Kolumne von Björn Junker

Zu klein für das Portfolio - BHP Billiton verkauft Uranprojekt für 430 Mio. Dollar an Cameco

Nur wenige Tage, nachdem der größte Bergbaukonzern der Welt BHP Billiton (WKN 908101) bekannt gegeben hat, dass man Expansionsprojekte im Wert von 60 Mrd. Dollar erst einmal zurückstellen wird, teilte das Unternehmen nun mit, dass man die Uranlagerstätte Yeelirrie in Western Australia für 430 Mio. USD an den kanadischen Uranproduzenten Cameco (WKN 882017) verkauft.

Bereits 1972 war auf Yeelirrie Uran entdeckt worden und bis heute ist dies eines der größten, nicht entwickelten Vorkommen Australiens. BHP hatte von einer unabhängigen Beratungsfirma erst im Juni eine historische Ressourcenschätzung zu Yeelirrie erstellen lassen. Diese kam zu dem Schluss, dass die Lagerstätte eine gemessene und angezeigte Ressource von 139 Mio. Pfund mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,13% Uranoxid (U3O8) aufweist. Diese Schätzung beruht auf dem australischen JORC-Standard, wurde aber bislang noch nicht gemäß den Vorgaben des kanadischen Standards NI 43-101 klassifiziert.

Cameco ist allerdings bereits der Ansicht, dass der Gesamturangehalt der historischen Schätzung rund 10% zu hoch angesetzt wurde. Das Unternehmen geht davon aus, dass 50 Mio. Pfund U3O8, die bislang als angezeigte Ressource angesehen werden, neu eingestuft werden müssen, da die Bohrdichte für die bisherige Klassifizierung nicht hoch genug ist. Zusätzliche Bohrungen für geochemische Untersuchungen, so Cameco, werden benötigt.

Dennoch ist der CEO des größten Uranproduzenten weltweit, Tim Gitzel, der Ansicht, dass Yeelirrie eine attraktive Lagerstätte darstellt, die gut in das Portfolio und die Strategie des Unternehmens passt.

BHPs CEO Marius Kloppers hatte letzte Woche erklärt, dass man nicht plane, andere Uranprojekte außer Olympic Dam zu entwickeln. Und selbst auf dem Olympic Dam-Projekt wurde eine Erweiterung im Wert von 20 Mrd. USD gestrichen. Laut Kloppers sind die anderen Uranprojekte zu klein für BHPs Portfolio.

Cameco geht davon aus, dass die Transaktion bis Ende des Jahres abgeschlossen ist, sollten alle behördlichen Genehmigungen bis dahin eingehen.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.