Das kanadische Bergbauunternehmen HPQ Silicon Resources Corp. (TSX.V: HPQ; ISIN: CA40444R1001; WKN: A2APDH) besitzt neben hochwertigen Quarzliegenschaften in der Provinz Quebec, Kanada, eine innovative Kooperation zur Entwicklung einer Technik für die Produktion von hochreinen Silikonmetallen und solartauglichen Silikon. Diese Technik, PureVap genannt, ist aktuell in der erweiterten Testphase als Vorbereitung für die kommerzielle Umsetzung.

Am 18.Mai 2017 berichtet das Management über Ergebnisse des zweiten Blocks der Testläufe im Labor von PyroGenesis, dem Entwicklungspartner von HPQ Silicon.

War im ersten Testblock das Ziel den Reinheitsgrad für Silikon alleine zu erhöhen, so hat der zweite Testlauf zum Ziel, die Verunreinigungen weiter zu beseitigen. Und dies ist PyroGenesis schon mal überzeugend gelungen.

Gegenüber vorherigen Tests konnte diesmal die Beseitigung von Unreinheiten um exzellente 62% gesteigert werden. Anbei die Grafik in der die Ergebnisse des jüngsten Testlaufes mit dem vorangegangenen verglichen wurden.

Abb1 Testergebnisse im Vergleich

Abb 1: Testergebnis des Tests Nr. 51 im Vergleich, Quelle HPQ Silicon

Gewaltig mutet daher schon jetzt die dadurch gewonnene Verbesserung für die kommerzielle Seite an. Umgelegt auf die zu produzierenden Metalle wirkt sich die Verbesserung bei den Verunreinigungen um 62% laut Pressemeldung in einer Steigerung bei den erwarteten Erlösen von rd. 530% aus. Basis für diese Aussage ist die Tatsache, dass nun wesentlich weniger Material für die Aufbereitung verwendet werden muss.

Bernard Turillon, Vorstand von HPQ, bewertet die Ergebnisse wie folgt: „ Die Ergebnisse zeigen uns, dass der Reinigungsprozess mit PureVap erfolgreich voranschreitet und damit ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Produktion von solartauglichem Silikon erreicht werden konnte. Vom jetzigen Stand der Entwicklung werden wir weiter step by step an unseren Zielen der Erhöhung von Reinheit bei gleichzeitiger Reduzierung von Verunreinigungen arbeiten.“

Auch Pierre Carabin, Cheftechniker bei PyroGenesis, zeigt sich erfreut: „Wir sind sehr zufrieden mit den Fortschritten, die wir erzielen konnten. Wir haben nun ein Stadium erreicht, wo wir bereits gewonnenes reines Silikonmetall (99,5%) verwenden können, um die Reinheitsgrade weiter zu verbessern“.

Der Zweck der Verwendung von bereits reinem Material ist das Testen, ob damit bereits eine solartaugliche Reinheit von 99,999% erreicht werden kann. Aber diese Tests sollen auch Aufschluss über das Design der geplanten Pilotanlage geben.

HPQ und PyroGenesis zeigen sich auf einem guten Weg die gesteckten Ziele noch vor der Anfang 2018 geplanten Pilotanlage zu erreichen. Wobei, zugegeben, die letzten Schritte die schwierigsten sein können. Doch bereits mit dem bisher erreichten ist man auf einem im Marktvergleich hohen Level angekommen. Die kommenden Monate und Veröffentlichungen weiterer Testläufe werden mit Sicherheit für Spannung sorgen.

Weiterführende Informationen zu HPQ Silicon Resources finden Sie imUnternehmensprofilauf unserer Webseite

a