Die vielseitigen Aktivitäten des australischen Vorzeigeunternehmens für Vanadium Australian Vanadium Ltd. (ASX: AVL; ISIN: AU000000AVL6; WKN: A2ABRH) bedürfen zur besseren Übersicht von Zeit zu Zeit einer genauen Darstellung der Unternehmensentwicklung. Diese brachte das Management am 15. 11. 2017 den Aktionären und am Unternehmen Interessierten mit einer speziellen Nachricht zur Kenntnis.

Einleitend hier die „Highlights“ des Updates

  1. Eine Marketingstrategie für den chinesischen Markt wurde entwickelt und wird mit November 2017 durch Teilnahmen an Konferenzen und Roadshows gestartet.
  2. Detaillierte metallurgische Tests wurden bei „Bureau Veritas Laboratories“ unter Aufsicht durch Konsulenten von Wood Group in Angriff genommen.
  3. Finanzierungsmodelle für die Projektentwicklung von Gabanintha befinden sich in Ausarbeitung.
  4. Die Basisarbeiten für die wichtige Umweltstudie wurden abgeschlossen.
  5. Markterhebungen zeigen steigenden Bedarf am Stahlmarkt, steigende Preise in China und wachsendes Interesse an Energiespeicherlösungen.

Marketingstrategie

Für die aktive Bearbeitung des chinesischen Marktes hat Australian Vanadium einen auf diesem Markt sehr erfahrenen Dienstleister engagiert. Durch diesen wurden nun die ersten Aktivitäten vorgestellt und organisiert. So wird noch im November eine Roadshow abgehalten, bei der in 3 Städten Australian Vanadium präsentiert wird und gleichzeitig Kontakte zur Stahlindustrie, Elektrolytproduzenten, Researchunternehmen und Batterieherstellern aufgebaut werden sollen. Zusätzliches Interesse liegt auch am Auffinden chinesischer Investoren.

Metallurgische Tests

Detaillierte metallurgische Testarbeit ist notwendig, um das Projekt Gabanintha zu einer Wirtschaftlichkeitsstudie und danach zur Produktion führen zu können. Diese Tests sollen auf den Erkenntnissen aus dem Jahr 2015 aufbauen, wo das Material von Gabanintha bereits die Produktion von hochwertigem und hochgradigem Konzentrat erkennen ließ. Mit 4. Oktober 2017 hat das Management die Konsulenten von „Wood Group“ beauftragt das Detailprogramm zu leiten und um die Arten der einzelnen Projektmineralisierungen zu bestimmen. 24 Proben der Bohrungen wurden dafür ausgewählt. 10 aus dem nichtoxidischen Projektbereich (fresh ore), 9 aus dem teilweise oxidischen Vorkommen und 5 Proben aus dem oxidischen Vorkommensbereich.

AVL Abb1 Bohrkernfoto

Abb1: Foto eines Bohrkerns aus der hochgradigen Magnetitzone, Quelle: Australian Vanadium

Die Tests umfassen neben geometallurgischer Charakterisierung auch mineralogische, Schwerkraft- und magnetische Abscheidungstests. Auch die Reduktion von Silikatanteilen soll dabei untersucht werden.

Finanzierungsmodelle

Das technische Team von Australian Vanadium ist derzeit damit befasst die Daten für eine Vorwirtschaftlichkeitsstudie zu erarbeiten. Ziel ist es die Parameter für die Kostenerstellung zu bestimmen, die durch die metallurgischen Tests eintreffen und mit den Branchenparametern abgeglichen werden. Frühere Arbeiten zu diesem Thema haben die folgenden Parameter aufgezeigt, die es zu bearbeiten gilt:

Minenkosten – Strip Ratio – Die Grade die an die Mühle verbracht werden – der Mengenausstoß an Konzentrat – die Konzentratqualität – Energiekosten – Wasserverfügbarkeit nebst Mengenbedarf – Transportkosten und Reagenzkosten.

Auch wenn frühere Untersuchungen ein hohes Potential für hochwertiges Konzentrat erkennen ließen, so scheint es durch die oben angeführten Parameter möglich, die Kosten wesentlich positiv zu beeinflussen. Durch die Anforderungen der australischen Börse und den Bestimmungen der Ressourcenauflagen wird Australian Vanadium erst in der Lage sein finanzielle Ergebnisse vorzulegen, wenn sie das Projekt nicht nur mit einer Ressource auf Basis „measured“-Kategorie erstellt hat, sondern auch wenn man das Stadium der Vorwirtschaftlichkeitsstudie erreicht hat.

Umweltstudie

Alle Arbeiten zur Erstellung einer Umweltstudie bezüglich Flora und Fauna (wichtig für die Erlangung der Umweltgenehmigung) konnten abgeschlossen werden. Die Veröffentlichung des Reports ist Anfang 2018 vorgesehen. Erst nach Klärung der Einflüsse auf die Projektareale kann die abschließende Studie erstellt werden. Die Erkenntnisse aus den Abbau- und Verarbeitungsprozessen müssen noch eingebaut werden. Ebenso die Grundwasserstudien, die erst begonnen werden können, wenn die Parameter für die Verarbeitung feststehen.

Markterhebungen

Der Preis für Vanadiumpentoxid (V2O5), ist verbunden mit den Handelspreisen für Ferrovanadium (FeV). So ist der Vanadiumpreis kontinuierlich seit dem langjährigen Tief im Jahr 2015 bis Anfang Oktober 2017 von USD 2,58 je Pfund auf USD 10,– je Pfund gestiegen. Eine Korrektur zeigt aktuell einen Preis von USD 7,60 je Pfund, befindet sich aber noch weit über dem langjährigen Durchschnitt. Die Vanadiumnachfrage hat langsam zu einem Marktdefizit geführt. Niedrige Vanadiumpreise und Produktionsausfälle in Afrika waren nicht leicht zu kompensieren. So sieht man bei Australian Vanadium für die kommenden Jahre eine sehr gute Basis für die Preisentwicklung. Den bullischen Trend begründet man mit dem steigenden Bedarf in der Stahlindustrie sowie der steigenden Nachfrage am neuen Energiesektor. Beide Trends zusammen ergeben eine positive Basis für die weitere Entwicklung des Vorzeigeprojektes Gabanintha.

Die gelungene Übersicht zeigt Australian Vanadium auf einem gesunden Weg zu einem führenden kommenden Vanadiumlieferanten in einem prosperierenden Marktumfeld.