Die kanadische Santacruz Silver Mining (TSX-V: SCZ; WKN:A1JWYC; ISIN: CA80280U1066) hat nun den kompletten Report zur vorläufigen Wirtschaftlichkeitsberechnung für das mexikanische Silberprojekt San Felipe vorgelegt. Die aktuellen Zahlen bestätigen das, was die Nordamerikaner bereits am 11. September gemeldet haben: Der Abbau des Silbervorkommens ist hoch lukrativ und sorgt für einen schnellen Rückfluss der Investitionen in das Projekt.

Wie schnell sich San Felipe amortisieren wird, zeigt ein genauer Blick auf die Zahlen in der Studie, die gemäß den Bestimmungen des Qualitätsstandards NI 43-101 von unabhängigen Experten erstellt wurde. Gerade einmal 1,6 Jahre wird es auf Basis der Vorsteuerwerte dauern, bis sich die Ausgaben bereits wieder eingespielt haben. Bezieht man die unvermeidlichen Steuerzahlungen in die Berechnung mit ein, zahlt sich San Felipe nach gerade einmal 2,3 Jahren zurück.

Auch bei niedrigen Silberkursen reichlich operative Marge

Laut Berechnung der Experten wird das Projekt Anfangsinvestitionen im Volumen von 36,3 Millionen Dollar benötigen – darin enthalten sind 6 Millionen Dollar, die für die Betriebsmittel reserviert sind. Bei der Förderung der vorhandenen Edelmetallvorkommen, hier geht es vor allem um den Silber-Bodenschatz, sollen Cashkosten auf „all-in“-Berechnungsbasis von 12,72 Dollar je Feinunze Silber anfallen. Aktuelle Kurse für das Edelmetall von mehr als 17 Dollar zeigen, dass selbst nach den Kursverlusten des Silbers in den vergangenen Wochen auch auf dem niedrigen aktuellen Niveau immer noch reichlich Luft zu den Produktionskosten vorhanden ist.

Angesetzt ist die Produktion auf 7,5 Jahre, im Schnitt sollen von Santacruz Silver Mining pro Jahr 3,2 Millionen Unzen Silberäquivalent aus dem Boden geholt werden, so die Studie. Im Boden befinden sich bei einem Cutoffgrad von 150 Gramm Silber pro Tonne Gestein rund 15,22 Millionen Unzen Silberäquivalent, die in die Kategorie „Indicated“ einsortiert sind. Hinzu kommen in der Kategorie „Inferred“ weitere 34,29 Millionen Unzen Silberäquivalent.

San Felipe bringt eine hohe Kapitalverzinsung für Santacruz Silver Mining

Überzeugend wirken auch die anderen Zahlen, die die unabhängigen Experten im Rahmen ihrer vorläufigen Wirtschaftlichkeitsberechnung veröffentlicht haben. Für Santacruz Silver Mining würde das Projekt eine Kapitalverzinsung von 37,7 Prozent nach Steuern bringen, der Barwert von San Felipe liegt zugleich bei 61,2 Millionen Dollar. Vor Steuern kommt das Projekt auf einen Barwert von 103,5 Millionen Dollar, die Kapitalverzinsung liegt bei 60,6 Prozent.

Die komplette Studie zur vorläufigen Wirtschaftlichkeitsberechnung kann auf der Internetseite des Unternehmens heruntergeladen werden. Hier ist der direkte Link: http://www.santacruzsilver.com/i/pdf/reports/SanFelipe-NI43-101.pdf (PDF, engl. Sprache, 311 Seiten).