Richard O’Brien, CEO von Newmont Mining (WKN 853823), dem zweitgrößten Goldproduzenten der Welt, ist der Ansicht, dass der Goldpreis auf mehr als 2.000 USD pro Unze steigen könnte. Davon würden Newmonts Aktionäre direkt profitieren, da der Konzern seine Dividende an den Preis des gelben Metalls gekoppelt hat. Wie O'Brien auf einem wichtigen Branchentreffen, dem Denver Gold Forum, ausführte, stelle Newmonts aktuelle, jährliche Dividende von 1,40 Dollar pro Aktie eine Rendite von 3% basierend auf dem Goldpreis dar. Bei 1.800 USD pro Unze Gold, würde die Dividende auf rund 2 Dollar je Aktie bzw. die Rendite auf 4% steigen. Und bei 2.000 USD pro Unze, was kein unvernünftiger Preis sei, würde die Dividende 2,70 Dollar pro Aktie und die Rendite 5,4% betragen, so Newmonts CEO weiter.

Der Goldpreis ist nie zuvor auf 2.000 USD je Unze gestiegen. Am 6. September 2011 hatte er das letzte Allzeithoch bei 1.920,30 USD pro Unze erreicht. Sollte der Goldpreis tatsächlich steigen, dann glaubt O’Brien, dass Newmont den gesamten Sektor outperformen wird. Erst einmal stieg die Aktie gestern an der NYSE um 1,25% auf 52 USD.

Newmont hatte die Strategie, die Dividende an den Goldpreis zu binden im vergangenen Jahr eingeführt, um Investoren anzulocken, die oft mehr daran interessiert sind, physisches Gold zu kaufen als die Aktien der Unternehmen, die dieses abbauen.

Im Juli hatte der Konzern dann eine Quartalsdividende von 35 Cent pro Aktie angekündigt, die am 28. September ausgeschüttet wird. Auf Jahresbasis ergibt sich so eine Dividende von 1,40 Dollar pro Aktie.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.