Der australische Jungproduzent Blackham Resources Ltd. (ASX: BLK; WKN: A0KFUC; ISIN: AU000000AEK4) hat neben seinem Start der Goldproduktion intensiv auf dem Projekt Matilda gebohrt. Einerseits wollte man für die Mühle mehr oxidisches Material auffinden, anderseits auch eine höhere Ressource für die geplante Mühlenerweiterung schaffen. Nach Abschluss der Bohrprogramme im Herbst wurden die gesammelten Ergebnisse als Basis für eine neue Ressourcenschätzung herangezogen. Am 13. Dezember veröffentlicht das Management nun die neue Ressource, die eine beachtliche Steigerung erfuhr.

Nun besitzt man 58 Mio. Tonnen mit 3,2g Gold je Tonne für 6,008.000 Unzen

Diese neue Ressource ist aufgeteilt in die Ressourcenschätzung für den Tagebau und für den Untertagebau.

Für den Tagebau stehen nun folgende Erzmengen zur Verfügung:

33 Mio. Tonnen mit 2,0g Gold je Tonne für 2,1 Mio. Unzen

Dabei ist die Maiden Ost-West-Tagebaugrube auf 8,6 Mio. Tonnen mit 2,6g Gold und 700.000 Unzen angewachsen ist. Happy Jack, Creek Shear und Moonlight als Teilgebiete befinden sich noch in Auswertung.

Für den Untertagebau besitzt Blackham nun:

25 Mio. Tonnen mit 4,9g Gold je Tonne für 3,9 Mio. Unzen

Die Ressource auf Golden Age wuchs um 21%. Die Bulletin Ressource erstreckt sich nun auf über 600 Meter Länge und auch die hochgradige Essex Ressource ist angewachsen.

Nachfolgende Grafik bietet einen Überblick über die Ressourcen der einzelnen Lagen.

BLK Abb. 1 Ressourcengliederung

Abb.1: Übersicht der Ressource nach Lage der Teilprojekte (Quelle: Blackham)

Vorstand Bryan Dixon sagte dazu: „Die neue Ressource gibt uns gutes zusätzliches Material, das wir in die Erweiterungsstudie der Produktion einfließen lassen werden. In erstklassigen Minengebieten gibt es nur sehr wenige Produktionsstätten, die mehr als 200.000 Unzen produzieren können. Die meisten davon sind im Besitz der großen Milliardenkonzerne.“

BLK Abb2 Goldguss

Abb.2: Goldguss von vergangener Woche – 1.989 Unzen (Quelle: Blackham)

Vorteilhaft ist die Tatsache, dass alle Erzkörper der Ressource in einem Umkreis von 20 km zur Produktionsstätte liegen.

Am Beispiel der Tagebaugrube „East-West“ ist erkennbar, dass die Ressourcenausweitung auch eine wesentlich vergrößerte Grubendimension rechtfertigt. Hatte man zuvor Teile noch als Abbau mittels Untertagebau klassifiziert gehabt, so konnten nun auch niedrigere Grade in die Ressource einbezogen werden, da sie nun im Tagebau abgebaut werden können.

BLK Abb3 Ressource East-West

Abb.3: Ressourcengliederung der Grube „East-West“ (Quelle: Blackham)

Die nun neue Grubengröße ist in nachfolgender Grafik farblich gekennzeichnet.

BLK Abb4 Grubenausweitung East-West

Abb.4: Grubenerweiterung auf East-West (Quelle: Blackham)

Die bisher ermittelte Grubengröße ist in weiß eingezeichnet. Die blau gefärbten Grubengrenzen unterliegen in der Wirtschaftlichkeit der Annahme eines Goldpreises in Höhe von AUD 1.632. Die große Grubendimension ist ausgelegt bei einem Goldpreis von AUD 1.800. Somit bleibt Blackham mit seiner Grubenplanung flexibel und man kann den Abbau an den jeweils vorherrschenden Goldpreisen anpassen.

Weitere Grubenbeispiele sowie Grafiken zur neuen Ressourcenermitlung sind in der Originalnachricht hier http://blackhamresources.com.au/documents/matilda-resource-grows-6moz/ nachzulesen.

Das Unternehmen hat durch die neue und wesentlich vergrößerte Ressource erneut das Potential des Wiluna-Projektes dokumentiert. Auch wenn Blackham Resources mit dem Produktionsstart einen großen Marktschritt getan hat, so darf man gespannt sein wie die Expansionspläne konkret aussehen werden. Fakt ist, dass sich Blackham Resources auf einem sehr erfolgreichen Weg befindet.

Teilen Sie diesen Beitrag...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Share on Xing