Mittlerweile kommt in den Silbermarkt wieder ein wenig Bewegung rein. Die Bewegungen ähneln sich wie ein Feldhase der auf seiner Strecke noch überlegt „Hacken nach links oder rechts“. Wo es Anfang Juli noch hieß „Die Korrektur geht weiter“, so muss unser Hase doch irgendwie erschrocken sein und wählte dann die andere Seite. Erschrocken bin auch ich, als ich das erste Mal die Meldung von Italien hörte. Das auch Italien kämpft mit seinen Schulden war bekannt und auch voraussehbar das auch hier was kommen wird,… nur so plötzlich und ohne Vorankündigung? Auch wenn es für einige als übertrieben angesehen wurde, könnte es beim nächsten Mal total in die Hose gehen und der Euro kollabiert. Helfen ist gut und auch schön, wenn es auch einen Sinn ergibt,… nur komme ich mir mittlerweile vor wie im alten Rom „was kostet die Welt“!

Eigentlich viel…. ein Milliardchen hier und ein Billiönchen da und keinen hilft´s so richtig. Der Gedanke die EU als eines zu sehen ist toll, nur für eine einheitliche Währung für alle, mischen einfach zu viele Köpfe mit… und wie heißt es so schön „zu viele Köche verderben den Brei“.

Um zu unserem Hasen zurückzukommen,… Aus Chart technischer Sicht haben wir den (kleinen) Keil nach oben verlassen.

So wie der große Bruder Gold rechne ich vorerst bei Silber mit noch keinen neuen Allzeithochs. Solange nicht einer aus dem EU Boot springt und absäuft, bereitet sich der Hase für den finalen Sprung über die magische 50 USD vor und bildet somit den Henkel unserer Jahrhundert Tasse vor. Dadurch Gold ein Kaufsignal (Kursziel mittelfristig ca. 1700 US$ laut Harald Weygand) generiert hat, rechne ich bei Silber vorerst mit der Marke von ca. 42 US$.

Vorstellen kann ich mir aus heutiger Sicht ein nochmaliger Kursrückgang mit eventuellem „touch“ der 200er Linie die ich bis jetzt noch vermisse. Dieser touch könnte bei ca. 34 US$ passieren wo dann auch die Ausbruchslinie (blau) verläuft und somit doppelten Wiederstand gewährt.

Solange Silber unter seinem Hoch notiert, wird sich das Ratio um die 40 bewegen. Erst beim finalen Ausbruch, sehe ich die Entwicklung für Silber wieder besser als die des Goldes und es wäre aus heutiger Sicht die 20 ins Visier zu nehmen.

Auf alle Fälle wird beim überschreiten des Allzeithochs (50US$) Silber verstärkt in den Medien zu sehen bzw. zu hören sein, wo dann auch das Aufsehen für die breite Masse sich durchschlagen wird. Erst dann wird Silber bereit dazu sein, in die Geschichtsbücher einen Ehrenplatz zu finden. Bis dahin verfolge ich gespannt mit einem traurigen Auge die Entwicklung unserer globalen Wirtschaftskrise.

Ihr

Johann Miedler