Der Goldpreis erholt sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.630 auf 1.638 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong wieder nach und notiert aktuell mit 1.635 $/oz um etwa 7 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien bleiben weltweit im Abwärtstrend und geben weiter nach.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Die Eurozone will Kredite über 150 Mrd Euro für den IWF zur Verfügung stellen, mit denen der IWF dann die Eurozone retten kann.

Japan will sich mit 60 Mrd Dollar an der Aufstockung der Krisenmittel des IWF beteiligen.
Kommentar: Wenn die Mittel nicht für die Rettung der Eurozone benötigt werden, könnte der IWF die Mittel auch den USA zur Verfügung stellen, damit sich auch die USA an der Rettung des Euro beteiligen können, oder der Eurozone, damit sie den Verfall des US-Dollars aufhält oder den USA, damit sie Japan Kredite absichert, mit denen Japan die Eurozone rettet.

Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis gibt der Goldpreis leicht nach (aktueller Preis 39.939 Euro/kg, Vortag 40.007 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit dem 04.11.09 von 1.600 auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen empfiehlt sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber fällt zurück (aktueller Preis 30,77 $/oz, Vortag 31,53 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.555 $/oz, Vortag 1.576 $/oz). Palladium kann gegen den Trend weiter zulegen (aktueller Preis 673 $/oz, Vortag 666 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 1,5 % nach.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 1,9 % oder 3,1 auf 161,0 Punkte. Bei den Standardwerten geben Eldorado 5,7 % und Centerra 4,1 % nach. Bei den kleineren Werten fallen Gabriel 15,3 %, Wesdome 12,7 %, Gold Canyon 10,3 % und Entree 10,0 %. Bei den Silberwerten verlieren Arian 11,9 %, Silvercrest 10,7 % und Excellon 6,7 %. Bear Creek erholt sich gegen den Trend um 8,9 %.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel relativ stabil. DRD Gold gibt 2,7 % ab.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Stone 10,5 %, Endeavour 5,1 % und Teranga 5,0 %. Rand verbessert sich um 4,8 %. Bei den Explorationswerten verlieren Noble 10,9 %, Azumah 9,8 % und Golden Rim 5,7 %. Augur erholt sich um 6,8 %. Bei den Metallwerten geben Paladin 6,3 % und Discovery 4,2 % nach.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verliert 0,3 % auf 48,86 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Detour (-5,8 %) und New Gold (-4,2 %) sowie der australischen Endeavour (-5,1 %) belastet und dürfte parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.03.12 verzeichnet der Fonds im März einen Verlust von 14,0 % und fällt damit etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex zurück, der 13,5 % nachgibt. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 5,3 % aber immer noch relativ gute gegen den Xau-Vergleichsindex (-6,7 %) behaupten. Das Fondsvolumen fällt im März parallel zu den Kursverlusten von 6,6 auf 5,7 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Verlust im Jahr 2011: 30,9 %
Verlust im Jahr 2012: 5,3 % (Xau-Vergleichsindex: -6,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verliert 1,4 % auf 47,80 Euro. Bester Fondswert ist heute Bear Creek (+8,9 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der Excellon (-6,7 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.03.12 verzeichnet der Fonds im März einen Verlust von 15,5 % und fällt damit etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex (-14,2 %) zurück. Nach den guten Monaten Januar und Februar kann der Fonds aber einen Gewinn seit Jahresbeginn von 4,9 % verteidigen und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Hui-Vergleichsindex, der seit dem Jahresbeginn um 9,0 % zurückfällt. Das Fondsvolumen fällt im März parallel zu den Kursrückgängen von 35,2 auf 29,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Verlust im Jahr 2011: 27,3 %
Gewinn im Jahr 2012: 4,9 % (Hui-Vergleichsindex: -9,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 0,1 % auf 131,31 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Rand (+4,8 %) und Excelsior (+3,6 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Noble (-10,9 %), Azumah (-9,8 %), Endeavour (-5,1 %) und Teranga (-5,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester von 62 Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.03.12 verliert der Fonds mit 11,1 % etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex, der um 13,5 % zurückfällt. Seit dem Jahresbeginn kann der Fonds einen marginalen Gewinn von 0,3 % verteidigen und entwickelt sich damit wesentlich besser als der Xau-Vergleichsindex, der um 6,7 % zurückfällt. Seit der Auflage kann sich der Fonds den Gewinn mit 34,1 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (+21,9 %) weiter gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der absoluten Spitzengruppe. Das Fondsvolumen gibt parallel zu den Kursverlusten von 23,9 auf 21,1 Mio Euro nach.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Gewinn im Jahr 2012: 0,3 % (Xau-Vergleichsindex -6,7 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 0,5 % auf 59,03 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Gladiator (+6,2 %) und Pacific Ore (+3,7 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Crucible (-14,3 %), Mt Magnet (-11,3 %), Wildhorse (-7,6 %) und Odyssey (-7,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 31.03.12 verliert der Fonds 9,6 % während der TSX-Venture Vergleichsindex um 8,7 nachgibt. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,7 % und entwickelt sich damit etwas schlechter als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 3,7 % zulegen kann. Seit der Auflage entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 37,9 % jedoch weiterhin besser als der Vergleichsindex, der einen Verlust von 44,5 % aufweist. Das Fondsvolumen verringert sich parallel zu den Kursverlusten von 4,8 auf 4,1 Mio Euro.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester von 160 Rohstoffaktienfonds durch http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=REL&TYPE_FUND=ALL&FOCUS=5495&SELECTED_ID=EUR:

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Verlust im Jahr 2011: 22,3 %
Verlust im Jahr 2012: 1,7 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +3,7 %).

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Da nicht absehbar ist, wann ein Börsengang der Neutron Energy gelingen könnte, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben. Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278436620-2011-12-28.pdf.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird die Liquidation des Fonds vorangetrieben Der erste Ex-Tag war der 29.02.12. Weitere Informationen zum aktuellen Stand der Liquidation, s. http://www.ipconcept.com/fdsdocs/pub/pub-lu0278435739-2011-12-28.pdf.