Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel unter größeren Schwankungen von 1.612 auf 1.607 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiter nach und notiert aktuell mit 1.603 $/oz um etwa 18 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen parallel zum Goldpreis zurück.

Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

ZEW-Index bricht im Mai um 27,7 Punkte ein, was den stärksten Rückgang seit 14 Jahren bedeutet.

Preissteigerungsrate in Großbritannien fällt erstmals seit 2009 unter 3 %.

Jörg Asmussen, EZB-Direktoriumsmitglied: „Das ist wichtig für alle Sparer: Ihr Geld ist sicher vor Inflation.“
Kommentar: Diese Aussage fällt unter die Kategorie: „Ich war alternativlos dazu gezwungen zu lügen, damit sich die Panik an den Finanzmärkten nicht weiter ausbreitet“. Wenn Asmussen diese Aussage ehrlich meinen würde, müsste er wie Jürgen Stark seinen Posten gegen die aktuelle Politik der EZB und den ESM zur Disposition stellen. Oder meint Asmussen etwa diejenigen, die in Gold sparen?


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar nach (aktueller Preis 40.673 Euro/kg, Vortag 41.109 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber gibt nach (aktueller Preis 27,97 $/oz, Vortag 28,49 $/oz). Platin fällt zurück (aktueller Preis 1.458 $/oz, Vortag 1.483 $/oz). Palladium entwickelt schwächer (aktueller Preis 616 $/oz, Vortag 630 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf niedrigem Niveau seitwärts und setzen die Konsolidierung fort.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,9 % oder 1,5 auf 166,2 Punkte. Bei den Standardwerten fallen Kinross 3,1 % und Yamana 2,7 %. Bei den kleineren Werten geben Victoria 14,3 %, Sandspring 6,5 % und Alacer 5,9 % nach. Inter Citic können 7,1 %, Guyana 6,9 % und Prodigy 6,7 % zulegen. Bei den Silberwerten fallen Excellon 8,5 %, Arian 5,6 % und Fortuna 5,5 %. Kimber erholt sich um 4,0 %.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel wenig verändert.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen nachgebend. Bei den Produzenten fallen Hill End 9,1 %, Beadell 5,4 % und Regis 5,0 %. Gegen den Trend erholen sich Tribune 7,5 %, Norseman 6,4 % und Mundo 5,4 %. Bei den Explorationswerten geben Emmerson 10,3 %, Gold Road 7,0 % und Northern Mining 6,7 % nach. Bei den Metallwerten verlieren Lynas 6,9 % und Perilya 5,2 %.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,0 % auf 124,37 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Tribune (+7,5 %) und Norseman (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Gold Road (-7,0 %) und Azumah (-5,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester von 62 Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.05.12 verliert der Fonds mit 9,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,2 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn beträgt der Verlust 11,4 %. Damit fällt der Fonds leicht hinter den Xau-Vergleichsindex, der um 10,3 % nachgibt. Seit der Auflage kann sich der Fonds den Gewinn mit 18,4 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (+17,1 %) weiter knapp behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der absoluten Spitzengruppe. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 19,7 auf 17,1 Mio Euro nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 11,4 % (Xau-Vergleichsindex -10,3 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) gibt um 0,3 % auf 48,71 Euro nach. Bester Fondswert ist heute Kimber (+4,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excellon (-8,5 %) und Fortuna (-5,5 %). Der Fonds dürfte heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.05.12 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 8,4 % und fällt damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-0,3 %) zurück. Damit erhöht sich der Verlust seit dem Jahresbeginn auf 9,5 %. Der Fond kann sich dennoch weiterhin besser als der Hui-Vergleichsindex behaupten, der seit dem Jahresbeginn um 12,1 % zurückfällt. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 30,0 auf 26,1 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 9,5 % (Hui-Vergleichsindex: -11,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 0,6 % auf 46,39 Euro. Die besten Fondswerte sind heute CGA (+6,1 %) und die australische Tribune (+7,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Avion (-3,9 %), Lake Shore (-3,1 %) sowie den australischen Gold Road (-7,0 %) und Evolution (-4,3 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.05.12 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,2 % und fällt damit stärker als der Xau-Vergleichsindex (-0,2 %). Seit dem Jahresbeginn gibt der Fonds mit 19,9 % stärker als der Xau Vergleichsindex (-10,3 %) nach. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 5,5 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 19,9 % (Xau-Vergleichsindex: -10,3 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 46,41 Euro. Bester Fondswert ist heute Haranga (+9,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-10,0 %), Pacific Ore (-7,4 %) und Perilya (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 31.05.12 verliert der Fonds 14,1 % während der TSX-Venture Vergleichsindex um 6,8 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 20,8 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 10,1 % nachgibt. Seit der Auflage entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 49,9 % jedoch weiterhin etwas besser als der Vergleichsindex, der einen Verlust von 51,9 % aufweist. Das Fondsvolumen verringert sich parallel zu den Kursverlusten von 3,7 auf 3,2 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 20,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -10,1 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278436620-2011-12-28.pdf.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278435739-2011-12-28.pdf.