Die Rohstoffwoche: Exxon, Shell, BP, Trafigura, Glencore, Skyharbour, Galan Lithium, Equity Metals

Die Rohstoffwoche: Exxon, Shell, BP, Trafigura, Glencore, Skyharbour, Galan Lithium, Equity Metals bigstockphoto

Transformation ist derzeit in Mode – und zwar auch bei den Ölkonzernen. Drei davon – Exxon, Shell und BP – transformieren sich gerade zu breit aufgestellten Energieunternehmen und sind nach Ansicht eines bekannten Portfoliomanagers sehr günstig bewertet.

Trafigura versteht Transaktionen als Transformation – und trennte sich einem FT Bericht zufolge von einem Putin-nahen Ölprojekt in Russland. Der Käufer: Eine erst neun Tage vor Kriegsausbruch gegründete Gesellschaft in Hongkong.

Auch Glencore hat sich getrennt – und zwar von einem Lizenzgebührenpaket von Basecore Metals. Für 525 Mio. USD geht es an Sandstorm Gold.

Equity Metals erkundet das Gold-Silber-Projekt Silver Queen im Goldenen Dreieck von British Columbia – und verspricht sich dort nicht weniger als 1 Million Feinunzen Goldäquivalent.

Galan Lithium ist da schon einen Schritt weiter – und meldet "herausragende" erste Testergebnisse beim ersten Bohrloch in Pata Pila. Ein Skyharbour Partner indes vermeldet ermutigende Bohrergebnisse auf der Suche nach Uran in Kanada. Die Rohstoffwoche im Überblick.

Loys Vorstand Bruns: Exxon, Shell und BP bieten große Renditechancen

In einem Beitrag der Börsenzeitung rät Christoph Bruns, Vorstand und Portfoliomanager beim Aktienspezialisten Loys, zur hohen Gewichtung von Energiewerten im Portfolio. Dabei stehen weniger die erneuerbaren Energien, sondern ein Energiemix im Mittelpunkt – den die traditionellen Gesellschaften wie Exxon Mobil (WKN: 852549, ISIN: US30231G1022), Shell (WKN: A3C99G, ISIN: GB00BP6MXD84) oder BP (WKN: 850517, ISIN: GB0007980591) in Zukunft bereitstellen könnten.

Diese Unternehmen seien günstig bewertet und transformierten sich zu breit aufgestellten Energieunternehmen. Bei Kohle, Gas, Öl, Atomkraft, Wind und Wasser handele es sich um Wachstumsmärkte, sollte Russland als Lieferant ausscheiden. Neue Energiewelt mit altbekannten Größen?

Glencore verkauft Lizenzgebührenpaket für 525 Mio. USD

Der Rohstoffkonzern Glencore (WKN: A1JAGV, ISIN: JE00B4T3BW64) konnte das Lizenzgebührenpaket von Basecore Metals verkaufen. Für 525 Millionen USD geht die 50-prozentige Beteiligung an dem 2017 gegründeten Unternehmen an  Sandstorm Gold.

Die Gesellschaft fokussiert sich auf Lizenzgebühren aus Basismetallen. Glencore hat bei der Gründung ein Portfolio ausgewählter Lizenzgebühren eingebracht. Der Kaufpreis wird mit 425 Millionen USD in bar und 100 Millionen USD in Stammaktien von Sandsturm beglichen.

Trafigura verkauft Ölprojekt an Russland – der Käufer wirft Fragen auf

Der Rohstoffhändler Trafigura hat eine mehrere Milliarden USD schwere Beteiligung an einem russischen Ölprojekt an ein Unternehmen aus Hongkong verkauft. Das Unternehmen – Nord Axis Limited – wurde einem Bericht der Financial Times zufolge jedoch erst am 15. Februar gegründet – neun Tage, bevor der russische Einmarsch in die Ukraine begann.

Die zehnprozentige Beteiligung von Trafigura an der Erschließung von Vostok Oil in der Arktis wirft deshalb Fragen auf – zumal laut FT das Projekt durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin unterstützt wird. Laut der Zeitung ist unklar, wer hinter Nord Axis steht. Laut Trafigura hat Nord Axis jene 7,3 Milliarden USD bezahlt, die auch Trafigura selbst im Dezember 2020 auf den Tisch gelegt hatte.

Newsletter & Spezialreport

Uran erlebt aktuell ein grandioses Comeback. Der Spotpreis ist in den letzten 3 Jahren um über +200% angestiegen. Erfahren Sie in unserem neuen Spezialreport die wichtigsten Hintergründe und wie Sie als Anleger vom Uran-Boom profitieren können. Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie gratis als Dankeschön den Miningscout Spezialreport Uran.

Equity Metals startet Erkundung und hofft auf 1 Mio. Unzen Goldäquivalent

Optimismus bei Equity Metals: CEO Joseph Kizis Jr. zufolge ist das Unternehmen seinem Ziel von 1 Mio. oz. Goldäquivalent beim Projekt Silver Queen im Goldenen Dreieck von British Columbia sehr nahe.

Aktuell arbeite man an der Fertigstellung einer ersten Ressourcenschätzung für das Ziel Camp Vein. Das Projekt wurde 2019 übernommen – aufgrund der Hoffnungen in den hohen Gehalt an Edel- und Basismetallen.

Die Explorationen in dem Gebiet reichen bereits mehr als 100 Jahre zurück. Produziert wurde bislang jedoch nahezu nichts. Equity Metals (TSX.V: EQTY, WKN: A2PR0W, ISIN: CA29472E1079) glaubt, dass durch die Weiterentwicklung des Projekts ein Ressourcenziel von 1-1.500.000 oz. Goldäquivalent erreicht werden könnte.

Galan Lithium meldet "herausragende" Testergebnisse

Galan Lithium (ASX: GLN; WKN: A2N4CD; ISIN: AU0000021461) vermeldet den Abschluss eines 72-stündigen Tests der ersten Pata Pila-Pumpbohrung innerhalb seines Projekts Hombre Muerto in West (HMW) in Argentinien – und nennt die ersten Ergebnisse "herausragend".

Mit dem aktuellen Bohrlochtestprogramm sollen die hydraulischen Eigenschaften der Ziel-Solegrundwasserleiter bewertet werden. Dadurch sollen wichtige hydraulische und chemische Daten für die geplante Machbarkeitsstudie erhoben werden.

CEO JP Vargas de la Vega gab sich mit den Ergebnissen äußerst zufrieden. Er verwies auf hohe Lithiumgehalte, Porosität und Soleflussraten.

Skyharbour Partner rückt näher an Uranvorkommen heran

Der Skyharbour Resources Ltd (TSX-V: SYH, WKN: A2AJ7J, ISIN: CA8308166096) Partner Azincourt hat eine Urananreicherung im Projekt East Preston identifiziert. Im Winterbohrprogramm wurden zwischen Januar und März 2022 5.004,5 ​​Meter in 19 Bohrlöchern zurückgelegt.

Insgesamt wurden 420 Proben gesammelt und an das Geoanalytical Laboratory des Saskatchewan Research Council in Saskatoon, Saskatchewan gesendet.

Trevor Perkins, VP Exploration von Azincourt, bezeichnete die Analyse des Bohrkerns als "ermutigend". Die Urananreicherung innerhalb der Alterationszonen sei ein Indiz für uranhaltige Flüssigkeit. Nun bestehe die nächste Aufgabe darin, die Konzentrationsbereiche zu identifizieren, in denen bedeutende Uranvorkommen lägen.