) und Hecla (+6,1 %). Der Fonds dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zulegen.

Im laufenden Jahr kann sich der Fonds auf dem 1. Platz von 105 Fonds behaupten (vgl. http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=CY&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR)

In der Auswertung zum 31.08.12 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 5,1 % und steigt damit wie im Vormonat deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex, der um 3,0 % zulegen kann. Die gute Entwicklung des Fonds ist vor allem auf die soliden Gewinne der Silberstandardwerte zurückzuführen. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds noch einen Verlust von 2,2 % und liegt besser als der Hui-Vergleichsindex (-8,8 %) im Markt. Das Fondsvolumen steigt durch Kursgewinne und Zuflüsse von 26,8 auf 29,2 Mio Euro an.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 7,0 % (Hui-Vergleichsindex: -11,4 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,5 % auf 49,82 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Lake Shore (+6,2 %), Intern. Tower Hill (+4,8 %) und Brigus (+4,2 %) sowie die australischen Saracen (+10,0 %), G-Resources (+7,9 %) und Oceana (+6,6 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.12 verbessert sich der Fonds mit einem Anstieg von 1,8 % etwas schlechter als der Xau-Vergleichsindex, der um 3,2 % zulegen kann. Wie der Stabilitas Pacific Fonds leidet der Fonds vor allem zum Monatsende unter den starken Gewinnmitnahmen der australischen Werte ist aber wegen der geringeren Gewichtung dieses Segments nicht so stark betroffen. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schneidet damit schlechter als der Xau-Vergleichsindex ab. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 5,0 auf 5,1 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 18,3 % (Xau-Vergleichsindex: -10,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,7 % auf 48,00 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Saracen (+10,0 %), Indo Mines (+8,0 %) und Crucible (+6,7 %). Der Fonds dürfte heute etwas weniger als der TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Auswertung zum 31.08.12 verbessert sich der Fonds um 2,0 % parallel zum TSX-Vergleichsindex, der ebenfalls um 2,0 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn reduziert sich der Verlust auf 26,1 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,4 %). Seit der Auflage entwickelt sich der Fonds trotz der zuletzt etwas schwächeren Entwicklung mit einem Verlust von 53,3 % jedoch immer noch parallel zum Vergleichsindex, der einen Verlust von 53,12 % verzeichnet. Das Fondsvolumen erhöht sich parallel zu den Kursgewinnen von 2,8 auf 2,9 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 27,6 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,1 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) befindet sich in Liquidation. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278436620-2011-12-28.pdf.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) befindet sich in Liquidation. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278435739-2011-12-28.pdf.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.