Die Bohrgeräte haben ihre Arbeit getan, nun sind die Labore am Zug: Wie Genius Metals (CSE: GENI, WKN: A2N64W, ISIN: CA37230M1059) aus Saint-Sauveur am Mittwochabend meldete, ist das Phase-1-Sommerbohrprogramm auf dem Goldprojekt „Sakami“ erfolgreich abgeschlossen worden. Erste Auswertungen erlauben einen Blick in mineralische Strukturen in der Tiefe; detailliertes Zahlenmaterial bezüglich möglicher Goldgehalte steht aktuell natürlich noch aus. Dafür gibt es Zahlen für Investoren: Wie der Mineralexplorer mitteilte, hat das Unternehmen die erste Tranche einer nicht vermittelten Privatplatzierung abgeschlossen. Daraus wurde ein Bruttoerlös von 2.395.140 CAD generiert. Diese Mittel sollen der Exploration des Projektes „Sakami“ zugutekommen.

Das Konzessionsgebiet des Goldprojekts „Sakami“ im James Bay Territory der kanadischen Provinz Québec hat eine Fläche von 187 Quadratkilometern und besteht aus 364 Claims, die die geologischen Unterprovinzen „Opinaca“ und „La Grande“ überspannen. „Sakami“ wurde bisher noch nicht umfassend exploriert, befindet sich aber in einer ausgesprochen vielversprechenden Goldregion, wie ringsum von Mitbewerbern erbohrte Gehalte belegen. Das Sommerbohrprogramm auf dem Projektgrundstück wurde nun erfolgreich abgeschlossen. Ziel der Kampagne war es, Goldprospekte und Vorkommen zu erweitern und zu validieren. Das Unternehmen Forages G4 aus Val d’Or fungierte dabei als ausführender Dienstleister.

Bohrprogramm gibt geologische Aufschlüsse

Diamantbohrungen fanden in den Arealen „Golden Eye“, „Lamarche“ und auf der nordöstlichen Erweiterung der Kernzonenstruktur statt. Insgesamt wurden 17 Bohrlöcher niedergebracht, aus denen 2.658 Meter Kernmaterial gewonnen wurden. Grabproben von der Oberfläche hatten bereits zuvor vielversprechende Gehalte ergeben, etwa 13 Gramm Gold und 266 Gramm Silber pro Tonne bei „Lamarche“ und bis zu 2,55 Gramm Gold pro Tonne, einschließlich einem 4,1-Meter-Intervall von 1,02 Gramm pro Tonne aus einer Kanalprobe von „Golden Eye“.

Die vorläufige Auswertung der Bohrkerne bestätigt nun, dass sich jene Mineralisierung, die Genius Metals im Zuge der Kartierungs- und Probenprogramme der beiden vergangenen Jahre festgestellt hatte, tatsächlich in der Tiefe fortsetzt. Geologisch ähneln die Eigenschaften der mineralisierten Abschnitte jenen der goldhaltigen Proben von der Oberfläche.

Erste Einblicke in die Tiefe

Das von „Lamarche“ genommene Kernmaterial zeigte mehrere Abschnitte mit Sphalerit, Pyrrotit und Pyrit innerhalb deformierter, gescherter und veränderter Metasedimente und kleinen Zwischengesteinen vulkanischen Ursprungs.

Auf der nordöstlichen Ausdehnung dominieren Pyrit-haltige Quarz-Kalzit-Turmalin-Adern, die in metasedimentäres und metavulkanisches Gestein eindringen.

Bei „Golden Eye“ schließlich wurden Kernabschnitte mit brekziösen und gescherten Quarzadern  mit mäßiger  Epidotisierung (das bezeichnet die  hydrothermale Umwandlung von dunklen Mineralien in Epidot) beziehungsweise  Chloritisierung (Umwandlung in Mineralien der  Chloritgruppe) sowie Pyrit, Pyrrhotit- und Sphalerit-Erzschnüre in Wacke und Basalt festgestellt.

Die detaillierten Analysen der genommenen Kernproben stehen jedoch noch aus.

Details zur Privatplatzierung

Natürlich müssen die Explorationen auch finanziell gut unterfüttert sein. Aus diesem Grund hatte Genius Metals jüngst im Rahmen einer Privatplatzierung Aktien ausgegeben, was unter anderem der weiteren Erforschung von „Sakami“ zugutekommen soll. Im Zusammenhang mit der ersten Tranche der Privatplatzierung hatte Genius Metals 81.800 CAD als Vermittlungsgebühren an unabhängige Dritte gezahlt.

Genius Metals emittierte und verkaufte in der ersten Tranche insgesamt 7.062.500 Stammaktien-Einheiten á 0,20 CAD pro Stück. Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie und einem Optionsschein für den Kauf einer weiteren Stammaktie. Jeder dieser Optionsscheine berechtigt seinen Inhaber innerhalb von  18 Monaten zum Kauf einer Stammaktie zum Preis von 0,35 CAD.

Hinzu kamen 1.616.571 Flow-Through-Aktien zu 0,28 CAD pro Stück und 1.766.667 Flow-Through-Aktieneinheiten zum Stückpreis von 0,30 CAD. (Flow-Through-Aktien kanadischer Bergbauunternehmen sind Wertpapiere, deren Erlöse vom Emittenten explizit für Exploration und Weiterentwicklung aufgewendet werden müssen.) Jede  dieser Einheiten setzt sich aus einer Flow-Through-Stammaktie und einem halben Optionsschein zusammen, der seinen Inhaber innerhalb eines 18-Monats-Zeitraums zum Ankauf einer Stammaktie zum Ausübungspreis von 0,40 CAD berechtigt.

Sämtliche im Rahmen der Privatplatzierung ausgegebenen Wertpapiere unterliegen einer Haltefrist von vier Monaten und einem Tag ab dem Datum ihrer Emission, konform zu den geltenden Wertpapiergesetzen.

Die Firmenspitze investiert selbst

Drei Direktoren und ein leitender Angestellter von Genius Metals haben sich an der Privatplatzierung beteiligt.  An sie wurden insgesamt 62.500 Stammaktieneinheiten sowie 366.571 Flow-Through-Aktien ausgegeben.

Bei einer solchen Vorgehensweise handelt es sich um eine sogenannte „Transaktion mit verbundenen Parteien“ im Sinne der Verordnung 61-101 (Schutz von Inhabern von Minderheitsanteilen bei besonderen Transaktionen).

Die Privatplatzierung ist von formalen Bewertungs- und Genehmigungsanforderungen für Minderheitsaktionäre gemäß dieser Verordnung ausgenommen, da der Marktwert oder die Gegenleistung für die an die Insider ausgegebenen Wertpapiere nicht ein Viertel der Marktkapitalisierung des Unternehmens überschreitet.  Genius Metals hatte auch 21 Tage vor dem Abschluss der Privatplatzierung keinen Bericht über wesentliche Änderungen eingereicht, da die Insider-Beteiligung zu diesem Zeitpunkt noch unbestätigt war.

Frische Mittel für „Sakami“

Der Nettoerlös aus den Flow-Through-Aktien und Einheiten ist für qualifizierte Explorationen auf „Sakami“ bestimmt, der Nettoerlös aus dem Verkauf von Einheiten wird als allgemeines Betriebskapital und für Explorationen auf den Bergbaugrundstücken des Unternehmens aufgewendet.

Neben dem Flaggschiff „Sakami“ besitzt Genius Metals das Goldprojekt „Iserhoff“ in Québec und ist – als Joint-Venture mit Meguma Gold Corp. – in Nova Scotia am Projekt „Meaghers“ (ebenfalls Gold) beteiligt. Hinzu kommen drei weitere Bergbauprojekte in Kanada: „A-Lake“ in New Brunswick (Kupfer, Zinn, Zink), und in Québec „Dissimieux“ (Titan, Phosphate) und „KM-381“ (Lithium).