Ein weiteres Unternehmen, welches wir auf dem European Gold Forum, Ende April in Zürich, sprechen konnten, ist Silver Bear Resources (TSX:SBR; ISIN: CA82735N1096 ). Silver Bear entwickelt als einziges Projekt seine zu 100% eigene Silberliegenschaft an der südlichen Sibiriengrenze mit der Aussicht auf einen Produktionsstart im Jahre 2015.

Unternehmensdaten in der Übersicht

Die Aktienstruktur


Eine Kapitalaufnahme von rd. $ 5 Mio. wird aktuell für die weiteren Arbeiten angestrebt.

Das Mangazeisky Projekt

Das Projektareal umspannt eine Gesamtfläche von 570 km², liegt auf einem 35km langen Mineralisierungstrend, wo neben der bestehenden Ressource noch weitere rd. 100 Anomalien entdeckt wurden. Für das Projekt existiert bereits eine erste Ressource wie auch eine darauf abgestellte Vorwirtschaftlichkeitsstudie ( PEA ). Für die bisherige Ressource wurden 44.000 Bohrmeter benötigt, wobei pro Bohrmeter rd. 1.500 Unzen Silber gefunden werden konnten.

Projektlage:

Straßenanbindung sowie Wasserversorgung für die Exploration ist gegeben. Stromversorgung besteht durch Dieselgeneratoren.


Die Ressource wurde bislang nur aus einem kleinem Teilgebiet entwickelt, zeigt aber eine der höchsten Silbergehalte weltweit

Die darauf aufbauende Vorwirtschaftlichkeitsstudie zeigt folgendes Ergebnis:

Nach dem für den Sommer 2013 geplanten nächsten Bohrprogramm über ca. 3.000 Meter ist gegen Jahresende eine neue überarbeitete Ressourcenbestätigung vorgesehen.

Da die Vererzungen sehr oberflächennah liegen, in mehrere Richtungen offen sind, so darf man trotz der relativ geringen Bohrmeter durch die hohen Grade mit einer guten Ressourcenerhöhung spekulieren.

Pläne des Unternehmens für die Jahre 2013 bis 2016

Silver Bear hat in seinem engagierten Entwicklungsplan die konkreten Meilensteine bis zur Produktion bereits erfasst.

Für das laufende Jahr 2013 stehen somit folgende Detailagenden auf der to-do-Liste des Unternehmens:

Produktionsentwicklung :

Das Unternehmen plant eine stufenweise Produktionserhöhung, nachdem mit einer auf 2 Mio. oz. AG kalkulierten Startproduktion gegen Ende 2015 begonnen werden soll. Das Management ist der Ansicht, dass dann sowohl die 2. Stufe (4 Mio. oz Ag/Jahr) wie auch die 3. Ausbaustufe (8 Mio. oz AG/Jahr) bereits aus dem eigenen cash-flow finanziert werden kann. Das Unternehmen begründet die Stärke der eigenen Kapitalkraft durch die – bedingt durch die extrem hohen Erzgrade – nur mit rd. $ 5,- je Unze anzusetzenden geringen Gesamtproduktionskosten.

Areal für den Produktionsstart:

Fazit

Betrachtet man die Qualität der bisherigen Silberfunde auf der unten stehenden Einblendung in Verbindung mit den zwar schon bekannten, aber noch zu erkundenden weiteren Vorkommen auf dem langen Mineralkorridor, so spiegelt dies das Potential von Silver Bear bereits jetzt ansatzweise wider. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Produktion scheinen gegeben, auch wenn an der infrastrukturellen Verbesserung noch gearbeitet werden muss.

Da Silver Bear keinen Konzentratverkauf, sondern die Produktion von Barren beabsichtigt, so können diese über die eigene Landebahn ausgeflogen werden. Bei Bewahrheitung der Produktionskosten und dementsprechender Entwicklung des Metallwertes hat das Unternehmen zweifellos gute Erfolgsaussichten auf eine profitable Zukunft.

Quellen: alle Einblendungen entstammen der Homepage von Silver Bear Resources.