Für jedes Unternehmen in der Bergbaubranche ist es ein wichtiger Schritt in der Unternehmensentwicklung, wenn er für seine zukünftigen Produkte bereits frühzeitig Abnehmer zur Verfügung hat.

Das kanadische Unternehmen Uragold Bay Resources (TSX-V: UBR; WKN: A1J2LV; ISIN: CA91689A2039) hat seine Anlegerschaft genau mit so einer positiven Nachricht überrascht. Es betrifft zwar nicht den Golddeveloper Uragold, aber seine direkte Tochtergesellschaft Quebec Quarz, die die im vergangenen Jahr erworbenen Quarzliegenschaften entwickelt.

Gemäß der gestern veröffentlichten Pressemitteilung ist es Uragold gelungen, mit dem deutschen Unternehmen „Dorfner Anzaplan“ ( Hirschau, Deutschland ) eine Vorvereinbarung (MOU=memorandum of understanding) abzuschließen, die für Uragold Weg weisend sein kann.

In dieser Vorvereinbarung ist vorgesehen, dass Uragold als Direktlieferant für Dorfner Anzaplan bei Produktionsaufnahme auftreten kann und ultra hoch reine Quarzsande liefern soll (99,99%+ SiO2). Doch dieser Meilenstein in der Unternehmensentwicklung sieht über die Lieferung der Quarzsande noch mehr vor. So bietet Dorfner Anzaplan, die selbst über ein riesiges Händlernetz am Markt besitzen, Uragold die komplette Prozessentwicklung zur Generierung von hochreinem Quarzsand an. Beginnend von der ersten Charakterisierung der Sande über die notwendigen Tests zur Markteinführung, den Laboruntersuchungen bis hin zur Errichtung einer Testproduktionsanlage, die bis zu 1.000 kg an ´Qualitätsproben verarbeiten kann. Diese Proben sollen für die Marktvorstellung bei Händlern und Akzeptanz bei den Endverbrauchern herangezogen werden.

Zum Start wird Uragold an Dorfner Anzaplan 120 kg großes Probenmaterial mit Stücken zwischen 40 und 120 mm Größe und 30 kg Probenmaterial mit Stücken zwischen 150 und 300 mm schicken. Dorfner Anzaplan wird das Material verarbeiten und Qualitätstests durchführen um das Potential zur Herstellung von hochreinem Quarzsand zu überprüfen. Die Proben entstammen alle aus dem Teilprojekt Roncevaux, dem Projekt, das Uragold prioritär verfolgt.

Uragold ist es damit bereits sehr früh in der Projektentwicklung gelungen, sich einen potenten Partner am Markt zu sichern, der, wenn die Qualitätsproben erfolgreich verlaufen, dem Unternehmen viele weitere Vorteile bieten kann. Wird diese Vorvereinbarung in einen endgültigen umgewandelt, dann hat Uragold hohes Projektrisiko aus dem Unternehmen entfernt und kann sich voll auf die Entwicklung als zukünftiger Lieferant konzentrieren. Dafür sind jährlich bis zu 70.000 Tonnen Produktion vorgesehen. Ob die angestrebten Lieferpreise von rd. CAN$ 7.000 für die Tonne (Marktpreis derzeit zwischen CAN$ 2.000 und Can$ 10.000) wird sich jedoch erst bei den Qualitätsuntersuchungen durch Dorfner Anzaplan herausstellen.

Wir haben Ihnen Uragold Bay Resources ausführlich Anfang Juli 2014 vorgestellt. Weiterführende Informationen finden Sie im Unternehmensprofil auf unserer Webseite.

Quelle: BigCharts.com