Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.645 auf 1.610 $/oz. Heute Morgen stabilisiert sich der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong und notiert aktuell mit 1.616 $/oz um etwa 28 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich schwächer.

Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Nur 6 % der Deutschen glauben, dass die Abgeordneten heute genau wissen, worüber sie beim EFSF Rettungsfonds abstimmen.
Kommentar: Aber 100 % werden dafür bezahlen.

Handelsblatt: „Die Märkte ignorierten Schäuble: In der Hoffnung auf eine größere EFSF stiegen weltweit die Aktienkurse. Die Investoren vertrauen darauf, dass Schäuble wenige Tage vor der entscheidenden Abstimmung im Bundestag nicht die volle Wahrheit spricht.“
Kommentar: Wie gesund kann die Basis einer Währung sein, wenn darauf vertraut werden muss, dass der Finanzminister lügt, um eine Investmententscheidung rentabel zu machen?

BDI Präsident Hans-Peter Keitel wirft den Banken „Transaktionen ohne realwirtschaftliche Grundlage, ohne Wertschöpfung zulasten Dritter“ vor.
Kommentar: Die Äußerung Keitels deckt sich mit unserer Forderung vom 23.12.2008 (vgl. www.goldholtine.de unter „Analysen“: „Unsere Forderung: Die Produzenten des Giftmülls müssen endlich kriminalisiert und marode Banken abgewickelt werden.“

Andreas Beck, Vorstand des Instituts für Vermögensaufbau: „Vielleicht steigt Gold auf 10.000 Dollar je Unze, vielleicht fällt es aber auch auf 100 Dollar. Für die Altersvorsorge ist eine solche Spekulation aber sicher untauglich“.
Kommentar: Die Aussagen von Herr Beck über Gold sind für einen Vermögensaufbau sicherlich untauglich.

Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis wieder zurück (aktueller Preis 38.344 Euro/kg, Vortag 39.168 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis unsere vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz überschritten und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz (nach heutiger Kaufkraft) sehen wir den Beginn einer relativen Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Wegen der fehlenden Anlagealternativen bleiben wir auch zum aktuellen Beginn einer von uns erwarteten Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und den Edelmetallaktien investiert. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind, so dass Rückschläge ab sofort viel heftiger ausfallen werden. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber fällt zeitweise unter die 30 $/oz-Marke zurück (aktueller Preis 30,74 $/oz, Vortag 31,91 $/oz). Platin gibt nach (aktueller Preis 1.538 $/oz, Vortag 1.560 $/oz). Palladium fällt wieder zurück (aktueller Preis 623 $/oz, Vortag 654 $/oz). Die Basismetalle brechen nach der vorübergehenden Erholung wieder ein. Kupfer verliert 7,1 %, Nickel 4,8 % und Zink 3,7 %.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex weitet die Verluste im Tagesverlauf aus und verliert 4,6 % oder 8,9 auf 184,1 Punkte. Bei den Standardwerten fallen New Gold 8,5 %, Freeport 7,2 %, Eldorado 5,3 % und Agnico Eagle 4,6 %. Bei den kleineren Werten brechen Lake Shore 12,5 %, Stillwater 11,6 %, Mansfield 11,3 %, Yukon-Nevada 11,1 % und Banro 10,3 % ein. Bei den Silberwerten verlieren Impact 13,2 %, Sabina 12,7 %, Aurcana 11,9 %, Wildcat 11,0 % und US-Silver 10,5 %.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwächer. Anglogold verliert 5,7 %.

Die australischen Werte geben heute Morgen nach. Bei den Produzenten fallen A1 Minerals 13,0 %, Hill End und Navigator 9,1 % und Citigold 8,9 %. Gegen den Trend können Morningstar 8,0 %, Regis 4,5 % und Silverlake 4,3 % zulegen. Bei den Explorationswerten geben Gryphon 5,4 % und Bassari 5,2 % nach. Arc erholt sich um 16,7 %. Bei den Metallwerten fallen Paladin 10,7 %, Pan Australian 7,8 % und Panoramic 6,1 %.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) verbessert sich um 3,5 % auf 56,07 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Cornerstone (-13,9 %), Mansfield (-11,3 %), Intern. Tower Hill (-10,0 %), Brigus (-9,4 %) sowie der australischen Navigator (-9,1 %) und Panoramic (-6,1 %) belastet und dürfte heute parallel zum Xau-Vergleichsindex zurückfallen.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Gewinn von 1,3 % und bleibt leicht hinter dem Xau-Vergleichsindex (+3,2 %) zurück. Seit dem Jahresbeginn bleibt der Fonds mit einem Verlust von 19,7 % gegenüber dem Vergleichsindex (-10,6 %) noch zurück, bestätigt aber im Juli und August, dass die Umstrukturierung erfolgreich ist und der Fonds das erwartete Potential bei einer Trendwende des Gesamtmarkts entfalten kann. Das Fondsvolumen bleibt unverändert bei 7,3 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +7,1 % (Xau-Vergleichsindex: +6,1 %)
August 2011: +1,3 % (Xau-Vergleichsindex: +3,2 %)
2011: -19,7 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 2,3 % auf 56,52 Euro. Der Fonds wird heute durch die Kursrückgänge der Impact (-13,2 %), Sabina (-12,7 %), Aurcana (-11,9 %), Wildcat (-11,0 %) und US-Silver (-10,5 %) belastet und dürfte heute stärker als der Hui-Vergleichsindex zurückfallen.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds weiterhin als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und bleibt damit deutlich hinter dem Anstieg des Hui-Vergleichsindex zurück, da die Silberwerte den Anstieg der Goldstandardwerte im Verlauf den August nicht mitmachten. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds jetzt einem Verlust von 6,6 % im Vergleich zum Hui-Vergleichsindex von 2,8 %. Das Fondsvolumen fiel im August von 43,6 auf 40,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
Juli 2011: +11,7 % (Hui-Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -1,5 % (Hui-Vergleichsindex: +7,6 %)
2011: -6,6 % (Hui-Vergleichsindex: -2,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 6,8 % auf 139,48 Euro. Die besten Fondswerte sind heute die australischen Silverlake (+4,3 %) und Unity (+3,9 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der australischen Navigator (-9,1 %), Panoramic (-6,1 %) und Medusa (-5,3 %) sowie der kanadischen Mansfield (-11,3 %) und Brigus (-9,4 %). Der Fonds dürfte heute gegen den zurückgefallenen Xau-Vergleichsindex zulegen können.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als sechstbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 31.08.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 1,5 % und entwickelt sich damit deutlich schlechter als der Xau-Vergleichsindex (+3,2 %). Seit dem Jahresbeginn liegt der Fonds aber mit einem Verlust von 10,5 % noch marginal besser als der Xau-Vergleichsindex (-10,6 %). Die schlechtere Entwicklung im August ist vor allem auf die Monatsabgrenzung zurückzuführen, die im Juli zum Ausweis einer überdurchschnittlich guten Performance geführt hat. Das Fondsvolumen reduzierte sich im Juli von 26,5 auf 25,6 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
Juli 2011: +12,7 % (Xau-Vergleichsindex: (+6,1 %)
August 2011: -1,5 % (Xau-Vergleichsindex. +3,2 %)
2011: -10,5 % (Xau-Vergleichsindex: -10,6 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 4,8 % auf 59,66 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Echo (+11,1 %), Matsa (+10,8 %), WCP (+7,6 %) und Odyssey (+6,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pacific Ore (-11,4 %), Navigator (-9,1 %) und Cleveland (-6,5 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute gegen den zurückgefallenen TSX-Venture Vergleichsindex zulegen können.

In der Auswertung zum 31.07.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 5,0 % und hält sich damit wesentlich besser als der TSX-Venture Vergleichsindex. Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 16,8 % und schlägt den TSX-Venture Vergleichsindex deutlich (-25,4 %). Das Fondsvolumen reduzierte sich im August von 6,8 auf 6,1 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -9,7 %)
Juli 2011: +14,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,5 %)
August 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -12,3 %)
2011: -12,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -14,9 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Bislang ist der für Ende Juli, Anfang August in Aussicht gestellte Börsengang nicht erfolgt. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.