Der afrikanische Staat Burkina Faso gehört aufgrund seiner Lage auf einem Grünsteingürtel zu den wichtigsten Goldförderern Afrikas. Dennoch sehen Experten in dem Land noch massives Potenzial für die Branche. Mittendrin: Indigo Exploration mit dem Kodyel-Projekt. Bei Indigo Exploration (WKN: A1H435) wirft ein Bohrprogramm auf dem Goldprojekt Kodyel seine Schatten voraus. Das Unternehmen will auf dem Projekt, das in Burkina Faso etwa 300 Kilometer östlich von Ouagadougou nahe der Grenze zum Niger liegt, Bohrungen mit einer Gesamttiefe von 5.000 Metern vornehmen. Ein solches Explorationsprogramm will rechtzeitig und gut vorbereitet sein. Mit entsprechenden Arbeiten haben die Kanadier nun begonnen.

Im Fokus hat man dabei vor allem Gebiete, die früher schon die Aufmerksamkeit von Goldschürfern und Explorateuren erregt haben. Ohnehin gilt Burkina Faso trotz seiner Lage auf einem sogenannten Grünsteingürtel, die üblicherweise reich an Rohstoffen sind, als wenig erkundet. Dennoch ist das Land Afrikas fünftgrößter Goldproduzent, die Förderung wächst stark.

Zur Vorbereitung weiterer Explorationsarbeiten werden von Seiten des Unternehmens zum einen historische Bohrdaten neu bewertet. Diese zeigen einige Highlights. So werden bei Untersuchungen in den Jahren 1997 und 1998 bei Bohrungen auf einer Strecke von 50 Metern 4,37 Gramm Gold pro Tonne Gestein gefunden. Ein anderer Treffer erbringt auf einer Strecke von 96 Metern eine Goldmineralisierung von immerhin 1,46 Gramm pro Tonne Gestein. Alles in allem zeigt sich im Rahmen der damaligen Arbeiten auf Kodyel über eine Strecke von 600 Metern ein Goldtrend.

Zudem hat man ein Raster für Bodenproben auf einem 56 Quadratkilometer großen Gebiet abgesteckt. Dieses erstreckt sich zwischen zwei Goldschürfstellen, die in 17 Kilometern Entfernung voneinander liegen. Die Beprobungslinien verlaufen nach Angaben von Indigo Exploration 200 Meter voneinander entfernt. Im Abstand von jeweils 50 Metern auf diesen Linien will man Boden- und Quarzgeröllproben entnehmen. Alles in allem umfasst das Kodyel-Projekt von Indigo Exploration allerdings ein wesentlich größeres Gebiet, das sich über 192 Quadratkilometer erstreckt.

Die Arbeiten auf dem 56 Quadratkilometer großen Abschnitt zielen darauf ab, genauere Erkenntnisse für das anstehende Bohrprogramm mit einer Gesamttiefe von 5.000 Metern zu gewinnen. Mit Hilfe der Ergebnisse der Bodenproben wollen die Kanadier die Bohrziele genauer bestimmen können.

Zum Abschluss noch ein Blick auf den Chart der Aktie von Indigo Exploration. Derzeit steht an der kanadischen Börse bei dem Papier eine Unterstützungszone um die Marke von 0,14/0,15 Dollar im Blickpunkt. Gelingt es, diese Zone zu halten, könnte die zuletzt nach unten gerichtete Bewegung enden und der Trend nach oben drehen.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.