Der Handel der Aktien von Osisko Mining (WKN A0Q390) zeigte sich in letzter Zeit etwas ungewöhnlicher als sonst. Die Marktaufsicht hatte am Mittwoch den Handel auf Grund eines deutlichen Kursrutsches, der bereits im September begonnen hatte, sogar ausgesetzt. Osisko selbst erklärte, man wisse von keinen Entwicklungen im Unternehmen, die diese Handelsaktivitäten erklären würden.

Dann aber nutzte der Goldproduzent die Handelsaussetzung, um ein Produktionsupdate für seine gigantische Mine Canadian Malartic in Quebec zu veröffentlichen. Die Zahlen enttäuschten allerdings viele Analysten, die ein schnelleres Hochfahren der Produktion erwartet hatten. Die Experten von Clarus Securities erklärten beispielsweise, dass Osisko mit der Produktionssteigerung auf dem Projekt immer wieder Probleme mit der Tonnage habe und auch Goldgehalte abliefere, die unter den Prognosen der Analysten lägen.

Osisko meldete für das dritte Quartal eine Goldproduktion von fast 74.000 Unzen und damit rund 20% unter der Prognose von Clarus Securities von 90.000 Unzen. Auch die durchschnittlichen Goldgehalte fielen niedriger aus als die Analysten erwartet hatten. Sie behalten sich vor, ihr Kursziel anzupassen, wollen aber zunächst noch einmal mit dem Osisko-Management sprechen.

Andere Analysten sind nicht so pessimistisch eingestellt. UBS Securities beispielsweise erklärte, dass einige Investoren mit der Geschwindigkeit der Produktionszunahme unzufrieden sein dürften. Die Experten aber betrachten die Tatsache, dass Durchsatz und Goldgehalte von Quartal zu Quartal gestiegen sind, als „Trost“. Vor allem angesichts der Tatsache, dass Canadian Malartic eine sehr langlebige Mine sei und noch viele weitere Quartal anstünden. Es sei nicht ungewöhnlich, dass neue Minen auf dem Weg zur Vollproduktion kleinere Probleme erlebten.

UBS Securities erwartet, dass Osisko seine Produktionsprognose von 235.000 bis 275.000 Unzen Gold in der zweiten Jahreshälfte 2011 verfehlen wird. Die Analysten wiese aber darauf hin, dass das Unternehmen weiterhin an der Prognose eines Ausstoßes von 1 Mio. Unzen (plus minus 10%) Ende 2012 festhalte. Ihrer Ansicht nach ist Osisko auf dem aktuellen Niveau attraktiv bewertet, eine Neubewertung werde aber wahrscheinlich Zeit brauchen und hänge vom Anstieg der Produktion ab. UBS Securities bewertet die Osisko-Aktie mit „kaufen“ und einem Kursziel von 19,50 Dollar je Aktie – mehr als 70% über dem aktuellen Niveau.
 

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.