Der kanadische Eisenerzexplorer Cap-Ex Ventures (WKN A1H64E) macht 2012 weiter, wo er 2011 aufgehört hat – mit positiven Bohrergebnissen von seinem Flaggschiffprojekt Block 103. Wie das Unternehmen soeben bekannt gab, hat man die Analyseergebnisse von acht weiteren Bohrungen auf der so genannten Greenbush-Zone erhalten, von der bereits zuvor geschätzt wurde, dass sie mehrere Milliarden Tonnen Eisenerz enthalten könnte.

Die Highlights der auf dem südwestlichen Teil von Greenbush niedergebrachten Bohrungen sind unter anderem 156 Meter mit 30,8% Gesamteisen, 164,8 Meter mit 29,4% Gesamteisen, 138,6 Meter mit 30,1% Gesamteisen und 51,7 Meter mit 34,6% Gesamteisen. Interessant ist dabei auch, dass sowohl die Bohrung DDH103-26 als auch Bohrloch DDH103-42 in Vererzung endete, sodass die Vererzungszone in die Tiefe offen bleibt. In Kürze, so Cap-Ex weiter, werde man weitere Analyseergebnisse sowohl von der Greenbush-Zone als auch von der ebenfalls auf Block 103 entdeckten Northwest-Zone erhalten.

Ausgehend von den nun verfügbaren Bohrergebnisse und einem luftgestützten geophysikalischen Erkundungsprogramm lassen sich eine ganze Reihe von positiven Aussagen über die Greenbush-Zone treffen. So ist nun klar, dass sich die starke Magnetitvererzung auf Greenbush über eine Fläche von mindestens 20 Quadratkilometern erstreckt – bislang war man von einer Fläche von „nur“ 16 Quadratkilometern ausgegangen. Mit allen bislang 25 gesetzten Bohrungen ist Cap-Ex in dieser Zone auf signifikante Vererzung gestoßen, die Mächtigkeiten von 45 bis 265 Meter aufweisen.

Die durchschnittliche Länge der in diesen 25 Bohrungen angetroffenen Vererzungsabschnitte liegt bei 118 Metern, während der durchschnittliche Gesamteisengehalt bei 30,5% liegt und die Davis Tube-Konzentratgehalte 68,2% Eisen und 4,7% Silica betragen. Gleichzeitig ist zu erkennen, dass die Vererzung in einem Großteil der Bohrlöcher nahe der Oberfläche beginnt und in alle Richtungen offen ist.

Kein Wunder, dass Francois Laurin – neuer President und CEO von Cap-Ex Ventures und ehemals CFO bei Consolidated Thompson – die neuesten Bohrergebnisse als ermutigend bezeichnet. Sie bestätigen das Unternehmen darin, das für 2012 geplante aggressive Bohrprogramm anzugehen, mit dem man eine erste Ressourcenschätzung ermöglichen will.

Wir betrachten die jüngsten Ergebnisse von Block 103 ebenfalls als positiv, da die Erweiterung der Greenbush-Zone auf jetzt mindestens 20 Quadratkilometer darauf hindeutet, dass die erste Ressourcenschätzung zu dem Projekt noch höher ausfallen könnte als bislang vermutet.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.