Gold-Aktien: Chancenreiche Trendwendeformationen!

Gold-Aktien: Chancenreiche Trendwendeformationen!

Der politische Poker um die US-Staatsschulden ist temporär ad acta gelegt. Von einer wirklichen Lösung ist Washington aber immer noch weit entfernt. Demokraten und Republikaner haben einen Notausgang aus dem Streit gefunden. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass es in wenigen Wochen wieder zu einem Ringen um die Finanzen der USA kommen wird.

Das hat natürlich Auswirkungen auf die Börse. Ein "Nebeneffekt" des politischen Ringens ist nämlich, dass die US-Notenbank derzeit keine Chance hat, sich ganz behutsam aus ihrer extrem expansiven Geldpolitik zurückzuziehen. Einige Marktbeobachter bezweifeln ohnehin, dass die Fed das noch kann, ohne eine neuerliche Krise der US-Wirtschaft hervorzurufen. Doch wie man es dreht, wendet und begründet: Die Situation der Fed spricht für steigende Goldpreise.

In den vergangenen Tagen hat der Goldpreis bereits wieder spürbar zugelegt. Vorangegangen war allerdings eine Abwärtsbewegung von 1.433 Dollar auf 1.251 Dollar, nachdem sich die Feinunze vom Tief bei 1.180 Dollar zuvor deutlich erholt hatte. Seit Mitte Oktober hat sich der Goldpreis von 1.251 Dollar auf bis zu 1.328 Dollar erhöht, die am Freitag erreicht wurden. Derzeit bewegt sich die Feinunze ganz knapp darunter, damit auch nicht weit vom Widerstand um 1.329/1.330 Dollar.

Für Ole Hansen, Rohstoffexperte der Saxo Bank, reicht die Bewegung allerdings bereits aus, um den Abwärtstrend als überwunden anzusehen. Kurzfristig erwartet Hansen zwar "nur" Goldkurse zwischen 1.290 Dollar und 1.343 Dollar, doch für den langfristigen Trend sei maßgeblich, ob die Gelder der Investoren wieder stärker ins Gold fließen. Seitdem der Goldpreis 2011 bei 1.921 Dollar sein bisheriges Top markiert hat, kam es zu einem Favoritenwechsel bei den Profis in Richtung Aktienmarkt. Kehrt sich der Trend, hat Gold Chancen. Hansen sieht weitere Hindernisse für den Goldpreis bei 1.433 Dollar und 1.525 Dollar. Um diese zu überwinden, müsse es "zu starken Konjunktureinbrüchen mit negativen Auswirkungen auf die Aktienmärkte" kommen, glaubt der Analyst.

Doch schon eine Aufwärtsbewegung an die beiden genannten Hindernisse heran könnte bei den Goldaktien eine Kursrallye auslösen. Die Marktlage in diesem Sektor ist nach den enormen Preisstürzen der vergangenen Monate und Quartale klar überkauft. Bessert sich das Umfeld für Goldwerte in einer solchen Lage, so reagieren Aktien hierauf mit starken und oft auch überproportional ausfallenden Kursgewinnen. Gut zu sehen war dies zum Beispiel am Donnerstag, wo der Goldpreis deutlich an Wert gewann, viele Goldaktien aber noch deutlich stärker zulegten. Das gilt unter anderem für die Anteilsscheine von Barrick Gold, Newmont Mining und AngloGold Ashanti.

Dabei lohnt sich ein Blick auf die Chartverläufe der jeweiligen Aktien, auch von hier nicht genannten Titeln. Bei vielen Goldwerten lassen sich potenzielle Bodenbildungsformationen ausmachen. Viele Papiere liegen nicht weit unterhalb oder an wichtigen charttechnischen Signalbereichen. Das Papier von AngloGold Ashanti (ISIN: US0351282068) ist hierfür ein gutes Beispiel. Wird diese Signalmarke im Chart der jeweiligen Aktie überschritten, ist die zugrunde liegende Trendwendeformation perfekt. Wichtig ist zu beachten, dass die Kursverläufe eine hohe Korrelation zur Goldpreisentwicklung aufweisen. Eine Spekulation gegen den Trend der Feinunze ist damit nur in seltenen Ausnahmefällen erfolgversprechend – in der Regel endet so etwas mit einem "blauen Auge" für den Trader, sprich mit Verlusten.

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie stets zu interessanten Rohstoffthemen und Minenfirmen auf dem neuesten Stand. Verpassen Sie keine Marktkommentare und Hintergrundberichte zu spannenden Metallen mehr.

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie unseren Disclaimer / AGB, unsere Datenschutzerklärung und Informationsvertragsbedingungen gelesen haben und akzeptieren.
Sie haben es fast geschafft!

Öffnen Sie Ihr Email Programm (eventuell den Spam Ordner prüfen) und klicken Sie in der Email mit dem Betreff: "Miningscout: Bitte Anmeldung bestätigen" auf den Bestätigungslink.

Fügen Sie info@miningscout.de als Kontakt in Ihrem Email-Programm hinzu, damit unser Newsletter nicht aus Versehen als Spam markiert wird.