Die kanadische Hemisphere Energy Corporation (TSX-V: HME; A0RM3S; ISIN: CA4236301020 ) hat am Dienstag Neuigkeiten zu den Aktivitäten auf den Öl- und Gasfeldern Atlee Buffalo und Jenner gemeldet – beide liegen in der kanadischen Provinz Alberta. Die Nordamerikaner haben in den vergangenen beiden Wochen die Produktion auf ein unternehmenseigenes Rekordniveau ausbauen können. Rund 980 Barrel Öl-Äquivalent werden pro Tag gefördert, davon entfallen laut Hemisphere Energy rund 90 Prozent auf die Ölförderung. Man sei sehr zufrieden mit den Förderraten, die die bisher sechs Ölquellen auf Atlee Buffalo aufweisen, so das Unternehmen.

Hinzu kommen die Ausbauarbeiten, denen Hemisphere Energy weiter nachgeht und die sowohl beim Zeitaufwand als auch beim benötigten Budget im Rahmen der Planungen liegen. Die Bohrung auf dem Jenner-Projekt steht vor der Aufnahme der Testproduktion, sobald die Kanadier die aktuellen Arbeiten auf Atlee Buffalo beendet haben.

Auf diesem Areal arbeitet man derzeit an vier neu gebohrten Ölquellen, die nach und nach die Förderung aufnehmen und in den Produktionsablauf eingebunden werden sollen. Mit den bisherigen Erkenntnissen aus den Bohrungen scheint Hemisphere Energy ebenfalls zufrieden. Die vier Quellen zeigen ähnliche Daten wie die schon produzierenden sechs anderen Quellen. Das Atlee-Projekt wird auch für die 2015er-Planungen der Nordamerikaner eine zentrale Rolle spielen, was den Ausbau der Produktion und weitere Bohrungen angeht.

Die Aktie von Hemisphere Energy notierte an der kanadischen Börse zuletzt bei 0,53 Dollar.

Ausführliche Informationen zu Hemisphere Energy erhalten Sie im Firmenprofil auf unserer Webseite.

Quelle: BigCharts.com