Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.692 auf 1.665 $/oz. Heute Morgen wird der Goldpreis wie am Vortag in einer Attacke im Handel in Sydney und Hongkong innerhalb von wenigen Minuten um etwa 15 $/oz nach unten gedrückt und notiert aktuell mit 1.654 $/oz um etwa 38 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien fallen parallel zum Goldpreis stark zurück.

Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Nachtrag vom 15.11.11: „Die Briten sorgen sich um die Zukunft des Euro“. Daily Mail: „Merkel sitzt herum, bis wir die Apokalypse haben“. Guardian: „Die Leute verstehen allmählich das schäbige Verhalten Deutschlands in dieser Geschichte“. Express: „Deutschland hat den Penny der armen Länder genommen. Nun weigern sich seine Steuerzahler, die Kekse zu verteilen und Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Niedergang aufzuhalten“. Zudem verweist die Zeitung auf Reichspräsident Walther Funk und seine Pläne einer „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“, als „Europa zu Hitlers Füßen lag“ (Quelle: Handelsblatt).

Kommentar: Dass die Schaffung einer „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“ und die Auswirkungen des Euros, wie der Express schreibt, sozialistische (nationalsozialistische) Pläne sind, die Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Niedergang zur Folge haben, wird uns üblicherweise in unseren Medien vorenthalten. Da die Briten diese Informationen über ihre Medien erhalten, ist es nicht verwunderlich, dass sie den Euro nicht wollen.

Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis weiter zurück (aktueller Preis 40.301 Euro/kg, Vortag 40.735 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber gibt nach (aktueller Preis 31,10 $/oz, Vortag 31,60 $/oz). Platin verliert leicht (aktueller Preis 1.486 $/oz, Vortag 1.502 $/oz). Palladium fällt nach der relativen Stärke der Vortage deutlicher zurück (aktueller Preis 651 $/oz, Vortag 675 $/oz). Die Basismetalle entwickeln sich schwächer. Zink verliert 3,2 % und Kupfer 2,9 %.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex bricht um 3,4 % oder 6,9 auf 193,8 Punkte ein. Bei den Standardwerten fallen Kinross 4,8 %, Centerra 4,4 %, Goldcorp 4,1 % und Iamgold 4,0 %. Bei den kleineren Werten verlieren Eco Oro 9,1 %, Gold Canyon 8,3 % sowie St Andrew und Carpathian jeweils 7,4 %. Romarco ziehen gegen den Trend 5,1 % und Alamos 3,3 % an. Bei den Silberwerten fallen Aurcana 9,3 %, Impact 8,5 % und Maya 7,6 %. United ziehen 14,6 % und Alexco 5,8 % an.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel nachgebend. DRD Gold verlieren 6,9 % und Harmony 4,0 %.

Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen schwächer. Bei den Produzenten fallen Silverlake 11,4 %, Norton 9,8 %, Medusa 7,4 % und Tanami 7,0%. Bei den Explorationswerten bricht Bassari 12,5 % ein. Bei den Metallwerten geben Discovery 5,6 % und Lynas 5,2 % nach.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) gibt um 1,8 % auf 59,13 Euro nach. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der kanadischen Intern. Tower Hill (-6,8 %), Mansfield (-5,9 %) und Brigus, der südafrikanischen DRD Gold (-6,9 %) und Silverlake (-11,4 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds im November einen Verlust von 3,9 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöhte sich auf 26,0 % und liegt weit hinter dem Verlust des Vergleichsindex (-14,7 %). Der Fonds ist mit liquiden Werten jetzt so positioniert, dass er sein Potential bei einer Trendwende voll entfalten kann ohne übermäßig hohe Risiken bei einer weiteren Konsolidierung aufzuweisen. Das Fondsvolumen fiel im November leicht von 7,0 auf 6,7 Mio Euro zurück

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
September 2011: -14,2 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +11,9 % (Xau-Vergleichsindex: +5,8 %)
November 2011: -3,9 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,3 % auf 56,35 Euro. Die besten Fondswerte sind heute United (+14,6 %) und Alexco (+5,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Aurcana (-9,3 %), Impact (-8,5 %) und Maya (-7,6 %). Insgesamt dürfte der Fonds parallel zum Hui-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds nach dem starken Oktober im November einen Verlust von 9,5 % und entwickelt sich damit wesentlich schlechter als der Hui-Vergleichsindex, der um 0,2 % zulegen konnte. Die schwache Entwicklung ist vor allem auf den teilweisen Ausverkauf der Silberminenaktien zurückzuführen. Der Verlust seit dem Jahresbeginn erhöht sich auf 22,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Der Fonds bleibt zu 100 % in Silberaktien investiert und deckt den gesamten Silbermarkt ab, so dass der Fonds bei einer Erholungsbewegung die Verluste schnell aufholen dürfte. Das Fondsvolumen fiel vor allem wegen der Kursverluste aber auch wegen Abflüssen von 40,4 auf 32,5 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
September 2011: -18,9 % (Hui-Vergleichsindex: -6,3 %)
Oktober: 2011: +12,6 % (Hui-Vergleichsindex (+3,6 %)
November: 2011: -9,5 % (Hui-Vergleichsindex (+0,2 %)
2011: -12,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verliert 2,3 % auf 149,45 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Silverlake (-11,4 %), Norseman (-11,0 %), Norton (-9,8 %) und Altona (-8,3 %) belastet und dürfte weniger als der Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

Bei Morningstar wird der Fonds auf Sicht der letzten 3 Jahre als zweitbester von 19.744 Fonds geführt: http://www.morningstar.de/de/fundquickrank/default.aspx?lang=de-DE

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,2 % und entwickelt sich damit deutlich schwächer als der Xau-Vergleichsindex, der um 0,4 % zulegen kann. Seit dem Jahresbeginn kann sich der Fonds mit einem Verlust von 15,9 % gegenüber dem Xau-Vergleichsindex (-14,7 %) aber noch relativ gut behaupten. Auf Sicht der letzten 3 Jahre bleibt der Fonds in der Spitzengruppe. Das Fondsvolumen fiel parallel zu den Kursverlusten von 25,6 auf 23,6 Mio Euro zurück.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
September 2011: -11,7 % (Xau-Vergleichsindex: -9,3 %)
Oktober 2011: +12,2 % (Xau-Vergleichsindex: +4,8 %)
November 2011: -5,2 % (Xau-Vergleichsindex: +0,4 %)
2011: -15,9 % (Xau-Vergleichsindex: -14,7 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verliert 1,8 % auf 65,62 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Haranga (-9,0 %) und Wildhorse (-5,9 %) belastet und dürfte heute leicht gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 30.11.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 7,3 % und fällt damit etwas stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-5,0 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn entwickelt sich der Fonds mit einem Verlust von 24,9 % jedoch weiterhin wesentlich besser als der Vergleichsindex, der um 35,8 % im Minus liegt. Das Fondsvolumen fiel im November parallel zu den Kursverlusten von 5,0 auf 4,8 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
September 2011: -12,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -18,1 %)
Oktober 2011: +11,8 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +10,4 %)
November 2011: -7,3 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -5,0 %)
2011: -24,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -35,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds verliert 1,1 % auf 38,11 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Gold Canyon (-8,3 %) und der australischen Silverlake (-11,4 %) belastet und dürfte etwas weniger als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 30.11.11 zeigt sich der Fonds mit einem Verlust von 1,3 % als bester Stabilitas Fonds im November, bleibt aber dennoch hinter dem Hui-Vergleichsindex zurück, der um 0,2 % zulegen konnte. Seit dem Jahresbeginn erhöht sich der Verlust auf 45,8 % (Hui-Vergleichsindex: -5,5 %). Nach dem Umbau des Fonds in solidere und liquidere Werte sollte sich der Fonds zukünftig parallel zu den übrigen Fonds der Stabilitas-Gruppe näher am Index entwickeln und den Index in einer Erholungsbewegung outperformen können. Die Beratung des Fonds wird ab dem 1. Januar 2012 offiziell von Martin Siegel und eventuell einem weiteren Berater übernommen. Die strategische Ausrichtung des Fonds wird noch bis zum Jahresende festgelegt. Das Fondsvolumen konnte durch den Einstieg eines neuen Investors von 1,2 auf 1,9 Mio Euro aufgebaut werden und legt in der ersten Dezemberwoche weiter auf 2,5 Mio Euro zu.

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Die Gesellschaft macht zuletzt das allgemeine schlechte Marktumfeld für die Verzögerung des Börsengangs verantwortlich. Da nicht absehbar ist, ob ein Börsengang der Neutron Energy gelingen kann, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende angestrebt.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Da die Bewertungsprobleme der Trillium nicht gelöst werden können, wird eine Liquidation des Fonds bis zum Jahresende 2011 angestrebt.

Analyse: Semafo

13.12.11 Semafo (NA, Kurs 7,20 C$, MKP 1.966 Mio $) meldet für das Septemberquartal eine Goldproduktion von 61.500 oz, was einer Jahresrate von etwa 250.000 oz entspricht und die Planungen erfüllt. 45.100 oz der Produktion stammen aus der Mana Mine in Burkina Faso, 11.200 oz aus der Samira Hill Mine im Niger und 5.200 oz aus der Kiniero Mine in Guinea. Bis 2014 soll die jährliche Produktion auf über 300.000 oz gesteigert werden, was erreichbar erscheint. Dabei soll ausschließlich die Produktion in der Mana Mine gesteigert werden. Bei Nettoproduktionskosten von 733 $/oz und einem Verkaufspreis von 1.717 $/oz konnte eine Bruttogewinnspanne von 984 $/oz umgesetzt werden. Der operative Gewinn stieg auf 39,2 Mio $, was einem aktuellen KGV von 12,5 oder 637 $/oz entspricht. Auf der Basis einer jährlichen Produktion von 300.000 oz erreicht die Lebensdauer der Reserven 9,4 Jahre und die Lebensdauer der Ressourcen 20,0 Jahre. Semafo ist nicht durch Vorwärtsverkäufe belastet. Im November 2011 wurde eine erste Dividende von 0,02 $ bezahl, was auf der Basis einer halbjährlichen Dividende einer Rendite von 0,6 % entspricht. Am 30.09.11 stand einem Cashbestand von 193,3 Mio $ eine gesamte Kreditbelastung von 79,7 Mio $ gegenüber.

Beurteilung: Semafo präsentiert sich als sehr gewinnstarker mittelgroßer nordamerikanischer Goldproduzent mit einem soliden Wachstumspotential. Positiv sind die hohe Gewinnspanne, die lange Lebensdauer der Reserven und Ressourcen sowie der hohe Cashbestand und die niedrige Kreditbelastung. Negativ sind die Produktionsstandorte in Mali, Niger und Guinea. Sollte Semafo eine Produktion von 300.000 oz bei gleicher Gewinnspanne realisieren können, würde das KGV auf 10,4 zurückfallen.