Gold zählt zu den ersten Metallen, die von Menschen verarbeitet wurden. Mit seiner auffallend glänzenden gelben Farbe wurde es gediegen, also als Element, in der Natur gefunden, ließ sich sehr gut mechanisch bearbeiten und korrodierte nicht.

Nun ist Gold Teilweise schon eine Währung und Wertanlage vor allem eine Wertanlage geworden. Gold dient in Form von Goldmünzen und Barrengold als internationales Zahlungsmittel und wird von vielen Zentralbanken der Welt als Währungsreserve eingelagert, obwohl heute die Währungen nicht mehr durch Goldreserven gedeckt sind.

Dieser historische Chart zeigt den Verlauf der letzten Jahre noch mal deutlich auf:

Quelle: http://www.gold.de/goldpreisentwicklung.html

In Krisenzeiten (z. B. Inflation oder Wirtschaftskrise) wird Gold als stabile Wertanlage gesehen, welche eine Wertsteigerunge relativ zu anderen Wertanlagen erfahren kann. Der intrinsische Wert von Gold wird durch seine relative Seltenheit und durch die durchschnittlich aufgebrachte Arbeitsleistung bei seiner Förderung bestimmt. Deswegen hat Gold kein Ausfallrisiko wie sonstige Papiergeldanlagen, wo die Zinsrate sich nach dem wahrgenommen Ausfallrisiko der Marktteilnehmer richtet.

Warum mache ich jetzt noch mal auf den Goldpreis aufmerksam? Das es überall kriselt in Europa, das muss ich an diese Stelle bestimmt nicht noch mal alles aufwärmen. Das wird ja auf jedem Sender im TV, im Radio in den Zeitungen und Medien wieder gegeben.

Es gibt viele Möglichkeiten in Gold zu investieren. Entweder man legt sich physisches Gold zu oder investiert in produzierende Goldproduzenten. Ich für meinen Teil versuche beides abzudecken. Im Moment bieten sich gerade sehr gute Möglichkeiten am Markt, beides zu tun.

Vor kurzem gaben Analysten der Erste Bank, Östereich eine Einschätzung der Entwicklung ab. Ich kann jeden empfehlen sich diesen folgenden 90 seitigen, sehr interessanten, Spezialbericht zum Thema Gold und Goldpreis einmal anzuschauen.

Quelle: Goldinvest.de

Viel Erfolg beim Handeln wünscht Euch

Euer TimLuca