Metals X Ltd. gehört zu den Top 10 Produzenten Australiens und besitzt eine produzierende Zinn-Mine in Tasmanien und 2 aktive Goldproduktionsstätten in Westaustralien, sowie als Entwicklungsgebiet eines der weltweit größten Nickelvorkommen. Das Unternehmen notiert an der australischen Börse (ASX: MLX; WKN: A0LG1C; ISIN: AU000000MLX7) und hat im abgelaufenen Jahr einen rasanten Aufstieg erlebt.

Miningscout hat kurz vor der Site Visit Metals X-Direktor Warren Hallam im Büro in Perth besucht, wo er einen Überblick zur Unternehmensentwicklung der vorangegangenen Monate gab.

Videointerview mit Direktor Warren Hallam

Dabei berichtete er auch von Metals X neuestem Projekt, dem Zukauf der bestehenden Mühle und Minen von Alacer Gold im Juli des heurigen Jahres, knapp 200 km südwestlich von Kalgoorlie. Der Higginsville genannte Standort besitzt Ressourcen von über 1,5 Mio Unzen Gold, arbeitet als Untergrundmine und war der Standort, den der Miningscout mit 12 anderen Teilnehmern besuchen durfte.

Metals X - DSCN3649

Goldproduktionsanlage Higginsville

Am frühen Morgen des 7. August setzte sich der Tross von 4 Pickups von Kalgoorlie aus in Richtung der Higginsville Mine in Bewegung um nach rd. 2 1/2 stündiger Anfahrt im Camp anzukommen. Wie immer in den Tagen meines Australienaufenthaltes war auch an diesem Tag wieder Sonnenschein pur angesagt, was für den australischen Winter typisch, aber für uns Mitteleuropäer ungewöhnlich war.

Zuerst eine Willkommensansprache des CEOs Peter Cook und danch eine technische und geologische Einführung des Chefgeologen Jake Russell. Derart gerüstet ging es zu Fuß zur nahegelegenen Produktionsstätte, wo wir die mächtige 4-stufige Brecheranlage erklärt bekamen

Metals X - DSCN3631

Brecheranlage Higginsville

Metals X - DSCN3634

Kugelmühle

Weiter zur Kugelmühle und den Bleichtanks, wo uns der Produktionskreislauf erklärt wurde. Eine kurze Zusammenfassung der technischen Details haben wir vor Ort aufgenommen und ist nachfolgend eingeblendet.

Technische Erklärung der Anlage – Teil 1

Technische Erklärung der Anlage – Teil 2

Danach Aufstieg auf die Anlage, um auch von oben den Prozess erkennen zu können und nochmals im Detail erklärt zu bekommen.

Metals X - DSCN3648

Bleichtanks von oben

Beindruckend, dass so ein Stahlmonster mit einer Technik, wie sie seit 50 Jahren angewandt wird, so präzise arbeitet und das Edelmetall aus dem Gestein herauslöst.

Nach einer kurzen Labung wurden dann alle Sicherheitsvorkehrungen für den Untergrund gestartet, wir mit Lampe, Sicherheitspaket und Brillen ausgestattet. Dann ging es mit speziellen Pickups vom Boden der aufgelassenen Tagebaumine abwärts bis auf 850 m unter Niveau. Eine schier endlose Fahrt durch ein abfallendes Stollengewinde. Unten angekommen, herrscht bereits eine spürbare Erdwärme samt hoher Luftfeuchtigkeit.

Metals X - DSCN3668

Stolleneingang zur Untertagebau-Mine

Der mitfahrende Geologe erklärte uns vor Ort die geologischen Strukturen und die Abbauziele, die Metals X durch Bohrungen erhoben hat. Die goldhaltigen Quarzvenen, denen man folgt, weisen mit bis zu 70g/Tonnen hochgradiges Material auf, und Metals X ist sich sicher, durch weitere Erforschungen die aktuell bestehende Ressource von rd. 1,5 Mio. Unzen wesentlich ausweiten zu können. Ein gutes Polster um die Erweiterungen zu wissen, wenn man bedenkt, dass pro Quartal an die 45.000 Unzen Gold produziert werden. Immerhin muss die 1,3 Mio Tonnen pro Jahr leistende Anlage im Laufen gehalten werden.

Wie es im Untergrund aussieht und was es in Kürze dazu zu sagen gibt, haben wir auf einem kleinen Video, das wir unter Tage gedreht haben, zusammengefasst und kann nachfolgend betrachtet werden.

Erklärung der Vererzung Untertage

Nach rd. 2 Stunden unter Tage und der Begehung eines eben erst herausgesprengten Abschnittes brachten uns die Pickups wieder ans Tageslicht und zurück ins Camp.

Auch wenn diese Minenbesichtigung das Hauptziel des Tages war, so führten uns die Mannen von Metals X auch noch an der nahe Kalgoorlie liegenden 2. Produktionsstätte vorbei, die wir aber nur mehr oberflächlich besichtigen konnten.

Dabei hat es sich der CEO Peter Cook nicht nehmen lassen, persönliche Grüße an die deutschsprachige Inverstorengemeinde zu richten. Dieses Interview ist darunter eingeblendet und zeigt, dass der Vorstand sehr darauf bedacht ist mit seinen Aktionären zu kommunizieren.

Videointerview mit CEO Peter Cook

Am späten Nachmittag, fast schon früher Abend, war diese überaus informative Reise beendet. Was bleibt, ist allen Verantwortlichen für diese nicht nur inhaltsreiche, sondern überaus gastfreundlich gehaltene Besichtigung aufrichtig zu danken.

Unser Fazit

  1. Metals X ist durch die Goldproduktionen zu einem der 10 größten australischen Produzenten gewachsen.
  2. Auch bei Metals X zeigt sich die Wahrheit, dass es risikoärmer und erfolgreicher ist eine bestehende Mühle mit ausreichend Erweiterungspotential zu erwerben als den risikoreichen und langwierigen Explorationsweg von der grünen Wiese aus zu starten.
  3. Das Management hat gutes Gespür für die richtige Unternehmensentwicklung bewiesen und hat kurzfristig die Pläne umgesetzt.
  4. Mit einer gut funktionierenden und profitabel arbeitenden Zinnproduktionsstätte und nun ergänzt durch 2 problemlos arbeitende Goldproduktionsstätten hat Metals X sich selbst breit aufgestellt. Nicht nur gut für das Unternehmen selbst, sondern besonders auch für die Aktionäre.

Wir wünschen Metals X einen weiterhin so erfolgreichen Weg und werden dieses Unternehmen auch künftig genau beobachten.

Quelle: BigCharts.com