Es tut sich derzeit viel bei Australian Vanadium Ltd. (ASX: AVL; ISIN: AU000000AVL6; WKN: A2ABRH) auf seiner Weltklasseliegenschaft Gabanintha, aber auch bei der Vermarktung seiner Batterietechnologie.

Am 16.3.2017 verkündete das Unternehmen, dass man bei der Überprüfung der vorhandenen Daten aus früheren Bohrergebnissen gute Anteile an Kobalt gefunden habe. Kobalt als wichtiger Bestandteil der modernen Energiespeichertechnik könnte sich damit zu einem ertragssteigernden Nebenprodukt bei der Produktion herausstellen.

1.270 Proben zeigten Gehalte von über 200 ppm auf. Im Durchschnitt sogar an die 275 ppm. Der höchste Gehalt wurde im Bohrloch GRC102 (42m – 43m) mit 0,18% (1.828 ppm) entdeckt. Frühere metallurgische Tests hatten bereits vermuten lassen, dass Kobalt als wirtschaftliches Nebenprodukt gefördert werden könnte.

AVL Kobalddeposit

Abb1: Kobaltvorkommen auf Gabanintha, Quelle: Australian Vanadium

Bislang wurden Untersuchungen hauptsächlich Richtung Vanadium, Eisen und Titan vorgenommen, aber, wie obige Grafik zeigt, befinden sich kobalthaltige Schichten innerhalb der Magnetitschichten, die auch das bisher gefundene Vanadium enthalten. Das oben eingeblendete Abbild der Kobaltmineralisierung ist entstanden nach einer Auswertung von 10.979 x 1 m Proben früherer Bohrergebnisse mit der „Leapfrog-Software“, sowie einem Programm aus 2015, bei dem schon damals Kobalt und Kupfer in der nichtmagnetischen Schicht der Liegenschaft festgestellt wurden.

Australian Vanadium ist derzeit damit beschäftigt eine weit detailliertere Analyse betreffend Kobalt, aber auch anderer Metalle, vorzunehmen, um einen Weg zu finden, dies alles gewinnbringend fördern zu können.

Am Tag danach, also dem 17.3.2017, teilte Australian Vanadium mit, dass man sich durch seine 100%-Tochter VSUN Energy an weiteren Ausschreibungen zum Vertrieb der „Nanadium-Flussspeicher“ beteiligt habe.

VSUN Energy, die bereits seit einem Jahr in Kooperation mit der deutschen GILDEMEISTER um die Aufstellung von Energiespeicher bemüht ist, hat nun Interesse an der Ausschreibung der Landesregierung von Victoria eingereicht, die den Ausbau von Energiespeicherung im Land vorsieht.

Hat man Anfang März 2017 bereits für die Ausschreibung einer 20 MW-Anlage im Westen des Landes Interesse eingereicht, so hat man dies nun auch für eine Erweiterung um zusätzliche 80 MW getan.

VSUN ist auch dabei, eine technische Lösung für die südaustralische Regierung vorzubereiten, die eine effiziente Energiespeicherung im Verhältnis 1:4 (Strom : Energiespeicherung) auf Basis der Vanadium-Fluss-Anlage vorsehen soll.

Australian Vanadium ist wahrlich an vielen Fronten tätig. Die Entwicklung der Klasseliegenschaft Gabanintha, die Beteilgung an Lithiumvorkommen in Südafrika, der Vertrieb von Speicheranlagen durch VSUN, die Entwicklung von Studien für eine eigene Vanadiumproduktion samt Verkauf von hochreinen Vanadiumelektrolyten werden in den kommenden Monaten nicht nur für das Unternehmen Meilensteine erbringen, sondern auch die Aktionäre durch Reihen von Fortschrittsmeldungen in Schwung halten. Ein Schwung, durch den man das Potential dieses Unternehmens immer deutlicher aufgezeigt bekommt.

Weiterführende Informationen zum Unternehmen finden Sie im Firmenprofil auf unserer Webseite.

Quelle: Bigcharts.com