Der Goldpreis hat in den vergangenen Tagen wieder einmal ein Rekordhoch erreicht und kämpft derzeit mit um die Marke von 1.600 USD pro Unze. Viele Goldaktien aber haben vom Aufschwung des Goldpreises nicht profitiert. Noch nicht! Wie viele Experten sind wir der Meinung, dass diese relative Unterbewertung bald ein Ende haben wird. Auch und gerade bei Goldexplorern. Ein viel versprechendes Unternehmen des Sektors, dem wir insbesondere mittel- und langfristig eine ausgezeichnete Entwicklung zutrauen, ist die kanadische Vatic Ventures (WKN A1H8NW).

Das in Vancouver ansässige Unternehmen widmet sich der Erkundung von aussichtsreichen Gold- und Silberprojekten in Kanada und Mexiko und damit in als Bergbau freundlich bekannten Regionen. Das Länderrisiko / politische Risiko ist unserer Ansicht nach also schon einmal als niedrig einzustufen.

Das erste Projekt im Portfolio ist die BM-Liegenschaft (Brookmere), die sich über 7.126 Hektar (70 km2) in der Nähe der Stadt Merritt in der kanadischen Provinz British Columbia erstreckt. Das BM-Projekt liegt im so genannten Spences Bridge Gold Belt und grenzt direkt an andere Projekte an, auf denen bereits erfolgreiche Explorationsaktivitäten durchgeführt wurden.

Auf dem BM-Gelände von Vatic wurden in der Vergangenheit (seit 2006) bereits geophysikalische und geochemische Explorationsarbeiten unternommen, die unter anderem zur Abgrenzung von zwei vorrangigen Zielzonen (Target Area A und Target Area B) im nördlichen Teil des Gebiets führten.

Anfang Juni hat Vatic nun ein erstes, eigenes Explorationsprogramm auf dem Projekt begonnen, das zunächst Oberflächenproben und Kartierungen umfassen wird. Ziel dieser Arbeiten ist ein besseres Verständnis der möglicherweise Gold führenden Strukturen auf dem Gelände und die Identifizierung möglicher Bohrziele. Sollten die Arbeiten Erfolg haben, wäre nach Aussage des Unternehmens bereits im Herbst ein Bohrprogramm möglich.

Abgesehen von der BM-Liegenschaft hat Vatic Ventures im April dieses Jahres eine Vereinbarung mit der privaten K.J. Gold Canada abgeschlossen, mit der man sich das Recht auf den Erwerb einer 100%-igen Beteiligung am so genannten La Silla West-Projekt gesichert hat.

Diese Liegenschaft, rund 65 Kilometer nördlich von Mazatlan im mexikanischen Bundesstaat Sinaloa gelegen, umfasst eine Fläche von rund 29.000 Hektar. La Silla West ist Teil des Trans Mexican Volcanic Belt, der zahlreiche Gold- und Silberlagerstätten von Weltklasse beherbergt, darunter die San Dimas-Mine von Primero Gold (75 Kilometer östlich von La Silla West) und die Cienega-Mine des Silbergiganten Fresnillo (115 Kilometer nordöstlich).

Der Clou an La Silla West, ist, dass das Projekt eine weitere Liegenschaft von 15.000 Hektar namens La Silla umschließt, die sich im Besitz des Goldkonzerns Yamana Gold (WKN 357181) – Marktkapitalisierung: 9,3 Mrd. CAD – befindet. Auf La Silla West befinden sich gleich mehrere Minen, die in der Vergangenheit produzierten, und Adern und Stockwerkgänge mit Breiten von bis zu 20 Metern. Historische (nicht dem Minenstandard NI 43-101 entsprechende) Untersuchungen erbrachten dabei Gehalte von bis zu 30 Gramm Gold sowie 1.800 Gramm Silber pro Tonne.

Um das noch einmal klarzustellen: La Silla West befindet sich noch nicht im Besitz des Unternehmens. Es läuft unter anderem noch die endgültige Genehmigung des Deals durch die TSX Venture Exchange, sodass mit einem Abschluss der Transaktion wohl nicht vor Herbst dieses Jahres zu rechnen ist.

Doch das betrachten wir nicht als Nachteil. Denn bis dahin sollten wie oben ausgeführt die ersten Explorationsergebnisse vom BM-Projekt vorliegen und eventuell bereits die ersten Bohrungen auf dieser Liegenschaft anlaufen. Sollten diese Untersuchungen positiv ausfallen, dürfte das der noch kaum bekannten Vatic-Aktie Schwung verleihen, der durch die mögliche endgültige Einbringung von La Silla West dann noch verstärkt werden dürfte.

Zumal die Bewertung des Unternehmens derzeit auf sehr niedrigem Niveau liegt. Aktuell sind gerade einmal 12,17 Mio. Aktien ausstehend, was – unverwässert – beim aktuellen Kurs von 0,15 CAD eine Marktkapitalisierung von lediglich 1,823 Mio. CAD ergibt. Während das Unternehmen nach eigener Aussage 700.000 Dollar auf der Bank hat. Selbst voll verwässert liegt die MarketCap übrigens bei nur 2,91 Mio. CAD.

Das Unternehmen hat allerdings Anfang Juni bekannt gegeben, dass man eine Privatplatzierung durchführt, die bis zu 5 Mio. Einheiten zum Preis von je 0,20 CAD umfassen soll. Dabei besteht jede Einheit aus einer Stammaktie und einem Warrant. Letzteres kann über einen Zeitraum von zwei Jahren zu 0,30 CAD pro Aktie ausgeübt werden.

Insgesamt betrachten wir Vatic Ventures (WKN A1H8NW) zum jetzigen Zeitpunkt als aussichtsreiche Spekulation auf den Explorationserfolg in British Columbia und die Einbringung eines mehr als nur viel versprechenden Gold- und Silberprojekts in Mexiko. Sollte La Silla West letztlich tatsächlich an Vatic gehen – wovon wir ausgehen – dürfte die Exploration und mögliche Entwicklung der Liegenschaft den Aktien zusätzlich erhebliches Potenzial bescheren.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.