Der größte Goldproduzent der Welt, die kanadische Barrick Gold (WKN 870450) hat am gestrigen Dienstag den Beginn der Produktion auf seiner Pueblo Viejo-Mine in der Dominikanischen Republik gemeldet. Die volle, kommerzielle Produktion soll später im Jahr erreicht werden. Die Mine, die Barrick in einem Joint Venture mit Goldcorp (WKN 890493) betreibt, soll einen Ausstoß von mehr als 1 Mio. Unzen des gelben Metalls pro Jahr erreichen. Barricks neuer CEO Jamie Sokalsky zeigt sich entsprechend zufrieden, dass man die Mine im geplanten Zeitplan und vor allem im erwarteten Budgetrahmen zur Produktion bringen konnte.

Denn das ist dem Konzern bei seinem anderen großen Entwicklungsprojekt Pascua-Lama an der Grenze zwischen Chile und Argentinien nicht gelungen. Für dieses Projekt musste Barrick im vergangenen Monat eine Verzögerung von einem Jahr und einen erheblichen Anstieg der Investitionskosten melden. Pascua-Lama soll nun 2014 in Betrieb gehen.

Auf Pueblo Viejo rechnet Barrick damit, dass der 60%-Anteil am Ausstoß der Mine dieses Jahr rund 100.000 bis 125.000 Unzen Gold abwirft. Die Cashkosten der Produktion beziffert das Unternehmen dabei mit 400 bis 500 USD pro Unze. Die Beteiligung von Goldcorp sollte dem zweitgrößten Goldproduzenten Kanadas zwischen 68.000 und 85.000 Unzen Gold einbringen.

Die Pueblo Viejo-Mine, die rund 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Santo Domingo liegt, verfügt über nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven von 25,3 Mio. Unzen Gold.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.