Die kanadische Banro Corporation (WKN 899511), nach eigenen Aussagen nur drei Wochen vor der ersten Goldproduktion in der Demokratischen Republik Kongo, will schon 2013 die erste Dividende in der Geschichte des Unternehmens ausschütten, sagte CEO Simon Village.

Das Unternehmen kommissioniert derzeit die erste Phase seines Twangiza-Projekts, das im kommenden Jahr 120.000 Unzen Gold produzieren soll. Laut Village werde Banro die erste Dividende überhaupt – in Höhe von rund 50 Mio. Dollar – Ende 2013 auszahlen. Das Unternehmen sei in der Lage bei einem Goldpreis von 1.500 USD pro Unze die Produktion organisch auf mehr als 400.000 Unzen pro Jahr zu steigern. Bei diesem Preis würde dann ein freier Cashflow von mehr als 400 Mio. Dollar generiert, so Village. 2015 will Banro dann 500.000 Unzen pro Jahr herstellen.

Im Anschluss an die Inbetriebnahme der Twangiza-Mine zielt das Unternehmen darauf ab, von der zweiten Mine Namoya 125.000 Unzen Gold pro Jahr zu produzieren. Die erste Produktion ist vorläufig für 2013 veranschlagt. Die Kosten für den Bau dieser Mine werden sich auf 118 Mio. Dollar belaufen. Bei den aktuellen Preisen liege die Amortisierungsdauer laut Village bei lediglich neun Monaten.

Banros Strategie ist es, kleinere Oxiderzminen zu bauen, die relativ einfach und günstig entwickelt werden können. Der generierte Cashflow soll genutzt werden, um das Wachstum zu finanzieren. Können man diesen Plan umsetzen, erläuterte Village, habe man keine Zweifel, Banro zu einem Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehreren Milliarden Dollar ausbauen zu können.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.