Fusion von Spitfire Materials und Aphrodite Gold im Detail

Bereits am 14. August 2017 hat das Management des australischen Golddevelopers Spitfire Materials Ltd. (ASX: SPI; WKN: A0M6KQ; ISIN: AU000000SPI6) über das Vorhaben berichtet. Heute gelangten nun weitere Details zu diesem Deal an die Öffentlichkeit.

Wie bereits berichtet sollen durch die Übernahme sämtlicher ausstehender Aktien des australischen Goldentwicklers Aphrodite Gold (ASX: AQQ) die Werte des zu übernehmenden Partners an Spitfire Materials übergehen. Dies wurde in einer verbindlichen Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen vereinbart. Ziel ist es, einen schlagkräftigen australischen Goldentwickler zu formen, der über ein breites Portfolio von Projekten in Westaustralien, Queensland und den Northern Territories verfügt. Darüber hinaus soll das neu formierte Unternehmen mit mehr Finanzkraft und Expertenschaft die Entwicklung der Projekte schneller voranbringen.

Als zeitliches Rahmenfenster für die Durchführung aller notwendigen Schritte und zur Einholung der behördlichen Genehmigungen und Zustimmung der Aktionäre hat man sich auf folgendes Schema geeinigt.

Spitfire Timetable

Abb1: Vorläufiger Zeitplan Quelle: Spitfire Materials

Noch ist der Zeitplan indikativ und kann sich im Zuge der Abarbeitung der einzelnen Schritte noch verändern. Sollte dies eintreten, dann wird das Management von Spitfire Materials erneut eine diesbezügliche Meldung herausgeben. Als möglicher Zeitpunkt einer eventuellen Evaluierung des Zeitplans sieht man dem 11. Dezember durch das geplante "Schema Meeting" entgegen.

Nach Abschluss der Transaktion wird das Unternehmen über ein erfahrenes Management verfügen. Die Gründungsmitglieder des erfolgreichen australischen Lithiumentwickles Pilbara Minerals John Young und Neil Biddle werden das Unternehmen als Managing Direktor bzw. Exekutive Direktor anführen. Seitens Aphrodite Gold werden die Direktoren Peter Buttigieg und Roger Mitchell das Board ergänzen. Peter Buttigieg davon als "non executive director".

Die Bindung an die Vereinbarung MIA (merger implement agreement) ist von beiden Seiten sehr straff reglementiert und sieht im Falle von Zuwiderhandeln in bestimmten Positionen eine Pönale von AUD 320.000 vor. Es haben danach die Vorstände beider Unternehmen dafür zu sorgen, dass alle internen Beschlüsse, Arbeiten oder Genehmigungen im vorgegebenen Zeitplan eingehalten werden.

Wie ebenfalls bereits bekannt gegeben wurde, besitzt Spitfire Materials bereits vor der Fusion einen Aktienanteil in Höhe von 10,38%. Für die verbleibenden Aktien gilt der Eintausch von 2,8959 Aphrodite Aktien für 1 Aktie von Spitfire Materials. Die Aktionäre von Aphrodite Gold werden über alle Details und Maßnahmen in einer eigenen Aussendung bis Mitte November 2017 informiert und haben damit eine Basis um für oder gegen diese Fusion zu entscheiden.

Auch von Seiten Spitfire Materials wird angekündigt, weitere Details zu dieser Fusion folgen zu lassen, sobald diese zur Veröffentlichung anstehen.

Beide Parteien sind rechtlich vertreten. Steinepreis Paganin wahrt die Interessen von Spifire Materials, während die Kanzlei GTB Aphrodite Gold als Rechtsbeistand bei dieser Transaktion unterstützt.

Die Vorstände beider Unternehmen betonen gemeinsam die vorteilhafte Entwicklung der Fusion und sehen voller Zuversicht in eine bessere Zukunft.

Weitere Informationen zu Spitfire Materials finden Sie im Unternehmensprofil auf unserer Webseite






Quelle: Bigcharts.com

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.