Site Visit Report Doray Minerals: Zu Besuch bei Australiens höchstgradiger Goldmine

Doray Minerals (ASX: DRM; WKN: A0YC21; ISIN: AU000000DRM6) betreibt in Westaustralien eine hochgradige Goldproduktion und besitzt darüber hinaus noch weitere erfolgversprechende Projekte. Im Rahmen unseres kürzlichen Besuches in Australien erhielt das Miningscout- Redaktionsteam eine Einladung zur Besichtigung der Produktionsstätte Andy Well .

Doray Minerals ist der zurzeit höchstgradige Goldproduzent mit zudem einer der niedrigsten Abbaukosten in Australien und allein deshalb schon interessant für uns, dieses erst im August 2013 in Produktion gegangene Projekt einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Produktionsstätte liegt rd. 45 km westlich der historischen Bergbaustatt Mekatharra in Westaustralien, wo seit 2013 rd. 74.000 Unzen Gold pro Jahr produziert werden, und das zu hervorragenden all-in-Kosten von rd. AUD 770,– je Unze. Kein Wunder, läuft doch Material mit knapp 11g/Tonne durch die Anlage.

Doch nun zur Besichtigung von Andy Well

Üblicherweise starten Minenprojekt-Besichtigungstouren früh am Morgen, so auch bei Doray: Für 7:00 Uhr morgens Ortszeit wurde in Perth ein Learjet gechartert, der pünktlich mit ca. 20 Teilnehmern – Investoren, Analysten, Journalisten, Management & Crew – in Richtung Meekatharra abhob.

DSCN3522

Ankunft am Flughafen Meekatharra

DSCN3526

Ankunft am Andy Well Gold Projekt Camp

Nach 1 1/1 stündigen Flug begrüßte uns der Miniflughafen in Meekatharra mit strahlendem Sonnenschein. Der bereits wartende Bus brachte die Teilnehmer in einer weiteren knapp einstündigen Fahrt durch den australischen Outback zu Doray Minerals Andy Well Gold Project Site. Das Andy Well Goldprojekt liegt direkt am australischen Great Northern Highway und ist damit infrastrukturell perfekt angeschlossen. Im Camp angekommen, erfolgte die Begrüßung der Teilnehmer und Projekteinweisung durch Doray Minerals Minencrew vor Ort.

DSCN3527

Briefing zur Minenbesichtigung

DSCN3528

Grundriss und Lageplan der Goldverarbeitungsanlage

Hierbei wurde vor allem das Layout der Site mit allen ihren Verarbeitungsprozessen erklärt. Frisch gestärkt und mit diesen grundlegenden Informationen im Kopf ging es dann an die Besichtigung der Verarbeitungsanlagen.

DSCN3533

Gesteinsförderungsanlage

DSCN3535

Abraumhalden mit Verarbeitungsanlage im Hintergrund

DSCN3546

Mühlwalze

Erwähnenswert ist, dass Doray Minerals nach der ersten Goldentdeckung im März 2010 die gesamte Verarbeitungsanlage innerhalb von nur 3 ½ Jahren in Produktion bringen konnte. Alle Prozesse wurden optimal aufeinander abgestimmt, das gesamte operative Minenteam vor Ort machte einen überaus professionellen Eindruck. Auch Kostensenkungspotenziale fanden beim Aufbau der Produktionsanlagen stets Berücksichtigung. So ist etwa ein auf die Produktionskapazität von der Größe her genau abgestimmtes Mühlrad gebraucht aus der Türkei auf die Site verschifft worden, um in Westaustralien optimal ausgelastet seinen Dienst zu verrichten. An solchen "Kleinigkeiten" wird die Managementqualität des Unternehmens gemessen und so ist es nicht verwunderlich, dass Doray Minerals am Andy Well Projekt Gold hochprofitabel mit einem IRR von 77% abbaut. Nach Besichtigung der Produktionsstätten ging es mit Jeeps in den Untergrund des sogenannten Wilber Decline, wo Doray Minerals weitere relativ dicke hochgradige Quarzvenensysteme für den Goldabbau identifiziert hat. Die Teilnehmer konnten die Venen samt Goldgehalten mit eigenen Augen begutachten.

DSCN3557
DSCN3562

Goldhaltige Quarzvenen in der Untergrundmine

Daneben betreibt Doray Minerals parallel extensive Explorationsaktivitäten auf den umgebenden unternehmenseigenen Landpositionen, um seine Ressourcen- und Reservenschätzungen zukünftig noch signifikant erweitern zu können. Als Bohrexplorationsbudget stehen Doray für 2014 hierfür 6 Mio. australische Dollar zur Verfügung.

Letztlich ging es zurück ins Camp, wo sich die Gelegenheit bot, im Goldproduktionsraum das Gießen eines Goldbarrens live mit zu verfolgen. Aus zunächst undefinierbarer schwarz-roter glühend heisser Masse entstand nach Guss, Bearbeitung & Wasserkühlung ein kapitaler Goldbarren mit 15,8kg Gewicht, den zum krönenden Abschluss jeder Teilnehmer einmal in Händen halten durfte.

DSCN3573

Der Meister bereitet Goldbarrenguss vor

DSCN3582

Frisch gegossener Goldbarren in Bearbeitung

DSCN3586

Kapitale 15,8kg Gold

Fazit

Die professionell durchgeführte Minenbesichtigung konnte unsere hohen Erwartungen an Doray Minerals erfüllen. Als momentan höchstgradiger Goldproduzent in Australien mit einer der niedrigsten All-in-sustaining costs (AISC) und somit den höchsten Profitmargen landesweit, hat Doray Minerals exzellente Managementqualitäten bewiesen. Hier sei zu erwähnen, dass Doray die hochprofitable Goldproduktionsstätte innerhalb von nur 3 ½ Jahren errichtet hat.

Auch von der aktuell noch relativ kurzen Minenlaufzeit darf man sich nicht täuschen lassen. Doray Minerals besitzt ausgezeichnete Erweiterungsmöglichkeiten in der Nähe und genug cash-flow um diese Erkundungen voranzutreiben. Es besteht somit genügend Potential um die Minenlaufzeit wesentlich zu verlängern.

In Zeiten magerer Rohstoffpreise hat das Management gut daran getan 10% der laufenden Produktion durch Absicherung ( Hedging ) zu AUD 1.600,- je Unze verkaufen zu können.

Die Produktionsanlage scheint seit August 2013 richtig zu funktionieren, sodass man bei dem profilierten technischen Team davon ausgehen kann dass die kommenden Produktionsjahre ebenfalls erfolgreich für das Unternehmen und seine Aktionäre sein werden.

Man darf also gespannt sein, wie sich dieses hochinteressante Goldminenunternehmen weiterentwickelt. Wir bleiben für Sie am Ball.

Wir haben Ihnen Doray Minerals Ende Dezember 2013 ausführlich vorgestellt. Weiterführende Information finden Sie im Unternehmensprofil auf unserer Webseite.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.