Auf dem Goldminenmarkt bahnt sich eine milliardenschwere Übernahme an. Kinross Gold (TSX:K; NYSE:KGC) hat die Öffentlichkeit über ein Übernahmeangebot für den Explorer Great Bear Resources (TSX-V: GBR; OTCQX: GTBAF) informiert. Demnach bietet Kinross 29 CAD pro Great Bear Aktie. Dies entspricht einem geplanten Kaufpreis von 1,42 Milliarden USD.

Wie Kinross auf seiner Homepage mitteilte, wurde eine Vereinbarung mit Great Bear Resources Limited über die Übernahme sämtlicher Aktien von Great Bear getroffen. Das Angebot in Höhe von 29 CAD pro Aktie entspricht einem Aufschlag von ca. 31 % zum letzten Schlusskurs der Great Bear Aktie am Mittwoch. Im Vergleich mit dem volumengewichteten Durchschnittspreis der vergangenen 20 Tage ergibt sich sogar ein Zuschlag von 40 %, wie Great Bear in der Mitteilung vorrechnete.

40 % Aufschlag zum volumengewichteten Durchschnittskurs

Für das gesamte Unternehmen bietet Kinross demnach 1,8 Milliarden CAD bzw. ca. 1,42 Milliarden USD. Der Kaufpreis wird nach Wahl der Great Bear Aktionäre in Cash oder  Kinross Aktien bezahlt. Das Cashlimit der Transaktion wurde dabei auf 75 % des gesamten Kaufpreises, dass Aktienlimit auf 40 % festgelegt.

Bestandteil des Angebots ist auch eine erfolgsabhängige Komponente. Mit einem Contingent Value Right(CVR) gesteht Kinross den Great Bear Aktionären den Bezug von 0,1330 Kinross Aktien pro Great Bear Aktie zu. Der Umfang dieser Eventualwertrechte beläuft sich auf 46 Millionen USD (58,2 Millionen CAD). Ausgezahlt wird die Prämie, wenn Great Bear die kommerzielle Produktion beim Dixie Projekt bekanntgibt und dort eine Lagerstätte mindestens 8,5 Millionen Feinunzen Gold zu erwarten ist.

Wird die Transaktion mit Zustimmung der Aktionäre vollzogen, könnten Great Bear Aktionäre ca. 7 % der Anteile an Kinross besitzen. Zusammen mit der erfolgsabhängigen Komponente könnte dieser Anteil sogar auf 8 % steigen.

Dixie Projekt als strategische Akquisition

Das Dixie Projekt von Great Bear befindet sich im Nordwesten Ontarios und behütet eine der stärker beachteten Goldfunde der jüngeren Vergangenheit. Das Projekt erstreckt sich über 9140 ha und gilt durch naheliegende Highways und weitere Infrastruktur als gut zugänglich und erschlossen. Great Bear erkundet derzeit den Goldgehalt der Lagerstätten und hat bereits fünf größere Entdeckungen vermeldet.

Mit Dixie erwirbt Kinross der Darstellung in  der Pressemitteilung zufolge einen Top-Tier Minenkomplex mit Potenzial für längerfristigen Abbau. Kinross ist demnach bereits seit 2018 in die Prüfung des Areals involviert und betrachte Dixie als zukünftigen, zentralen Baustein für das Unternehmensportfolio.

CEOs großes Potenzial

Kinross CEO Paul Rollinson sieht in dem Projekt die Möglichkeit, eine hochwertige Lagerstätte in einen großen, langlebigen Minenkomplex fortzuentwickeln. Im langfristigen Potenzial sieht Robinson einen wesentlichen Teil des Werts des Projektes. Kinross verfüge über die technische Expertise und Erfahrung für die erfolgreiche Entwicklung des Projekts und für die Freisetzung von Werten zugunsten der Anteilseigner.

Chris Taylor, President and CEO of Great Bear sieht in der Übernahme ein gutes Angebot für die eigenen Aktionäre. Er verwies in diesem Zusammenhang auf den Aufschlag zum Aktienkurs, der den Wert des Dixie Projekts widerspiegele. Kinross verfüge über Finanzkraft, technische Möglichkeiten und Fähigkeiten bei der Umsetzung anspruchsvoller ESG Kriterien und biete damit ein qualitativ hochwertiges Portfolio mit einer wachsenden Produktionsbasis.

Kinross rechnet damit, die Akquisition mit bestehender Liquidität finanzieren zu können. Zum Stichtag 30. September belief sich der Cashbestand dem Unternehmen zufolge auf 586,1 Millionen USD. Zusätzlich stehen 1,5 Milliarden USD in Form einer revolvierenden Kreditlinie zur Verfügung.

Die Transaktion erfordert die Zustimmung der Great Bear Aktionäre mit einer Zweidrittelmehrheit. Die außerordentliche Hauptversammlung dazu wird im ersten Quartal 2022 stattfinden. Im Anschluss an die Zustimmung müssen einige behördliche und regulatorische Vorgaben erfüllt werden.

Stimmen die Aktionäre zu, wäre es nicht die erste Übernahme in diesem Jahr. Der Markt ist weiter in Bewegung – auch, weil der zuletzt stabile Goldpreis in einem zunehmend inflationären Umfeld Kurssteigerungsphantasien weckt.