Einer der größten Bergbaukonzerne der Welt, Rio Tinto (WKN 852147), erwartet, dass die chinesische Wirtschaft in diesem Jahr um mehr als 8% steigen wird. Die Volksrepublik ist der größte Rohstoffkonsument der Welt. Deshalb hat die Verlangsamung des chinesischen Wirtschaftswachstums im laufenden Jahr direkt zu einem schwächeren Verbrauch von Rohstoffen wie Kupfer und Öl geführt, was zum Rückgang der Rohstoffpreise beigetragen hat. Die offizielle Wachstumsrate, die Peking derzeit für das laufende Jahr ausgibt, beträgt 7,5%.

Wie der Konzern auf seiner Internetseite erklärte, gehe man aber trotz der niedrigeren Exportnachfrage und der bisher restriktiveren Geldpolitik davon aus, dass das Wachstum in China 2012 mehr als 8% betragen werde. Die jüngste Zinssenkung sollte nach Ansicht von Rio Tinto dazu führen, dass das Wachstum im zweiten Halbjahr wieder anzieht. Von offizieller Seite hatte es am Donnerstag geheißen, dass Peking zuversichtlich sei, das Wachstumsziel von 7,5% erreichen zu können.

Auch für die Aussichten für die Rohstoffnachfrage aus den USA zeigt sich Rio Tinto optimistisch. Obwohl das Wirtschaftswachstum der USA im ersten Quartal unter den Erwartungen lag. Das Rohstoffwachstum könne widerstandsfähig bleiben, so der Konzern, da die Erholung im Immobiliensektor anhalte.

Rio, der drittgrößte Bergbaukonzern der Welt, hatte im vergangenen Monat bestätigt, dass man ein wenig zuversichtlicher sei, was die Nachfrage nach Rohstoffen angehe, als vor sechs Monaten. Die Märkte für die meisten Produkte, die man anbiete, seien „einigermaßen robust“.

Eine genaue Prognose für 2012 gab der Konzern nicht, man glaube aber nach wie vor an längerfristig gute Nachfrageaussichten, da das Prokopfeinkommen in aufstrebenden Wirtschaftsmächten wie China und Indien weiter wachse.

Rios Konkurrent BHP Billiton (WKN 908101) allerdings sieht die Lage weniger positiv. Der Konzern hatte im Juni erklärt, er erwarte, dass sich die Märkte weiter abkühlen würden. Deshalb hatte BHP Expansionspläne im Wert von 80 Mrd. Dollar über fünf Jahre erst einmal zurückgeschraubt.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.