Das beginnende Frühjahr ist zugleich die Zeit der großen Zahlen. Fast alle Aktiengesellschaften arbeiten gerade an ihren Jahreszahlen oder haben diese schon publiziert. In diese Reihe kann sich nun auch der Goldproduzent Endeavour Mining (ISIN: KYG3040R1092) einreihen. Die Kanadier haben bei der Goldproduktion klar zugelegt, unterm Strich bleibt dennoch ein Minus.

324.275 Unzen Gold hat Endeavour Mining im Vorjahr auf den Minen von Tabakoto (Mali), Nzema (Ghana), Youga (Burkina Faso) und Agbaou (Elfenbeinküste) gefördert, verkauft hat man davon 318.505 Unzen Gold. Der Großteil der Förderung entfällt noch auf Tabakoto (125.231 Unzen) sowie Nzema (103.464 Unzen), während Agbaou gerade erst den Betrieb aufgenommen hat. Im Vorjahr hat Endeavour nur 220.462 Unzen gefördert. Die Fördermenge entspricht den Erwartungen, die Prognose lag zuvor in einer Spanne zwischen 315.000 Unzen und 330.000 Unzen Gold.

Unterm Strich stehen rote Zahlen bei Endeavour Mining

Der Umsatz von Endeavour Mining steht 2013 bei 443,3 Millionen Dollar. Die sinkenden Goldpreise haben einen höheren Wert verhindert. Nach Gebühren und Produktionskosten befinden sich in der Kasse von Endeavour 135,8 Millionen Dollar. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen beläuft sich auf 119,7 Millionen Dollar. Werden weitere Kapital- und Explorationskosten abgezogen, verbleiben 93,3 Millionen Dollar.

Weitere Investitionskosten für den Auf- und Ausbau der Minen schlagen mit rund 200 Millionen Dollar zu Buche. Allein die neue Mine von Agbaou hat im abgelaufenen Jahr 130 Millionen Dollar verschlungen. Der bereinigte Verlust wird von Endeavour mit 27,7 Millionen Dollar angegeben. Je Aktie errechnet sich daraus ein Minus von 0,07 Dollar. Die Cashposition beträgt 73,3 Millionen Dollar, die langfristigen Schulden liegen bei 300 Millionen Dollar.

Keine Überraschung bei den Kosten

Bei den all-in-Kosten je Unze meldet das Berbauunternehmen einen Wert von 1.099 Dollar je Unze. Die Prognose wird somit fast mittig erfüllt, erwartet hatte man einen Wert zwischen 1.055 Dollar und 1.155 Dollar.

Im laufenden Jahr soll die Produktion weiter deutlich ansteigen, auch dank der neuen Mine in der Elfenbeinküste. Die Unternehmensführung erwartet eine Jahresproduktion zwischen 400.000 Unzen und 440.000 Unzen Gold. Dabei sollen die all-in-Kosten auf 985 Dollar bis 1.070 Dollar je Unze sinken. Ein Schwerpunkt der Arbeiten wird in diesem Jahr das Hounde Gold Projekt in Burkina Faso sein. Dort läuft der Genehmigungsprozess. Endeavour erwartet von der neuen Mine einen jährlichen Ausstoß von 180.000 Unzen Gold. Die all-in-Kosten sollen bei weniger als 800 Dollar liegen. Auch Explorationsarbeiten stehen 2014 wieder auf dem Programm. Dafür stehen etwa 10 Millionen Dollar bereit.

Wir haben Ihnen Endeavour Mining bereits Mitte Januar 2014 ausführlich vorgestellt. Weiterführende Informationen, sowie alle Updates zur Unternehmensentwicklung, finden Sie auch im Unternehmensprofil auf unserer Webseite oder in der aktuellen Unternehmenspräsentation.

Quelle: BigCharts.com

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing