Kanada: Grünes Licht für Allkems Lithiumprojekt James Bay

Die kanadische Regierung hat das Lithiumprojekt James Bay in Quebec genehmigt. Dort sollen über 19 Jahre 321.000 t Spodumenkonzentrat pro Jahr abgebaut werden. In der Region zeichnen sich derweil weitere signifikante Entdeckungen ab.

Jonathan Wilkinson, Minister für natürliche Ressourcen, informierte am Montag über die Genehmigung der Regierung für das Bergbauprojekt. Betrieben wird es durch Galaxy Lithium Canada, eine Tochtergesellschaft von Allkem (WKN: A3C8Z7, ISIN: AU0000193666). Durch die Genehmigung kann das Unternehmen nun alle weiteren notwendigen Zulassungen von den Behörden und der Regierung von Quebec einholen.

Machbarkeitsstudie taxiert Nettogegenwartswert auf 821 Millionen USD

Eine Machbarkeitsstudie von Dezember 2021 taxiert den Nettogegenwartswert des James Bay Lithiumprojekts auf 821 Millionen USD. Das Projekt erfordert demnach Kapitalkosten im Umfang von 285,8 Millionen USD und weist eine Rendite von 35,2 % nach Steuern auf. Die Amortisationszeit soll bei 2,9 Jahren liegen.

Das Lithiumprojekt befindet sich etwa 100 km östlich von James Bay und der Eastmain Cree Community und stellt laut dem Minister eine "wichtige Entscheidung für Kanada" dar. Die Regierung setze sich dafür ein, Kanada zum globalen Lieferanten für nachhaltig und verantwortungsvoll beschaffte kritische Mineralien zu machen. Dies gelte für die gesamte Wertschöpfungskette von der Exploration und Gewinnung bis hin zur Herstellung und zum Recycling.

Die kanadische Regierung hatte kürzlich eine Strategie für kritische Mineralien verabschiedet. In dem Grundsatzpapier sind sechs kritische Mineralien aufgeführt, die für die Energie- und Verkehrswende und insbesondere bei der Produktion von Akkus für Elektrofahrzeuge unverzichtbar sind. Zu den wichtigsten Mineralien zählt dabei Lithium.

Hohe Umwelt und Sozialstandards

Die kanadische Regierung betont, dass das Projekt mit hohen Umwelt und Sozialstandards einhergehe. Der Minister für Umwelt und Klimawandel, Steven Guilbeault, hat 271 verbindliche Auflagen erlassen, die Galaxy Lithium einhalten muss.

Dazu gehören Maßnahmen zum Schutz von Fischen und Fischhabitaten sowie zum Schutz von Vögeln, Feuchtgebieten, Fledermäusen und mehr. Auch die Gesundheit der indigenen Bewohner und die Nutzung von Land und Ressourcen für ihre traditionellen Zwecke sind Bestandteil der Auflagen.

Explorer entwickeln weitere Vorkommen in der Region

Die Region gilt als ausgesprochen aussichtsreich bei der Suche nach Lithium. In unmittelbarer Nachbarschaft zum James Bay Projekt von Allkem exploriert auch der seit 2018 an der kanadischen Börse gelistete Edelmetall- und Basismetallexplorer Genius Metals Inc. (CSE: GENI, WKN: A2N64W, ISIN: CA37230M1059).

Auf dem Projekt Lithium381 wurde kürzlich durch den Partner Clarity Metals (CSE: CMET, WKN: A3D3LG. ISIN: CA18066R1038) erste Explorationsarbeiten abgeschlossen. So wurden Polarisations- und Widerstandsmessungen, SAR Analysen sowie eine lineare Triaxial-Magnetometer-Untersuchung abgeschlossen.

Mittlerweile liegen auch erste Untersuchungsergebnisse vor. Wie Genius und Clarity am 17. Januar mitteilte, konnte anhand der vorläufigen Resultate ein Ziel für Anschlussarbeiten ermittelt werden. Von Interesse ist insbesondere ein 1,5 km langes Gebiet in Ost-West Ausrichtung mit relativ hohen Resistivitätswerten. Auf dem Konzessionsgebiet von Allkem waren hohe Werte mit lithiumhaltigen Pegmatiten zusammengefallen.

Auch wenn ein direkter Vergleich nicht möglich ist, hofft Clarity CEO James Rogers auf baldige Entdeckungen: "Diese ersten Ergebnisse der umfangreichen geophysikalischen Bewertung des Projekts Lithium381 liefern ein ausgezeichnetes Ziel mit hoher Resistivität, auf das wir unsere weiteren Explorationsarbeiten konzentrieren können. Auf dem benachbarten Lithiumprojekt James Bay von Allkem findet sich die Lagerstätte innerhalb von Anomalien mit hoher Resistivität. Dies bekräftigt den Explorationsansatz für unser Projekt."

Clarity Metals und Genius Metals hatten vor kurzem eine Optionsvereinbarung abgeschlossen. Diese erlaubt Clarity  den Erwerb von 50 % am Konzessionsgebiet Lithium381 von Genius. Dafür muss das Unternehmen laut der Anfang Dezember bekannt gegebenen Vereinbarung bis Ende 2024 u.a. mindestens 750.000 USD investieren. Sowohl Aktien von Clarity Metals, als auch Genius Metals konnten seit Bekanntmachung satte Kursgewinne verzeichnen.