Gold Fields (WKN 856777), der zweitgrößte Goldproduzent Afrikas, hat im zweiten Quartal 2012 gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres einen Gewinnrückgang von 2.082 auf 1.606 Mio. Rand verbucht. Im Vergleich zu den 1.267 Mio. Rand des Juniquartals 2011 ergab sich allerdings eine Verbesserung. Der Nettogewinn des zweiten Quartals fiel mit 198 Mio. Dollar deutlich hinter den 268 Mio. Dollar des ersten Quartals zurück, lag aber über den 186 Mio. Dollar des Vorjahresquartals.

Gold Fields meldete für den Zeitraum von Anfang April bis Ende Juni eine Produktion von 862.000 Unzen Gold bei Gesamtcashkosten von 851 USD pro Unze. Die Gesamtkosten pro Unze bezifferte das Unternehmen mit 1.308 USD je Unze. Damit lag die operative Marge bei 47 und die Gesamtmarge bei 18%. Gold Fields gab zudem eine Dividendenausschüttung von 160 Randcent pro Aktie bekannt, die am 5. September erfolgen soll.

Gold Fields’ CEO Nick Holland berichtete zudem, dass das Unternehmen gute Fortschritte mit seinem South Deep-Projekt mache und die Produktion auf dem Kloof Driefontein Complex (KDC) stabilisieren konnte. Wie Holland weiter ausführte, habe es aber ernsthafte Sicherheitsprobleme gegeben. Fünf Bergarbeiter seien bei einem Feuer im Ya Rona-Schacht auf KDC gestorben.

Der Auslöser für das Feuer, das in einem alten Teil des Schachts ausbrach, der viele Jahre stillgelegt gewesen war, ist unbekannt. Gold Fields wird nun den Rest des laufenden Quartals damit beschäftigt sein, die aufgetretenen giftigen Gase zu vertreiben und sicherzustellen, dass im vierten Quartal ein sicherer Betrieb erfolgen kann. Das Unternehmen rechnet damit, dass der Produktionsverlust auf Grund des Feuers bei 50.000 Unzen oder 1.600 Kilogramm liegen wird.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.