Aktuelle Goldpreisentwicklung

Der Goldpreis verliert im gestrigen New Yorker Handel von 1.599 auf 1.590 $/oz. Heute Morgen gibt der Goldpreis im Handel in Sydney und Hongkong leicht nach und notiert aktuell mit 1.589 $/oz um etwa 2 $/oz unter dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien zeigen sich relativ stabil und geben keinen Trend für den Gesamtmarkt vor.

Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Handelsblatt: „Euro-Bonds – Die wahrhaft europäische Lösung“. Die Regierung in Berlin müsste „ihren Bürgern erklären, dass Deutschland von der Europäischen Union profitiert … und dass Deutschland der Hauptverlierer bei einem Zusammenbruch der Euro-Zone wäre“. „Wir meinen hiermit die Ausgabe gemeinsamer Staatsanleihen – als Mittel des Schuldenmanagements, nicht zur Finanzierung neuer Ausgaben“. „Damit sollten die Haushaltsdisziplin und die Stabilität in der Euro-Zone durch die Märkte gestärkt werden“. „Diese Staatsanleihen können die Position des Euros auf den Weltmärkten stützen. Und sie sollten die Disziplin stärken, weil damit die Märkte Druck ausüben, die EU-Verträge besser einzuhalten“ (geschrieben von Mario Monti, Ex-EU-Kommissar und Sylvie Goulard, Mitglied der liberalen Fraktion im Europaparlament).

Kommentar: Besonders cool sind die Formulierungen: „Gemeinsame Staatsanleihen als Mittel des Schuldenmanagements, nicht zur Finanzierung neuer Ausgaben“ und: „EU-Verträge besser einhalten“ vor dem Hintergrund der bislang von den Euro-Staaten demonstrierten Haushaltsdisziplin. 1. Falls kein Wunder passiert, dürfte Europa dem Vorbild der USA folgen, die einen Schuldenberg von 14.300 Mrd $ aufgebaut haben. 2. Verträge kann man einhalten oder auch nicht. EU-Verträge dagegen können „besser“ oder „schlechter“ eingehalten werden. Die Verträge, die ausschließen, dass die Eurozone zu einer Transferunion wird, werden demnach „schlechter“ eingehalten. Fortsetzung folgt.

Allianz spendet insgesamt 250.000 Euro an die CDU, CSU, SPD, FDP und die Grünen.
Kommentar: Zuerst entwickelt die Allianz die Pläne für die Zukunft des Euro (vgl. Tagesbericht vom 20.07.11) und dann bezahlt sie auch noch die Snacks für die Politiker, denen sie diese Arbeit abnimmt.

Hacker entern Webseite der „The Sun“ und verkünden Murdochs Tod. Er soll eine große Menge des Schwermetalls Palladium eingenommen haben.
Kommentar: Palladium (ein ungiftiges Edelmetall) steigt über die Marke von 800 $/oz.

Italien meldet für Mai einen Anstieg der Industrieaufträge um 13,6 % (Vorjahresvergleich).

Google steigert den Gewinn im Juniquartal um 36 % auf 2,5 Mrd $.

Wells Fargo steigert den Gewinn im Juniquartal um 30 % auf 3,7 Mrd $.

Apple steigert den Gewinn im Juniquartal um 125 % auf 7,3 Mrd $.

Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis fällt der Goldpreis bei einem schwachen Dollar deutlich zurück (aktueller Preis 35.445 Euro/kg, Mittwoch 36.097 Euro/kg). Am 18.07.10 hat der Goldpreis unsere Zielmarke von 1.600 $/oz erreicht und ist damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis seit unserer letzten Prognose vom 04.11.09 von 1.600 auf 1.700 $/oz erhöht. Mit der aktuell sehr volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten halten wir nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.600 und 1.800 $/oz für gerechtfertigt. Unter 1.600 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.800 $/oz sehen wir den Beginn einer Goldblase. Bei einem Goldpreis von über 1.600 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Zu beachten ist, dass sich die Berichterstattung über Gold in den letzten Jahren positiv verändert hat und schwächere Hände in den Markt gekommen sind. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.

Silber kann sich knapp behaupten (aktueller Preis 39,07 $/oz, Mittwoch 39,32 $/oz). Platin kann zulegen (aktueller Preis 1.784 $/oz, Mittwoch 1.767 $/oz). Palladium steigt über die 800 $/oz-Marke (aktueller Preis 806 $/oz, Mittwoch 794 $/oz). Die Basismetalle zeigen sich wenig verändert.

Der New Yorker Xau-Goldminenindex verliert 0,5 % oder 1,1 auf 217,9 Punkte. Bei den Standardwerten gibt Goldcorp 2,0 % nach. Yamana können 1,0 % sowie Newmont und Barrick jeweils 0,8 % zulegen. Bei den kleineren Werten verliert Banro 5,4 %. Cadan verbessert sich 4,9 %. Bei den Silberwerten fallen Minco 4,5 % und MAG 4,4 %. Bear Creek erholt sich um 8,3 %.

Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel seitwärts. DRD Gold verbessert sich um 1,9 %.

Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Norton 10,0 %, Hill End 8,2 %, Morningstar 6,3 % und Tanami 4,8 %. Tribune fallen 3,8 % und Oceana 3,1 % zurück. Bei den Explorationswerten ziehen Doray 15,2 %, Ampella 6,8 % und Arc 5,0 % an. Excelsior gibt 5,7 % nach. Bei den Metallwerten steigen Paladin 6,8 % und Kagara 4,5 %.

Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Gold+Resourcen (A0F6BP) steigt um 0,5 % auf 64,60 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cadan (+4,9 %) sowie die australischen St Barbara (+3,8 %) und Panoramic (+3,8 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Cornerstone (-16,1 %), Royal Nickel (-5,3 %) und CGA (-4,0 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Xau-Vergleichsindex nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 6,3 % und gibt erneut mehr als der Xau-Vergleichsindex (-4,7 %) nach. Seit dem Jahresbeginn 2011 erhöht sich der Verlust auf 26,0 % im Vergleich zum Xau-Vergleichsindex von 18,4 %. Das Volumen fällt von 7,3 auf 6,8 Mio Euro erneut leicht zurück. Belastet wurde der Fonds durch die stärkeren Rückgänge der kleineren Werte im Vergleich zu den Standardwerten. Der Fonds wurde bereits im Januar umgebaut und ist jetzt mit liquiden und dividendenstarken Werten für einen Anstieg des Goldpreises und der Basismetallpreise gut vorbereitet, kann dieses Potential aber erst bei einer Trendwende im Gesamtmarkt umsetzen.

Gewinn im Jahr 2006: 47,0 %
Verlust im Jahr 2007: 19,3 %
Verlust im Jahr 2008: 64,4 %
Gewinn im Jahr 2009: 12,4 %
Gewinn im Jahr 2010: 21,8 %
Januar 2011: -11,9 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +2,6 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: -3,3 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: -5,4 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,2 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -6,3 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
2011: -26,0 % (Xau-Vergleichsindex: -18,4 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Silber & Weissmetalle (A0KFA1) verbessert sich um 1,8 % auf 69,78 Euro. Bester Fondswert ist heute Bear Creek (+8,3 %). Belastet wird der Fonds durch den Kursrückgang der MAG (-4,4 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex nachgeben.

Auf Sicht der letzten 12 Monate setzt sich der Fonds aktuell als bester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=1Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR.

In der Auswertung zum 30.06.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 8,7 % und verliert damit etwas stärker als der Hui-Vergleichsindex (-6,2 %). Seit dem Jahresbeginn verzeichnet der Fonds einen Verlust von 15,1 % und kann sich damit nur noch wenig besser als der Hui-Vergleichsindex mit einem Verlust von 16,0 % behaupten. Das Fondsvolumen fiel im Juni von 39,4 auf 34,7 Mio Euro zurück.

Verlust im Jahr 2007: 5,9 %
Verlust im Jahr 2008: 75,6 %
Gewinn im Jahr 2009: 47,9 %
Gewinn im Jahr 2010: 60,3 % (zweitbester Rohstofffonds 2010, Euro und Euro am Sonntag)
Januar 2011: -17,1 % (Hui-Vergleichsindex: -13,7 %)
Februar 2011: +13,7 % (Hui-Vergleichsindex: +10,5 %)
März 2011: +6,1 % (Hui-Vergleichsindex: -1,9 %)
April 2011: -0,2 % (Hui-Vergleichsindex: -2,0 %)
Mai 2011: -6,8 % (Hui-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -8,7 % (Hui-Vergleichsindex: -6,2 %)
2011: -15,1 % (Hui-Vergleichsindex: -16,0 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 1,0 % auf 157,76 Euro. Die besten Fondswerte sind heute YTC (+5,3 %), Unity (+3,9 %), St Barbara (+3,8 %), Panoramic (+3,8 %), Norseman (+3,8 %) und Independence Group (+3,5 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Excelsior (-5,7 %), Tribune (-3,8 %) und Oceana (-3,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum Xau-Vergleichsindex leicht nachgeben.

Auf Sicht der letzten 3 Jahre setzt sich der Fonds aktuell als drittbester Edelmetallaktienfonds durch: http://www.onvista.de/fonds/performance.html?TIME_SPAN=3Y&DIA=ABS&TYPE_FUND=72&FOCUS=5584&SELECTED_ID=EUR

In der Auswertung zum 30.06.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 10,6 % und verliert damit deutlich mehr als der Xau-Vergleichsindex (-4,7 %). Seit dem Jahresbeginn gibt der Fonds mit 19,3 % etwas mehr als der Xau-Vergleichsindex (-18,4 %) nach. Das Fondsvolumen hat im Juni von 26,0 auf 23,4 Mio Euro abgenommen.

Gewinn im Jahr 2007: 12,5 %
Verlust im Jahr 2008: 63,5 %
Gewinn im Jahr 2009: 131,1 % (bester Goldminenfonds)
Gewinn im Jahr 2010: 81,3 % (zweitbester Goldminenfonds)
Januar 2011: -15,4 % (Xau-Vergleichsindex: -13,8 %)
Februar 2011: +9,4 % (Xau-Vergleichsindex: +6,8 %)
März 2011: +1,7 % (Xau-Vergleichsindex: -2,8 %)
April 2011: +0,5 % (Xau-Vergleichsindex: -2,1 %)
Mai 2011: -4,6 % (Xau-Vergleichsindex: -2,3 %)
Juni 2011: -10,6 % (Xau-Vergleichsindex: -4,7 %)
2011: -19,3 % (Xau-Vergleichsindex: -18,4 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Gold & Ressourcen Special Situations (A0MV8V) verbessert sich um 1,9 % auf 71,08 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Cleveland (+11,8 %), Echo (+8,1 %), Pacific Ore (+7,1 %) und Xanadumine (+6,4 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Pelican (-9,1 %), WCP (-6,7 %), Matsa (-5,6 %) und Atlantic (-5,1 %). Insgesamt dürfte der Fonds heute parallel zum TSX-Venture Vergleichsindex leicht nachgeben.

In der Auswertung zum 30.06.11 verzeichnet der Fonds einen Verlust von 15,6 % und verliert damit stärker als der TSX-Venture Vergleichsindex (-9,7 %). Seit dem Jahresbeginn gibt der Fonds mit einem Verlust von 23,4 % etwas mehr als der TSX-Venture Vergleichsindex (-20,8 %) nach. Das Fondsvolumen nahm im Juni von 7,7 auf 6,1 Mio Euro ab.

Verlust im Jahr 2008: 73,9 %
Gewinn im Jahr 2009: 73,1 %
Gewinn im Jahr 2010: 87,4 % (bester Rohstoff- und Energiefonds, Handelsblatt)
Januar 2011: -0,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,1 %)
Februar 2011: +4,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: +7,4 %)
März 2011: -5,0 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,8 %)
April 2011: +1,9 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -3,7 %)
Mai 2011: -9,5 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -6,1 %)
Juni 2011: -23,4 % (TSX-Venture (Vergleichsindex: -9,7 %)
2011: -23,4 % (TSX-Venture Vergleichsindex: -20,8 %)

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Stabilitas Growth & Small Cap Fonds ist seit dem 06.07.2011 wieder handelbar (s. www.stabilitas-fonds.de).

Der Stabilitas Uran & Energie (A0LFPC) wurde am 21.10.2009 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Bis auf Neutron Energy wurden die Probleme in dem Fonds mittlerweile gelöst. Am 11.02.11 teilte Neutron in einer Pressemitteilung mit, dass das Listing weiterhin in den USA und Kanada angestrebt wird. Am 30.03.11 wurde der Börsengang mit einer Verspätung von 1 Monat eingereicht. Eine erste Anfrage der Börsenaufsicht wurde bereits beantwortet. Erneute Rückfragen der Börsenaufsicht werden derzeit bearbeitet. Mit einem Börsengang kann Ende Juli, Anfang August gerechnet werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.

Der Stabilitas Soft Commodities (A0LFPD) wurde am 30.06.2010 vom Kurs ausgesetzt, da in dem Fonds einige Werte nicht bewertet werden konnten. Auch in diesem Fonds konnten die Probleme bis auf den Wert Trillium Wind Power Wert gelöst werden. Das Management der Trillium macht keine Aussagen zu einem möglichen Börsengang, so dass die Bewertung vorläufig problematisch bleiben wird. Wir bemühen uns um Alternativen, um eine Bewertung vornehmen zu können. Eine Anfrage, an der nächsten Kapitalerhöhung teilzunehmen, um eine Indikation für eine Bewertung zu erhalten, blieb vom Management der Trillium unbeantwortet. Ein Zeithorizont, wann eine Bewertung des Wertes und eine Öffnung des Fonds möglich sein werden, kann derzeit leider nicht gegeben werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.