Wohin geht der Goldpreis? Vor allem angesichts der ultralockeren Politik vieler Zentralbanken, extrem niedriger Zinsen und steigender Inflationsängste rechnen viele Experten mit steigenden Preisen des Edelmetalls. Dass der Goldpreis steigt, scheint nicht die große Streitfrage zu sein. Allein bei der Höhe zukünftiger Feinunzennotierungen unterscheiden sich die Meinungen.

Mit ScotiaMocatta zeigt sich nun eine Sparte der Scotiabank optimistisch für den Goldpreis. Man geht davon aus, dass die Feinunze nicht nur außerhalb des Dollars neue Allzeithochs erzielen wird. In Euro hat der Feinunzenpreis im Oktober eine neue Höchstmarke erreicht. Auch den Dollarpreis der Feinunze sieht ScotiaMocatta auf Rekordkurs. 2.200 Dollar je Feinunze werden angepeilt, über ein solches Niveau wäre man nicht überrascht, heißt es von Seiten der Bank. Sollte die Goldpreisschwäche der vergangenen Woche erst einmal weiter gehen, sieht man um 1.600 Dollar eine gute Einstiegsgelegenheit. Deutlichere Kursrückgänge beim Gold erwarten die Experten weder in diesem noch im kommenden Jahr.

Wann Gold auf neue Hochs durchstartet, bleibt aus charttechnischer Sicht noch offen. Am Montag schafft die Feinunze mit Kursen um 1.724 Dollar möglicherweise eine Wende nach oben im ganz kurzfristigen Zeitfenster, nachdem Gold in den Tagen zuvor von 1.739 Dollar auf knapp 1.705 Dollar gefallen war.