Diese Statistik überrascht. Bei den beliebtesten Konsumgütern in China ist Gold nicht in der Spitzengruppe zu finden. Vor allem die immer weiter wachsende Mittelschicht sorgt dafür, dass Immobilien das beliebteste Konsumgut in China sind. Auf dem zweiten Rang folgt das Auto als Zeichen der neuen Mobilität. Der dritte Rang geht ebenfalls nicht an das Edelmetall, denn Diamanten sind in China noch beliebter. Allerdings ist hier eine Kombination mit Gold zu erkennen, da viele Diamanten die Krönung eines Goldringes darstellen. Es sind vor allem die kleinen Diamanten von 0,5 oder 1,0 Karat, die bei Chinesen das Rennen machen.

Diamanten sind in der Bewertung der meisten Chinesen noch prestigeträchtiger und wertvoller als Gold. Sie sind ein Zeichen von Erfolg. Man zeigt seinen Reichtum, indem man zunächst einmal Diamanten kauft. Daher wundert es nicht, dass Experten dem Diamantenmarkt in China einen wahren Boom vorhersagen. Bis 2015 soll er sich Verdreifachen. Dann sollen jährlich Diamanten im Wert von bis zu 200 Milliarden Dollar in China verkauft werden.

Doch derzeit herrscht eine leichte Krisenstimmung in der Edelsteinbranche des Landes. Diamanten werden aktuell nicht mehr so stark nachgefragt wie in der jüngsten Vergangenheit. Die Abkühlung des Wirtschaftswachstums macht sich dabei bemerkbar. Festzustellen ist dies vor allem an den Importzahlen. Ein Großteil der konsumierten Diamanten stammt aus Indien. Meist werden sie über den Umweg Hongkong eingeführt, da direkte Importe aufgrund von Restriktionen zumindest schwierig sind. Im Mai ist der indische Diamantenexport gen Hongkong um 29 Prozent auf 615 Millionen Dollar gesunken. Im Juni sinkt er um fast 13 Prozent auf 806 Millionen Dollar. Betrachtet man sich jedoch die mittelfristigen Aussichten, ist dieser leichte Rückgang nur als kleines Zwischentief anzusehen.