Laut einem neuen Bericht der Industrial Minerals Data (IMD) ist die Nachfrage nach Flockengraphit im Jahr 2012 eingebrochen. Noch im Vorjahr erreichte das kritische Metall neue Höchststände.

Flockengraphit ist zu körniger Substanz gemahlenes natürliches Graphit ( hochfein gemahlenes wird als Pulvergraphit bezeichnet ) und hat umfangreiche industrielle Verwendungsmöglichkeiten. Aber auch in flockiger und körniger Form kommt Graphit in der Natur vor, wovon sich auch die Namensgebung Flockengraphit ableitet.

Siehe Näheres zu Graphit auch unter: http://www.miningscout.de/blog/2012/03/02/graphit-anwendungsm-glichkeiten-und-preisentwicklung/

Laut Aussage von Simon Moores, einem Graphit-Spezialisten war 2012 eine echte Herausforderung und spiegelte sich im Preisverfall wider. Graphit verlor im vergangenen Jahr demnach zwischen 40 und 50% seines Wertes.”

Positiv zu bewerten sei allerdings, dass Graphit aber immer noch 40-70% höher notiere als vor der Rezession.

Die geringe Nachfrage, die schwachen Produktionszahlen, und ein Überangebot von Anfang des Jahres, habe die Preise zum Fallen gebracht.

Hinzu kam eine weitere Verschlechterung der Weltwirtschaft was zum niedrigsten Preis seit zwei Jahren führte betonte Andy Miller, Junior-Analyst bei IMD.

China habe dabei am schlechtesten abgeschnitten. Das Land, das zuvor 67% des Graphits weltweit produzierte, hält nunmehr noch insgesamt 61% des Kuchens.

Graphitproduktion weltweit

Quelle: mining.com.com / Industrial Minerals Data