Rechtzeitig für die definitive Wirtschaftlichkeitsstudie hat Pilbara Minerals (ASX: PLS; WKN: A0YGCV; ISIN: AU000000PLS0) die metallurgischen Testreihen für die Erze seines Lithiumprojektes Pilgangoora abgeschlossen. Parallel dazu wurde das Prozessdesign für die Studie ebenfalls fertig gestellt.

Das westaustralische Unternehmen veröffentlichte nun die Testergebnisse wie folgt:

Die durchschnittlichen Gewinnungsraten bei Lithium stehen zwischen 76% und 78,1%, die bei Tantal als Nebenprodukt zwischen 51% und 59,1%. Dadurch konnte die ursprünglich auf 3 Schwerkrafttrennungsanlagen konzipierte Anlage auf praktikablere 2 reduziert werden. Parallel dazu haben Tests für weitere Optimierung auf einer Pilotanlage begonnen.

Das Management plant bereits frühzeitig eine auf 4 Mio. Jahrestonnen ausgelegte erste Brecheranlage zu errichten um die Expansionsmöglichkeiten des Projektes auszutesten. Die definitive Wirtschaftlichkeitsstudie wird gegen Ende September erwartet. In dieser ist zunächst von einer Verarbeitungsanlage mit einer Kapazität von 2 Mio. Jahrestonnen enthalten. Die in der Vorwirtschaftlichkeitsstudie enthaltene 4-Mio-Tonnen-Anlage könnte als Ausbaustufe 3 Jahre später errichtet werden.

Ein Flussdiagramm der Prozessanlage veranschaulicht den geplanten Ablauf in der Konzentratgewinnung.

Pilbara Prozessdiagramm

Quelle: Pilbara Minerals

In der Pilotanlage werden nun Erze aus verschiedenen Regionen verarbeitet, auch wenn dies nicht Bestandteil der definitiven Wirtschaftlichkeitsstudie ist. In erster Linie wird Material aus Haufenproben von den Regionen östliche, westliche und zentrale Grube für die Pilotanlage zur Verfügung gestellt.

Pic2 HMS Pilotanlage

Quelle: Pilbara Minerals

Die Pilotanlage ist oben abgebildet, im unteren Foto ist das Becken ersichtlich, in dem das Konzentrat auf den Grund absinkt.

Pic 3 Nahaufnahme

Quelle: Pilbara Minerals

Bei den bisherigen metallurgischen Tests konnten, bezogen auf die Regionserze, folgende Ergebnisse erzielt werden:

weitere Testergebnisse

Quelle: Pilbara Minerals

Damit sind die von den Käufern des Konzentrats geforderten 6% Lithiumanteil machbar. Da die eingebrachten Erze nicht nur Lithium sondern auch Tantal enthalten, so wurden auch deren Gehalte geprüft:

Pic 5 Tantalergebnisse

Quelle: Pilbara Minerals

Die Tantalgewinnungsraten sind in der rechten Grafikhälfte ausgewiesen und werden in den kommenden 3 Monaten weiteren Tests unterzogen, um die Gewinnungsraten weiter zu erhöhen. Die nachstehenden Fotos zeigen die Testanlage, in der die Proben der 3 Regionserze für Tantal vorgenommen wurden.

Pic 6 Tantaltestanlage

Quelle: Pilbara Minerals

Parallel zur Fertigstellung der definitiven Wirtschaftlichkeitsstudie arbeitet das Unternehmen an einer Vorwirtschaftlichkeitsstudie für die 4-Mio-Tonnen-Anlage, von der man schätzt, sie ca. ab dem Jahr 2019 aufbauen zu können.

Das Management legt die Hände nicht in den Schoß und wartet auf die endgültige Studie, sondern arbeitet bereits frühzeitig an den nächsten Schritten in der Entwicklung des Unternehmens.

Ausführliche Informationen zu Pilbara Minerals finden Sie im Unternehmensprofil auf unserer Webseite.

Quelle: BigCharts.com