Lithium Australia: Das Joint Venture in Deutschland schreitet voran

Das australische Bergbauunternehmen und Inhaber einer innovativen Technologie zur Herstellung von hochreinem Lithium, Lithium Australia NL (ASX: LIT; WKN: A14XX2; ISIN: AU000000LIT3), ist im Begriff, das Joint-Venture-Verhältnis mit Tin International, einer Tochter der deutschen Rohstoff AG, zu festigen.

Wie das Unternehmen heute mitteilte, sei die Due-Dilligence als Basis für das Joint Venture bereits weit fortgeschritten. Ungeachtet dessen wird Lithium Australia an Tin International € 250.000 übertragen, um das Joint Venture weiter aufrecht zu halten. € 200.000 werden in Form von Aktien beglichen, € 50.000 in bar. Lithium Australia plant € 2 Mio. in den kommenden 3 Jahren zu investieren um 50% Anteile an Tin International zu erhalten.

Das Joint Venture richtet sich hauptsächlich auf die Liegenschaft im deutschen Sadisdorf, wo die örtliche Geologie in Form von Zinnwaldit neben Zinn auch Lithium beherbergt. Zinnwaldit eignet sich hervorragend für eine Verarbeitung durch die SiLeach-Technologie.

Abb1 LIT Sadisdorf Lage

Abb1: Lage des Projektes, Quelle: Lithium Australia

Nach erfolgreicher Due Dilligence wird Lithium Australia die Explorations- und Entwicklungsarbeiten leisten. Tin International wird die Administration und technischen Experten bereitstellen. Dies alles nach einem Wechsel im Board. Lithium Australia hat dazu 2 Direktoren bereitgestellt, die beide in Deutschland ansässig sind.

Dr. Georg Hochwimmer

Dr. Hochwimmer ist Chemiker und wird das Unternehmen in den Bereichen Administration, Behördenangelegenheiten Investorenbelange vertreten.

Albert Gruber

Albert Gruber wurde von Lithium Australia engagiert, um die technischen Aspekte der geologischen Verhältnisse zu managen, aber auch, um weitere Möglichkeiten für Lithium Australia in Europa zu untersuchen. Albert Gruber hat an der Universität Freiberg studiert und seine Studienarbeit betraf die chemische Zusammensetzung von Glimmer in Pegmatitgestein. Albert Gruber ist somit für Lithium Australia von unschätzbarem Wert für dieses Projekt.

Die Due Dilligence, die Prüfungen auf den Gebieten Geologie und Ressourcen, Hydrogeologie, Metallurgie, Mining, Infrastruktur, geopolitische Belange, Behörden und Finanzangelegenheiten beinhaltet, soll lt. heutigem Stand bis Ende April abgeschlossen sein.

Das Joint Venture beabsichtigt, die nach Standard JORC bestehende Ressource von 3,36 Mio. Tonnen in der vermuteten Kategorie mit 0,44% Zinn auszubauen und in die höhere Kategorie überzuführen. Aber auch um eine Lithiumressource zu erarbeiten, die sich in der Zinnressource befindet. Ziel ist es Lithium für den europäischen Markt zu produzieren.

Die nachfolgende Grafik zeigt einen Schnitt durch die Geologie und die historischen Arbeiten.

Abb2 LIT histor Ansicht im Schnitt

Abb2: historsche Schächte und geologische Formation, Quelle Lithium Australia

Adrian Griffin, Vorstand von Lithium Australia betont, dass dieses Joint Venture eine kostengünstige Chance bietet in eine bestehende Ressource einzusteigen, auch wenn diese für Zinn erstellt wurde. Es gibt wenig Zweifel daran, dass auch eine werthaltige Lithium Ressource existiert, und das Ziel ist es das Projekt rasch zu einer Wirtschaftlichkeit zu führen. Das von Tin International bereitgestellte erfahrene Team ist ein Schlüsselelement im Evaluierungsprozess und man ist dankbar, diesen Partner zu haben.

Weiterführende Informationen zum Unternehmen finden Sie im Firmenprofil auf unserer Webseite.

Quelle:Bigcharts.com

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.