Eine ereignisreiche Woche liegt hinter den Märkten. In Toronto ging es auf einem wichtigen Bergbauevent um Batteriemetalle und die Konsolidierung im Goldbergbau. Ein vermeintlich epischer Goldfund in Uganda entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Ente. Ganz und gar wahrhaftig sind dagegen die Ergebnisse von Sitka Gold in Kanada sowie von Pasofino Gold in Liberia. Insgesamt ging es bei Minenaktien seit Montag deutlich abwärts – wie auch am Aktien- und Anleihemarkt generell. Ein Explorer konnte dem Trend trotzen und die Woche im grünen Bereich beenden. Die Rohstoffwoche im Überblick.

PDAC in Toronto: Batteriemetallboom und M&A Aktivitäten bei Gold im Fokus

In Toronto fand vom 13. bis zum 15. Juni die PDAC Konferenz statt. Die Veranstaltung der Prospectors & Developers Association of Canada fand erstmals seit Jahren wieder als Präsenzveranstaltung statt und zog tausende von Investoren, Führungskräften, Bankern und Regierungsbeamten an.

Neben dem derzeit allgegenwärtigen Thema – der starken Nachfrage nach Batteriemetallen – dominierten auch die M&A Aktivitäten in der Goldbranche die Veranstaltung.

Zuletzt hatte es zwei große M&A Transaktionen mit Beteiligung kanadischer Minenunternehmen gegeben. So hatte die südafrikanischen Gold Fields Ltd. (WKN: 856777, ISIN: ZAE000018123) vor rund zwei Wochen erklärt, die in Toronto ansässige Yamana Gold Inc. (WKN: 357818, ISIN: CA98462Y1007) für 7 Milliarden Dollar kaufen zu wollen.

Vor etwa vier Monaten hatten die kanadischen Minenunternehmen Agnico Eagle Mines Ltd. (WKN: 860325, ISIN: CA0084741085) und Kirkland Lake Gold Ltd (WKN: A2DHRG, ISIN: CA49741E1007) ihren geplanten Zusammenschluss bekannt gegeben und damit den drittgrößten Goldproduzenten weltweit geschaffen.

Jamie Rogers, Co-Leiter für globale Metalle und Bergbau bei der Investmentbanking-Abteilung der Bank of Montreal, geht davon aus, dass sich diese Konsolidierung fortsetzt. Durch Fusionen und Übernahmen könnten die Unternehmen ihre finanzielle Basis stärken und damit groß und liquide genug werden, um Investoren anzuziehen.

Im Hinblick auf Batteriemetalle ist sich die Branche einig: Globale Großprojekte wie die Elektrifizierung des Fahrzeugsektors sind laut PDAC Präsident Alex Christopher „untrennbar mit Exploration und Bergbau verbunden“. Die Branche sieht sich neuen Herausforderungen wie z.B. gestörten Lieferketten gegenüber und hat Lehren aus oftmals zu hohen Investitionsausgaben während des letzten Rohstoffbooms vor zehn Jahren gezogen.

Riesen-Goldfund in Uganda wohl nur eine Ente

Diese Meldung hatte es in sich: In Uganda soll laut einer Meldung der dortigen Regierung eine riesige Menge Gold gefunden worden sein. Riesig ist gar kein Ausdruck: Episch träfe die Meldung besser.

31 Millionen t Golderz sollten für 320.000 t reines Gold reichen – mit einer bald beginnenden Förderung von nicht weniger als 5 t täglich. Eine solche Größenordnung würde den Goldmarkt auf den Kopf stellen – schließlich würde der Fund sämtliche seit Anbeginn der Menschheit geförderten Goldmengen weit übertreffen.

Nachdem viele Portale die Meldung weitgehend ungeprüft übernommen hatten, wurde jedoch nachgerechnet. So ganz kann die Größenordnung nicht stimmen. Ausgehend von einem realistischen Goldgehalt gehen Experten – unter anderem von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) – von maximal 310 t Gold aus.

Sitka Gold bohrt in Yukon – und wird fündig

Sehr viel wahrhaftiger und greifbarer als die ugandischen Träume vom diesen Fund sind die Ergebnisse von Sitka Gold (WKN: A2JG70, ISIN: CA8606471065). Das Unternehmen informierte über Untersuchungsergebnisse aus dem Diamant Bohrloch DDRCCC- 22-025 im RC Goldprojekt im Tombstone des Yukon.

Während des Winterbohrprogramms waren insgesamt vier Diamantbohrlöcher über insgesamt gut 1240 m erstellt worden. Nun wurden die Bohrungen mit Fokus auf die neu entdeckte Zone Blackjack wieder aufgenommen.

Corwin Coe, CEO und Direktor von Sitka, zeigte sich über die Ergebnisse sehr erfreut. Die Resultate aus Bohrloch 25 zeigten, wie reich und beständig die Goldmineralisierung in der Zone Blackjack sei. Die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung:

Loch 21 (DDRCCC-21-021)

◦ 220 m mit 1,17 g/t Au von der Oberfläche

Loch 22 (DDRCCC-22-022)

◦ 273 m mit 0,52 g/t Au von 46 m bis 319 m einschließlich,

                  ◦ 62 m mit 1,21 g/t Au

Loch 23 (DDRCCC-22-023)

◦ 205,8 m mit 1,01 g/t Au von der Oberfläche, einschließlich,

                  ◦ 91,0 m mit 1,61 g/t Au

Loch 24 (DDRCCC-22-024)

◦ 107,5 m mit 1,44 g/t Au von 4,5 m bis 112,0 m einschließlich,

                  ○ 66,0 m mit 2,11 g/t Au.

Loch 25 (DDRCCC-22-025)

○ 349,0 m mit 0,71 g/t Au von 19 m bis 368 einschließlich

                  ○ 221,0 m mit 1,01 g/t Au von 25 m bis 246 m

                  ○ 48 m mit 1,63 g/t Au von 111 m bis 159 m

                  ○ 12 m mit 1,18 g/t Au von 310 m bis 322 m

                  ○ 2,0 m mit 15,15 g/t Au von 111,0 m bis 113,0 m

Pasofino Gold legt Machbarkeitsstudie für Projekt in Liberia vor

Der kanadische Gold-Developer Pasofino Gold Ltd. (TSX.V: VEIN, OTCQB: EFRGF, FSE: N07) legte in dieser Woche die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie für das Goldprojekt Dugbe in Liberia vor. Diese fielen durchaus vielversprechend aus.

Demnach weist das Projekt einen Nettogegenwartswert von 96 Millionen USD vor Steuern auf. Der interne Zinsfuß beträgt 26,35 %. Diese Schätzungen basieren auf einem angenommenen Goldpreis von 1700 USD pro Feinunze.

Bei Gesamtproduktionskosten von 1005 USD pro Feinunze wird mit einer kurzen Amortisationsdauer von etwa 3,5 Jahren gerechnet. Dem Projekt werden große Mineralreserven bescheinigt. Über die gesamte Lebensdauer der Mine sollen innerhalb von 14 Jahren 2.2 Mio oz. abgebaut werden.

Eine schwarze Woche für die Märkte – aber Mayfair Gold beendet die Woche im Plus

Der Blick in die Kurstabelle war in dieser Woche für die meisten Aktionäre kein Vergnügen. Auch große Bergbauunternehmen wie BHP (WKN: 850524, ISIN: AU000000BHP4) und Rio Tinto (WKN. 852147, ISIN: GB0007188757) verloren im Abwärtssog des Marktes 5 % bzw. 6 %.

Die Aktie eines Explorers konnte sich dem Trend jedoch entgegenstellen: Mayfair Gold (TSX-V: MFG, ISIN: CA57808L1076) gewann auf Wochensicht rund 3 %. Der noch sehr junge kanadische Goldexplorer verfügt über ein fortgeschrittenes Goldprojekt mit Ressourcen von mehr als 2 Millionen Feinunzen in der kanadischen Timmins-Gold-Region im Bundesstaat Ontario.