Geldanlage in Rohstoffwerte

Worauf ist zu achten und was sollte man vorab schon mal wissen?

Dass man an der Börse in die unterschiedlichsten Aktien mehr oder weniger erfolgreich anlegen kann, ist wohl jedem hinreichend bekannt. Das trifft selbstverständlich auch auf Rohstoffe zu. Sie sind ein seltenes Gut, das zukünftig immer wertvoller wird. Dabei wächst die weltweite Nachfrage auf dem Rohstoffmarkt stetig und es entwickelte sich in den letzten Jahren für viele Rohstoffe zunehmend ein Bullenmarkt an der Börse.

Zwar werden fast täglich die Entwicklungsprognosen der Weltwirtschaft nach unten korrigiert, doch Experten gehen trotzdem davon aus, dass nach „historischer“ Erfahrung der Trend ansteigender Rohstoffpreise in den kommenden Jahren in einigen Branchen anhalten wird

Rohstoffe sind natürliche Ressourcen, die bis auf die Lösung aus ihrer natürlichen Quelle noch keine Bearbeitung erfahren haben. Sie werden aufgrund ihres Gebrauchswertes aus der Natur gewonnen und entweder direkt konsumiert oder als Arbeitsmittel und Ausgangsmaterialien für weitere Verarbeitungsstufen in der Produktion verwendet.

Rohstoffe entstammen aus den unterschiedlichen Bereichen der Geosphären. Orte der Erdoberfläche, an denen sich Rohstoffe in abbauwürdiger Form angereichert haben, werden als Lagerstätten bezeichnet. Die Abaufähigkeit wird durch Faktoren wie die Menge, Qualität oder Lage des Rohstoffes bestimmt.

Rohstoffaktien setzen sich, wie die Bezeichnung schon erkennen lässt, aus Wertpapieren zusammen, die mit der Förderung, Produktion und Weiterverarbeitung von Rohstoffen wie etwa Erzen und Metallen, Holz, Öl, Kohle oder anderen Energieressourcen zu tun haben. Auch Edelmetalle wie beispielsweise Gold, Silber, Platin oder andere sind begehrte Aktienobjekte. Außerdem könnte man auch zusätzlich jene Firmen mit ein rechnen, die damit in Zusammenhang stehende Infrastrukturdienstleistungen erbringen oder mit Förderungs- und Produktionsprozessen beschäftigt sind.

Wichtig ist für den Anleger auf dem Rohstoffmarkt prinzipiell, immer die Lage des einzelnen Unternehmens genau zu beobachten, um notfalls schnell reagieren zu können. Etwa wenn die besagten Rohstoffquellen erschöpft sind. Außerdem empfiehlt es sich auch, die politische Lage der Projekte im Auge zu behalten, was besonders im Ausland von Vorteil ist. Es hat in jüngster Zeit auf diesem Gebiet schon Kursrückgänge und Verluste wegen der Erhebung von Strafzöllen oder der Verstaatlichung von Unternehmen gegeben.

Rohstoffe wurden vom Menschen von Beginn seiner Existenz an gewonnen, genutzt und gehandelt. Ganze Epochen der Ur- und Frühgeschichte wie die Steinzeit, die Bronzezeit oder die Eisenzeit sind nach Rohstoffen benannt, die diese geprägt haben.

Seit Publikation der Studie „Die Grenzen des Wachstums 1972“ und der anschließenden Ölkrise, die wirtschaftliche Stagnation und Zwangseinschränkungen für die Bevölkerung zur Folge hatte (zum Beispiel Sonntagsfahrverbot), ist auch der Öffentlichkeit vieler Industrieländer bewusst geworden, dass kein Rohstoff auf diesem Planeten unbegrenzt verfügbar ist.

Nun kommen wir aber zu den Punkten, die man bei seiner Investments Auswahl genauer beachten sollte. Sein Geld in einem Explorer zu investieren ist wesentlich risikoreicher, als wenn man sich schon für einen etablierten Produzenten entschieden hätte. Aber auch da sollte immer noch genau hingeschaut werden. Natürlich kann man bei Explorern enorme gewinne einfahren, aber das Risiko eines Totalverlustes ist dort wesentlich höher.

Ich habe mir mal ein paar solcher Punkte raus gesucht, die beachtet werden sollten und gleich an noch mal dieses Schaubild mit eingefügt:

Das Management

setzt sich in der Regel aus Leuten zusammen die zu einem aus dem Finanzbereich, aus dem Bergbaubereich und aus der Geologie kommen. Bei Explorerwerten ist es sehr wichtig, das der Geologe erfolg hat. Denn er ist dafür verantwortlich, dass die vermuteten Rohstoffe auch gefunden werden.  Dabei sollte man schon mal in die Vergangenheit eines Geologen schauen, um zu sehen ob ein Geologe schon mal erfolgreich war.

Geld und Liquidität

Hier ist es wichtig, das genügend Geld in der Kasse ist, damit die Firma die ersten Monate überleben kann und natürlich ihr Explorationsprogramm durchführen kann. Auch hier geht es nicht ohne Geld.  Ein Beispiel möchte ich zur Erläuterung anbringen, die Bohrkosten nach Erdgas machen bis zu 80 % der Aufwendungen bei den Erschließungskosten einer neuen Erdgaslagerstätte aus.

Die Marktkapitalisierung:

Wird auch Börsenkapitalisierung oder Börsenwert eines Unternehmens genannt, dessen Anteile frei gehandelt werden (i. d. R. auf einer Börse gehandelte Aktien) und ergibt sich aus der Multiplikation von Kurs (Marktpreis) und der gesamten Anzahl der ausgegebenen Anteile des Unternehmens. Neben dem Cash ein ganz wichtiger Faktor der beachtet werden sollte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Marktkapitalisierung

Aktienzusammensetzung

Dabei sollte man auch überprüfen, ob Insider Aktien am eigenen Unternehmen halten.Vielleicht gibt es Mehrheitseigner oder sind gar Banken oder Regierungen als Teilhaber gelistet. Dazu findet man teilweise auf folgenden Seiten eine gute Übersicht:

http://www.canadianinsider.com/

http://www.investorpoint.com/

Transparenz und Infos an Aktionäre

Wie geht das Unternehmen mit Pressemitteilungen und Veröffentlichungen von Analysten um? Gibt es eine stetige Newsflow oder wird zögerlich berichtet. Dabei sollte man aber auch beachten, dass ein Explorer nur dann berichten kann wenn ein Ergebnis vorliegt. Ein Produzent sollte schon in der Lage sein (wünschenswert) ein monatliches Updat über den Produktionsstatus zu bringen.

Lage der Projekte und Infrastruktur

Man sollte das Länderrisiko nicht außer Acht lassen wenn man sich Minenwerte aus verschiedenen Ländern aussucht. Es gibt viele politische unsichere Staaten die zudem noch wirtschaftlich angeschlagen und sozial unausgewogen sind. Aber das muss auch nicht heißen, dass es sich nicht ändern kann.

Einem besonderen Länderrisiko unterliegen deswegen etwa Investments in Gesellschaften aus Südosteuropa, Russland, Südamerika, Afrika, Indien, China etc. Die politischen Risiken können sich aus der innen- und außenpolitischen Situation des betreffenden Landes ergeben.

Aber auch die Infrastruktur spielt eine große Rolle. Bestehen bereits Zufahrtswege, Wasserversorgung, Stromversorgung und Anbindungen an Städten, Dörfern in der Nähe wo zukünftige Arbeiter angeheuert werden können. Wichtig ist auch zu wissen, ob die Firma die Bodenrechte und Zugangsrechte der Projekte besitzt. Sollten dort Dinge nicht vorliegen, so könnten noch erhebliche Kosten auf die Firma zukommen.

Die Rohstoffe sollten auch abbaubar und transportabel sein. Es sollte nach Möglichkeit die Infrastruktur so geschaffen sein, das Strassen, Wege, Bahnlinien oder gar Häfen in der Nähe sind. Liegt auch das nicht vor, könnten noch mal enorme Kosten anfallen.

Streuung seines Investments

Es ist falsch, alles auf eine Karte zu setzen und nur in einen Explorer oder nur in einen Produzenten zu investieren. Das oben gezeigte Bild zeigt deutlich auf, wer sich in welchem Risikostadium befindet. Das Risiko sollte man unter Beachtung der vorgegebenen Punkte und Anregungen für sich versuchen so weit es geht zu minimieren.

Das Risiko und der Gewinn sind bei einem Explorer sehr hoch. Aber auch bei einem Produzenten kann man einen Totalverlust nicht ausschließen, auch wenn das Risiko bis zu diesem Stadium immer geringer wird. Ich für meinen Teil suche mir Werte raus, die entweder in den nächsten 3 bis 12 Monaten in Produktion gehen, die profitabel Produzieren können oder suche Werte die erst mit der Exploration begonnen haben.

Man kann natürlich mit einem Explorer mehrere 100% gewinnen, aber das geht auch mit etwas mehr Geduld, mit einem guten Produzenten oder angehenden Produzenten. Die Chancen bei hohem Risiko Geld zu verdienen sind groß, aber auch der Totalverlust ist groß. Das sollte man immer bedenken! Deswegen sollte man immer versuchen einen klaren Kopf zu behalten und nicht der Gier verfallen.