Der Goldpreis kann im gestrigen New Yorker Handel leicht von 1.620 auf 1.623 $/oz zulegen. Heute Morgen entwickelt sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong weiterhin stabil und notiert aktuell mit 1.625 $/oz um etwa 4 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit seitwärts und folgen dem Goldpreisanstieg der letzten Wochen nur zögerlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy: „Die Kredite sind für die Banken bestimmt, und es werden auch die Geldhäuser sein, die das Geld zurückzahlen werden“.

Ähnliche Klassiker:

Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF beziffert den Finanzbedarf Griechenlands bis 2020 im Juli 2011 auf 109 Mrd Euro (Juli 2011)

Weltbankenverband IIF erwartet, dass Griechenland die Schuldenquote bis 2020 von 142 auf 98 % des BIP abbauen kann (06.08.11)

Angela Merkel: „Wir müssen nicht für die Schulden anderer Länder aufkommen“. „Den Weg, den wir gehen, raus aus der Schuldenunion ist richtig“ (heftiger Beifall des Publikums bei Günther Jauch am 26.09.11)

Neuer EZB-Chefökonom Jörg Asmussen: Der Euro ist eine „Erfolgsgeschichte“ (12.10.11)


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis bei einem schwächeren Dollar leicht nach (aktueller Preis 41.373 Euro/kg, Vortag 41.450 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber gibt leicht nach (aktueller Preis 28,71 $/oz, Vortag 28,96 $/oz). Platin setzt den Anstieg fort (aktueller Preis 1.495 $/oz, Vortag 1.482 $/oz). Palladium kann kräftig zulegen (aktueller Preis 640 $/oz, Vortag 623 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich auf niedrigem Niveau seitwärts und setzen die Konsolidierung fort.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,7 % oder 1,1 auf 163,7 Punkte. Bei den Standardwerten erholt sich Kinross um 5,7 %. Bei den kleineren Werten haussieren Aura 17,7 %, Gold Reserve 17,5 % und Victoria 13,5 %. Lake Shore fallen 11,2 %, Gabriel 7,8 % und CGA 6,0 % zurück. Bei den Silberwerten verbessert sich United 5,0 %. Kimber geben 8,9 % und Excellon 5,2 % nach.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. Harmony verlieren 2,9 % und DRD 2,5 %.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten ziehen Northern Star 13,3 % und Beadell 6,9 % an. Bei den Explorationswerten geben Signature 10,0 % und Mt Isa 8,8 % nach. Bei den Metallwerten verbessert sich Perilya um 6,9 %.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,2 % auf 119,96 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Northern Star (+13,3 %), Teranga (+7,3 %), Papillon (+6,3 %) und Altona (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Focus (-5,0 %) und Kingsgate (-3,9 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Anstieg des Xau-Vergleichsindex zurückbleiben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester von 62 Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.04.12 verliert der Fonds mit 9,2 % deutlich stärker als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,2 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn beträgt der Verlust 11,4 %. Damit fällt der Fonds leicht hinter den Xau-Vergleichsindex, der um 10,3 % nachgibt. Seit der Auflage kann sich der Fonds den Gewinn mit 18,4 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (+17,1 %) weiter knapp behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der absoluten Spitzengruppe. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 19,7 auf 17,1 Mio Euro nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 11,4 % (Xau-Vergleichsindex -10,3 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,1 % auf 47,64 Euro. Bester Fondswert ist heute United (+5,0 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kimber (-8,9 %) und Excellon (-5,2 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht hinter dem Hui-Vergleichsindex zurückbleiben.

In der Auswertung zum 31.05.12 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 8,4 % und fällt damit deutlich stärker als der Hui-Vergleichsindex (-0,3 %) zurück. Damit erhöht sich der Verlust seit dem Jahresbeginn auf 9,5 %. Der Fond kann sich dennoch weiterhin besser als der Hui-Vergleichsindex behaupten, der seit dem Jahresbeginn um 12,1 % zurückfällt. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 30,0 auf 26,1 Mio Euro nach.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Verlust im Jahr 2012: 9,5 % (Hui-Vergleichsindex: -11,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,2 % auf 45,64 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Tribune (+4,6 %) und Silverlake (+4,2 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Lake Shore (-11,2 %), CGA (-6,0 %) und Intern. Tower Hill (-5,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute leicht gegen den Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.05.12 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 12,2 % und fällt damit stärker als der Xau-Vergleichsindex (-0,2 %). Seit dem Jahresbeginn gibt der Fonds mit 19,9 % stärker als der Xau Vergleichsindex (-10,3 %) nach. Das Fondsvolumen fällt parallel zu den Kursverlusten von 5,5 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 19,9 % (Xau-Vergleichsindex: -10,3 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Resourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,1 % auf 46,51 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Perilya (+6,9 %) und Equatorial (+5,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Millennium (-5,3 %), Focus (-5,0 %) und Wildhorse (-5,0 %). Insgesamt dürfte sich der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Auswertung zum 31.05.12 verliert der Fonds 14,1 % während der TSX-Venture Vergleichsindex um 6,8 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 20,8 % und entwickelt sich damit schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 10,1 % nachgibt. Seit der Auflage entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 49,9 % jedoch weiterhin etwas besser als der Vergleichsindex, der einen Verlust von 51,9 % aufweist. Das Fondsvolumen verringert sich parallel zu den Kursverlusten von 3,7 auf 3,2 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 20,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -10,1 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278436620-2011-12-28.pdf.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278435739-2011-12-28.pdf.