Kolumne von Björn Junker

Verfassungsgericht hat entschieden: ESM-Urteil gibt dem Goldpreis einen weiteren Preisschub

Die Karlsruher Verfassungsrichter haben am Mittwoch mit ihrer Entscheidung für keine Überraschung gesorgt. Dennoch profitiert der Goldpreis von der Ablehnung der Eilanträge gegen den ESM – und das könnte sich fortsetzen. Der Goldpreis hat mit einem Anstieg auf die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu Eilanträgen gegen die anstehende Ratifizierung des europäischen "Rettungsschirms" ESM reagiert. Zwar haben die Karlsruher Verfassungsrichter nur eine vorläufige Entscheidung getroffen, doch es ist nicht davon auszugehen, dass das Urteil im Hauptsacheverfahren anders aussehen wird. Das Verfassungsgericht hat damit dem ESM faktisch grünes Licht gegeben.

Daran ändern auch diverse Voraussetzungen nichts, an die die Richter ihre Entscheidung geknüpft haben. Im Fokus steht dabei vor allem die Haftungsobergrenze von 190 Milliarden Euro. Es muss sichergestellt sein, dass diese Grenze nicht ohne Zustimmung von deutsche Seite verändert werden kann. Zudem wollen die Verfassungsrichter umfangreiche Informations- und Beteiligungsrechte des Bundestages rechtlich gesichert sehen.

Das Urteil zu den ESM-Eilanträgen war mit Spannung erwartet worden und hat für den Finanzmarkt weitreichende Folgen, auch wenn eine Überraschung ausgeblieben ist. Nicht wenige Marktteilnehmer warnen vor inflationären Tendenzen, wenn die weiteren Maßnahmen zur Beseitigung der Krise im Euro-Raum umgesetzt werden. Im Blick hat man dabei aber nicht nur den ESM, vielmehr vor allem den Plan der EZB, Staatsanleihen zu kaufen. Es sei eine Staatsfinanzierung durch die Notenpresse und berge dementsprechend große Inflationsgefahren, lautet unter anderem die Kritik.

Vor diesem Hintergrund erstaunt der massive Goldpreisanstieg verständlicherweise nicht, der die vergangenen rund vier Wochen geprägt hat. Zwar hat die Feinunze des Edelmetalls bereits seit Mitte Mai Tiefs mit einer leicht steigenden Tendenz im Chart markiert, allerdings hat die Aufwärtsbewegung seit Mitte August reichlich an Schwung gewonnen. Vom 1.590 Dollar ist der Goldpreis in zwei Schritten auf heute erreichte 1.747 Dollar geklettert. Im Zuge des Anstiegs hat die Feinunze einige charttechnische Kaufsignale gegeben, zuletzt den Widerstand um 1.716/1.726 Dollar überwunden. Die Zone ist nun als eine erste Unterstützung anzusehen.

Derweil setzt die heutige ESM-Entscheidung des Karlsruher Gerichts neue Impulse für den Goldpreis. Nach der Entscheidung verzeichnet die Feinunze einen spürbaren Kurssprung, der über die Tops der vergangenen drei Handelstage bei 1.738/1.742 Dollar hinaus geht. Bei 1.756/1.763 Dollar könnte nun die nächste charttechnische Hürde auf den Goldpreis warten.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.