Mit Spannung wurde vom westaustralischen Lithiumunternehmen Pilbara Minerals (ASX: PLS; WKN: A0YGCV; ISIN: AU000000PLS0) die Definitive Wirtschaftlichkeitsstudie erwartet, da sie den tatsächlichen Projektwert bestmöglich darlegt. Heute Nacht gelangte sie nun zur Veröffentlichung und zeigt auf Basis einer 2-Mio-Tonnen-Anlage folgende Werte:

PLS Pic 1 DFS Summary

Quelle: Pilbara Minerals

Pilbara`s Vorstand Ken Brinsden kommentiert diese Ergebnisse wie folgt: „Die Erlangung dieser Studie in nur 6 Monaten ist ein großartiger Erfolg des Teams und ist nun die Basis um Australiens nächster Lithiumproduzent zu werden.

Die Studie zeigt im Vergleich zur vorigen in wesentlichen Punkten Verbesserungen, wie ein Ansteigen des diskontierten Projektnettowertes auf AUD 709 Mio., einer internen Verzinsung von nun 38,1% und korrekteren Kapital- und Produktionskosten. Herausragend sind die ausgezeichneten technischen, wirtschaftlichen und finanziellen Daten, die zeigen, dass Pilgangoora mit diesen niedrigen Produktionskosten tatsächlich ein Weltklasseprojekt ist.

Die Werte der Studie erlauben es uns nun auf solider Basis das Projekt Richtung Finanzierung und Produktion zu entwickeln.

Wie bereits angekündigt, haben wir auch eine Vorwirtschaftlichkeitsstudie für eine Produktionsanlage mit einer Kapazität von 4 Mio. Jahrestonnen anfertigen lassen. Diese ist ebenfalls eingelangt und zeigt ausgezeichnete Werte. Wir werden sie jedoch in einer separaten Nachricht veröffentlichen.

Abschließend möchte ich noch betonen, dass die angeführten Konzentratpreise einen konservativen Durchschnittspreis darstellen, den wir von 4 Marktexperten eingeholt haben, auch wenn sie weit unter den aktuellen Preisen von USD 650,- je Tonne Konzentrat liegen, die vom chinesischen Markt erzielt werden.“

Die Studie bezieht sich auf die im August 2016 veröffentlichten Mineralreserven wie sie nachfolgend abgebildet sind:

PLS Pic 2 Reserven

Quelle: Pilbara Minerals

Alle in der Studie eingeflossenen Werte für die Kosten wie Umweltauflagen, Infrastruktur, Lagerhalden, Abbau, Sprengmittel, Produktionskosten, sowie viele weitere Kosten bis hin zu den Schließungskosten der Mine wurden mit den Vertragspartnern auf Basis aktueller Werte erarbeitet. Gegenüber der Vorstudie konnte nun das Grubenmodell wesentlich erweitert werden. Die nachstehende Grafik zeigt die aktuelle Grubengröße, zum Vergleich aber auch die bislang gültige.

PLS Pic 3 Grubendesign neu

Quelle: Pilbara Minerals

Neben der neuen Grubendefinition wurde in der Studie auch der Lageplan des Gesamtprojektes berücksichtigt, der in der nun vorliegenden Endfassung folgende Ansicht bietet:

PLS Pic 4 Projektgesamtlageplan

Quelle: Pilbara Minerals

Das Design des Produktionsprozesses ist ebenfalls Inhalt der Studie und in nachstehender Grafik klar dokumentiert.

PLS Pic 5 Prozessdiagramm

Quelle: Pilbara Minerals

Ausgelegt ist dieser Produktionsablauf auf die Erlangung von 6%igem Lithiumkonzentrat und 30%igem Tantalkonzentrat. Die Testläufe in der Pilotanlage haben folgende Gewinnungsraten erbracht: Wie die Grafik auch zeigt, wurde Material von allen Projektteilen entnommen, die künftig abgebaut werden sollen.

PLS Pic 6 Recovery rates

Quelle: Pilbara Minerals

Die Unternehmensleitung betont in ihrer Mitteilung auch ausdrücklich, dass weitere Testläufe stattfinden werden, um die Gewinnungsraten noch zu verbessern. Neben der allgemeinen Erlösübersicht des Projektes, wie sie eingangs abgebildet wurde, besteht auch eine detaillierte Kostenzusammenfassung der jährlichen Produktions- und Kapitalkosten, sowie der jährlichen Produktionsmengen. Nachfolgend ist die genaue Aufstellung abgebildet.

PLS Pic 7 Produktions- und Finanzkennziffern

Quelle: Pilbara Minerals

Die Projektgesamtkosten, wie sie bereits in der Übersicht dargestellt wurden, sind auf einer Genauigkeit von +/- 15% ermittelt wurden und beinhalten eine 10%ige Kostenreserve. Die Gliederung der Kosten wurde ebenfalls veröffentlicht.

PLS Pic 8 Gesamtprojektkosten Übersicht

Quelle: Pilbara Minerals

Wichtig ist aber auch eine detaillierte Kostenerfassung der Produktion, bezogen auf die Tonne Konzentrat. Hier nun die genaue Abbildung, sowohl in australischen wie auch in amerikanischen Dollar ausgewiesen:

PLS Pic 9 Produktionskosten je Tonne

Quelle: Pilbara Minerals

Finanzanalyse Da sowohl die Lithium- wie auch die Tantalpreise am Markt auf Basis des US-Dollars gehandelt werden, so ist für die Wirtschaftlichkeit des Projekte die Relation der beiden Währungen wichtig. Die in nachstehender Berechnung angeführten Werte zeigen die Veränderungen bei sich ändernden Wechselkursen.

PLS Pic 10 Finanzsensitivität

Quelle: Pilbara Minerals

Vermarktung

Zusätzlich zur Übersicht der Wirtschaftlichkeitsstudie berichtet die Unternehmensleitung auch über den aktuellen Stand bei der Vermarktung ihrer Produkte. Demnach wurden Absichtserklärungen bereits von folgenden Partnern realisiert:

  • Großabnehmer aus China
  • internationale Handelshäuser in China, Europa und den USA
  • spezielle potentielle Partner für Tantal

In der Folge auf das gewaltige Marktinteresse konnte ein verbindlicher Vertrag für ein Joint Venture mit der chinesischen General Lithium Corporation für die Errichtung einer eigenen Produktionsanlage für hochreine Endprodukte abgeschlossen werden. Die Details dazu sind in den Nachrichten vom 4. Und 5. Juli 2016 nachzulesen.

Projektzeitplan

Das für das Unternehmen wie auch für Anleger wichtigste Ziel ist auch die Bekanntgabe wie es nun mit dem Projekt weitergeht, welche Ziele wann erreicht werden sollen. Dazu hat Pilbara nun eine detaillierte Aussage getroffen und einen Projektzeitplan erstellt.

PLS Pic 11 Projektzeitplan

Quelle: Pilbara Minerals

Daraus ist erkennbar dass noch im Jahr 2016 die Finanzierung für das Projekt abgeschlossen werden soll. Ein Meilenstein, der die Projektsicherheit maßgeblich erhöht.

Die hier in dieser Übersetzung abgebildeten Fakten stellen nur eine komprimierte Übersicht der gesamten Inhalte der Veröffentlichung dar. Erklärende Details sowie weitere Grafiken und Beschreibungen können in der Originalfassung nachgelesen werden.

Pilbara hat durch die Studie für Pilgangoora den endgültigen Nachweis für die Behauptung „Weltklasseprojekt“ erbracht und sich gleichzeitig eine enge Zeitschiene für die Entwicklung Richtung Produktion gesetzt. So wie das Management allerdings bisher alle Meilensteine in vorgegebener Zeit erreicht hat, darf man auch annehmen dass der Projektzeitplan eingehalten wird. Grund genug mit Zuversicht auf die kommenden Monate zu schauen und die Entwicklung zu verfolgen.

Ausführliche Informationen zu Pilbara Minerals finden Sie im Unternehmensprofil auf unserer Webseite. Auch wurde das Pilgangoora-Areal kürzlich vom Miningscout-Team besucht. Eine Zusammenfassung finden Sie in unserem Video-Report.

Quelle: BigCharts.com