Ausgezeichnete Neuigkeiten erreichen uns soeben von dem kanadischen Eisenerzexplorer Cuervo Resources (WKN A0MS8K). Wie das Unternehmen berichtet, konnte man weitere 72 Mio. Tonnen an geschlussfolgerten Ressourcen auf der Cerro Ccopane-Liegengschaft in Peru nachweisen.

Die neue Ressourcenschätzung beruht auf den Analyseergebnissen von 25 Bohrungen auf den Vererzungszonen Aurora und von 20 Bohrungen, die auf der Vererzungszone Huillque durchgeführt wurden (Gesamtlänge ca. 5.000 Meter). Diese Bohrungen wurden bereits 2009 niedergebracht, damals hatte das Unternehmen allerdings keine Ressourcenschätzung erstellen lassen.

Bei einem Cut-off von 30% Eisen ergeben sich nun für die Zonen Aurora South und Aurora North geschlussfolgerte Ressourcen von 16,05 Mio. Tonnen Eisenerz bei einem Eisengehalt von 49,72 respektive 49,01%. Hinzu kommen 55,99 Mio. Tonnen auf der Huilllque-Zone mit einem durchschnittlichen Eisengehalt von 53,54% für insgesamt 72,04 Mio. Tonnen bei einem mittleren Gehalt von 53,60%.

Die bereits bekannte Ressource gemäß Standard NI 43-101 für die ganz in der Nähe gelegene Orcopura-Zone aus März 2009 liegt weiterhin bei 55,55 Mio. Tonnen in den Kategorien gemessen und angezeigt mit einem Durchschnittsgehalt von 46,75% Eisen und 50,83 Mio. Tonnen in der Kategorie geschlussfolgert bei 43,68% Eisen. Damit beträgt die Gesamtressource für Cerro Ccopane nun 178,42 Mio. Tonnen Eisenerz (55,55 Mio. Tonnen gemessen und angezeigt und 122,87 Mio. Tonnen geschlussfolgert).

Ebenfalls schon 2009 identifizierte Cuervo auf Cerro Ccopane zwei weiterer Hauptzielzonen, die Bob 1 und Huillque Norte genannt wurden. Deren Tonnageschätzung – konzeptionell, nicht NI 43-101 konform – beläuft sich auf jeweils mehr als 1 Mrd. Tonnen. Untersuchungen durch unabhängige Experten vor Ort deuten darauf hin, dass die Bob 1-Zone durch ausgedehnte Aufschlüsse von Magnetiterz gekennzeichnet ist, wie sie auch typisch für andere Vererzungszonen auf der Liegenschaft sind. Oberflächenproben von der Bob 1-Zone haben zudem Eisengehalte von 57,19% bis 68,66% ergeben. Cuervo konzentriert sich derzeit vor allem darauf, die Bob 1-Zone für ein erstes Bohrprogramm vorzubereiten.

Auch wenn die nun auf Cerro Ccopane nachgewiesene Ressource immer noch vergleichsweise klein ist, bringen die Ergebnisse das Unternehmen unserer Ansicht nach doch einen guten Schritt weiter. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es ja, auf dem Projekt in näherer Zukunft zunächst Ressourcen von rund 700 Mio. Tonnen nachzuweisen. Der Weg dahin, der natürlich immer noch erhebliche Risiken birgt, ist nun etwas kürzer geworden.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.