Mehr und mehr Anzeichen sind sichtbar, dass im Rohstoffsektor die lange Krise ein Ende haben könnte. Nach der Talfahrt von Rohstoffpreisen und Aktienkursen – insbesondere die Anteilsscheine der kleinen Branchenvertreter, sogenannte Juniors, litten – waren zuletzt deutliche Gewinne zu sehen. Die Aktienkurse haben zwar noch längst nicht frühere Niveaus wieder erreicht, doch ein Anfang ist gemacht.

Vor allem Qualitätstitel aus dem Sektor haben zulegen können, sie gelten als unterbewertet und damit hoch interessant. Reserven zum Beispiel von Gold und Silber waren in den letzten Jahren selten günstiger zu bekommen als heute. Nachdem der Crash nun sein Ende gefunden haben und die Trendwende gekommen sein könnte, dürfte sich dies in den kommenden Monaten auch in wieder steigenden Übernahmeaktivitäten ausdrücken. Erste Deals, groß wie klein, sind zu sehen – ein Beispiel ist Goldcorp (ISIN: CA3809564097) Versuch, Osisko Mining (ISIN: CA6882781009) zu übernehmen.

Doch das ist längst noch nicht alles. Wichtige Charts im Rohstoffsektor deuten nach oben. Das gilt vor allem für den Edelmetallsektor und hier insbesondere für das Gold. Im Chart der Feinunze waren zuletzt einige bedeutende Kaufsignale zu sehen, zu nennen sind hier vor allem die Breaks über die diversen Hindernisse in der Zone zwischen 1.251 Dollar und 1.291 Dollar. Weitere charttechnische Nagelproben warten aber noch auf den Goldpreis, unter anderem um 1.362/1.375 Dollar – eventuell zudem erst nach einer zwischenzeitlichen Konsolidierung.

Die steigenden Preise für Gold und Silber, aber auch für Öl und insbesondere Gas haben den Aktienkursen im Sektor Zweifels ohne auf die Beine geholfen. Der Blick auf eine zentrale Börse in der Welt der Rohstoff-Juniors zeigt dies: Die TSX Venture Exchange. Der dortige S&P/TSX Venture Composite Index hat jüngst Kursniveaus erklommen, die seit April des vergangenen Jahres nicht mehr gesehen wurden. Begonnen hat der bisher zweiwellige Anstieg kurz vor Weihnachten um 883 Punkte, am Freitag hat der Index mit 1.021 Punkten sein bisheriges Bewegungshoch erreicht und ist quasi auf Tageshoch ins Wochenende gegangen. Das kann man durchaus als komfortable Ausgangslage für die TSX-Indexbullen ansehen – und damit auch für den Rohstoffsektor, der an der kanadischen Börse traditionell eine große Rolle spielen.

Allerdings muss man genau hinschauen, was sich dort abspielt. Tatsächlich haben natürlich viele Rohstoff-Juniors zuletzt deutliche Gewinne verzeichnet. Allerdings spielt derzeit die Musik nicht nur im Minensektor, sondern vor allem auch in den Öl- und Gasaktien. Das hat vor allem mit der Entwicklung des Gaspreises zu tun. Der Future für Natural Gas hat sich seit August rund verdoppelt, zuletzt ging es aufgrund der Kältewelle in den USA massiv nach oben.

Das hat seine Spuren auch an der TSX Venture Exchange hinterlassen, vor allem im Handelsvolumen, das zuletzt Höhen wie lange nicht mehr erreicht hat. Daran hatten die Bergwerksunternehmen aber nicht den entscheidenden Anteil. Viel geht auf Aktien aus dem Öl- und Gassektor wie zum Beispiel Renegade Petroleum (ISIN: CA75971G1019) und, so die Insiderdaten von SEDI, die Aktivitäten von Pinetree Capital in diesem Sektor zurück. Doch dies sollte Minen-Investoren nicht schocken. Dass die Kurse bei noch überschaubarem Volumen steigen, spricht dafür, dass hier noch keine Übertreibungen im Markt sind. Dafür ist das Handelsvolumen im Markt noch viel zu gering und die Stimmung längst noch nicht euphorisch genug.