Um 96% hat das australische Bergbauunternehmen Australian Vandium Ltd. (ASX: AVL; ISIN: AU000000AVL6; WKN: A2ABRH) für Vanadium seit 2015 seine Ressource anheben können. Die Nachricht vom 5.9.2017 gibt im Detail darüber Auskunft, ebenso über die aktuellen Arbeiten.

AVL Abb1 Ressource neu

Abb1: neue Ressource im Detail, Quelle: Australian Vanadium

Gegenüber der Ressource aus 2015 konnten auch bedeutende Ressourcenteile in die höheren Kategorien übergeführt werden. Die nachstehende Grafik zeigt die dadurch entstandene Werterhöhung des Projektes deutlich auf.

AVL Abb2 Ressourcenvergleich zu 2015

Abb2: Ressourcenvergleich mit Höherstufungen, Quelle: Australian Vanadium

Die damit erzielten verbesserten Kenntnisse der geologischen Verhältnisse vor Ort erlauben es dem Unternehmen jetzt bereits über einen frühzeitigen Minenplan für den Abbau und Produktion eines Konzentrates nachzudenken. Die 231 Haufenproben, die seit der Erstellung der letzten Ressource vorgenommen und analysiert wurden, gaben Aufschluss über Lage, Dichte und Struktur der Erzkörper, sodass ein besseres Verständnis über die Dichte und Schichten der Gesteinslagen am Projekt entstand.

Gut erklärt dies ein Schnitt einer Bohrlage, in der die abfallenden hochgradigen Erzschichten und darüber liegenden Schichten erkennbar sind.

AVL Abb3 Schnitt einer Bohrlage

Abb3: Beispiel eines Schnittes der Bohrungen, Quelle : Australian Vanadium

In den kommenden Monaten werden weitere metallurgische Testreihen gestartet um die Ressourcenteile auch in Richtung Titan und Eisen genauer zu untersuchen, denn auch diese Vorkommen stellen eine möglicherweise werthaltige Erlössituation über Nebenprodukte dar.

Danach, und auf Basis der Ergebnisse der metallurgischen Tests, wird eine vorläufige Wirtschaftlichkeitsstudie für die Errichtung einer Produktionsstätte für Konzentrate erstellt.

Parallel dazu arbeitet das Management bereits an einem Plan für einen vorzeitigen Beginn für eine Konzentratproduktion, noch bevor es zur Errichtung der Hauptanlage kommen soll. Darüber sind jedoch noch keine Details bekannt.

Management Direktor Vincent Alger über die neue Ressource: „Die neue Ressource hat die Position von Australian Vanadium als künftiger Lieferant von Vanadium weiter gefestigt und gezeigt, dass Gabanintha zu Recht als eine der weltweit besten Vanadiumprojekte gilt. Die neueste Entwicklung der Ressource und die metallurgischen Testergebnisse erlauben es uns nun wesentlich gezielter das Projekt in Richtung Produktion zu entwickeln. Wie werden uns jetzt rasch um die wirtschaftlichen Details für das Projekt kümmern, denn mit der großen Ressource, den guten Graden und der nahen Infrastruktur sind wir bestens für den aufstrebenden Markt gerüstet.“

Neben all den Aktivitäten am Markt für den Vertrieb von Energiespeicheranlagen auf Vanadiumbasis schreitet die Entwicklung des Hauptprojektes rasch voran. Langsam kristallisiert sich der Weg in Richtung Produktion heraus, wodurch die kommenden Quartale zu spannenden und an Nachrichten reichen Zeiten werden.

Weiterführende Informationen zum Unternehmen finden Sie im Firmenprofil auf unserer Webseite.







Quelle: Bigcharts.com